DEGIRO Test 2017: Wir fassen die Meinungen zum Broker für Sie zusammen & zeigen Ihnen die Gebühren im Vergleich

Ruben Wunderlich - 13. Juni 2016

Die Börse erlebt zur Zeit ein Auf und Ab. Doch viele Trader können in diesen Phasen viel Geld verdienen. Im Gegensatz dazu wächst das Ersparte auf Tagesgeldkonten aufgrund der schwachen Zinslage nur langsam an. Sind Sie daran interessiert Ihr Vermögen, wie die Anleger im Aktienmarkt zu vermehren, müssen Sie ebenfalls das Risiko eingehen und in den Kapitalmarkt eintreten. Dort erhalten Sie die Gelegenheit ihr Erspartes in Aktien, Fonds oder ETFs einfließen zu lassen.
Dafür ist für Sie als Kleinanleger erst einmal ein Depot notwendig. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten und ein guter Aktiendepot Vergleich von Gebühren, Flatrates etc. ratsam. Lassen Sie sich nicht allzu sehr von günstigen Sonderangeboten ablenken. Es mag eine Kostenfalle dahinter stehen. Lesen Sie hier unseren ausführlichen DeGiro Test.

JETZT DIREKT ZUM ANBIETER


Interessanter Video Test- und Erfahrungsbericht zu DEGIRO auf Youtube © depotvergleich.com

Themenübersicht:
Online Abwicklung oder Filialbank?
Was zeichnet das Unternehmen aus??
Was Kunden beachten sollten
Stimmen aus dem Internet
Was sagen Kritiker?
Abwägen und entscheiden nach eigenen Interessen
Fazit und Ausblick

Online Abwicklung oder Filialbank?

Wertpapierkäufe und Depot sind an den Filialbanken meistens ein Vielfaches teurer, als Sie in den Angeboten im Internet finden werden. Spielen Sie dann zusätzlich noch mit dem Gedanken Aktien zu kaufen und wieder zu verkaufen, sollten die Transaktionskosten ebenfalls angemessen sein. Bekannte und beliebte Online-Broker sind beispielsweise Flatex, Lynx und die OnVista Bank, die mit Festpreisen mit durchschnittlich 6 Euro Interessenten locken. Aber auch andere Online Broker sind am Start und Manche sorgen für große Überraschungen und Aufsehen.
Die folgende Auflistung stellt Ihnen die einzelnen Orderkosten von dem Online Broker DeGiro vor:

Orderkosten von DeGiro

  • Orderkosten D/EU: ab 2,00 Euro + 0,008%
  • Orderkosten USA: 0,50 Euro
  • Depotgebühr: 0,00 Euro
  • Mindesteinlage: 0,00 Euro
  • Eröffnungsbonus: keiner
Degiro Test

Die Preise von DeGiro sind unschlagbar

DeGiro sticht sie alle aus

Vor knapp zwei Jahren überraschte der Broker DeGiro Deutschland mit seinem Konzept und überaus günstigen Preisen auf dem Markt. Mit einer Gebühr von nur 2 Euro und 0,008 Prozent volumenabhängigen Kosten, stellt das niederländische Unternehmen die Konkurrenz preislich gesehen gänzlich in den Schatten. Eine Order von 10.000 Euro würde Sie somit nur 2,80 Euro kosten. Seit dem Start im Jahr 2014 ist das Unternehmen seinem Konzept und den Preisen treu geblieben.

JETZT DIREKT ZUM ANBIETER

Das Unternehmen besteht seit 2008 und diente ursprünglich als Brokerage-Dienstleister für institutionelle Interessenten. 2013 wurde das Angebot auch für Privatanleger in den Niederlanden ausgeweitet. Nach eigenen Angaben nimmt es in den Niederlanden bereits ein Viertel des Marktanteils ein. Hier geht es zum DeGiro Broker Test.

Was zeichnet das Unternehmen aus?

Das Preiskonzept DeGiros wird im Internet, auf der eigenen Seite, den anderen Konzernkonzepten gegenüber gestellt. Schnell wird deutlich, wie sehr sich DeGiro preislich von den anderen abhebt. Bei den Order Gebühren herrscht teilweise ein Unterschied von 80 Prozent.
Unser DeGiro Test zeigt, die Plattform bietet neben Aktien auch Profiprodukte, wie Optionen und Futures, an, sowie Instrumente, wie CFDs und ETFs, börsengehandelte Indexfonds für Privatanleger. Viele Indexfonds sind sogar kostenlos erhältlich.

DeGiro konnte bereits mehrfach in diversen Tests und Vergleichen überzeugen und erhielt entsprechende Auszeichnungen, die die Qualität und Seriosität des Brokers natürlich unterstreichen. So setzte sich der Anbieter im April 2016 gegen die Konkurrenz durch und wurde vom Handelsblatt im Rahmen des Brokervergleichs als „Bester Online Broker“ ausgezeichnet. Im gleichen Jahr punktete DeGiro im Brokervergleich von Finanztreff.de und sicherte sich auch hier einen ersten Platz. Aus der Broker-Wahl durch Brokertest.de ging der Finanzdienstleister mit dem zweiten Platz als Daytradebroker hervor. Durch die Euro am Sonntag wurde DeGiro bereits 2015 mit dem ersten Platz für Aktive Trader ausgezeichnet.

degiro broker test

DeGiro belegte schon öfters den ersten Platz und erhielt dadurch mehrere Auszeichnungen

Wichtige Kriterien sind hier sicherlich der Minimalismus im Bereich Formulare und Prozesse wie zum Beispiel das einfache und effektive Ident-Verfahren. Auch die Schnelligkeit aller Abläufe ist hier ein wichtiger Pluspunkt. Umfassende Serviceleistungen wie die Abwicklung des Depotumzugs oder auch die Tatsache, dass es keine Mindesteinlagen und auch keine Depotführungsgebühren gibt, sind sehr gute Argumente für den niederländischen Onlinebroker.

Was Kunden beachten sollten

Es gibt nur zwei Kleinigkeiten, auf die Kunden achten sollten. Erstens stellt DeGiro keinen Freistellungsauftrag aus. Dabei handelt es sich um eine Anweisung des Kunden an DeGiro, eine gewisse Summe der eigenen Gewinne vom automatischen Abzug der Kapitalertragssteuer freizustellen. Das bedeutet, dass Trader jeden Euro Gewinn automatisch versteuern, auch wenn die Steuerpflicht hier einen Freibetrag vorsieht.

Zum Zweiten wird von DeGiro auch keine Verlustbescheinigung erteilt. Dies ist bei der Steuererklärung durchaus relevant, weil Trader nur mit einer solchen Bescheinigung eventuelle Verluste steuerlich geltend machen können. So günstig die Kosten bei DeGiro auch sind, diese beiden Mankos können durchaus ins Geld gehen. Für Trader, die eher mit niedrigen oder mittleren Anlagesummen arbeiten, sind diese beiden Leistungen, respektive deren Wegfall ein Kostenfaktor, der bedacht werden sollte.

Stimmen aus dem Internet

DeGiro Erfahrungsberichte offenbaren, dass DeGiro den Direkthandel auf deutschem Börsenparkett nur in Frankfurt und mit XETRA anbietet. Auch verfügt das Unternehmen über keine Bankenlizenz, weswegen eingezahlte Gelder in einen Fonds gehen, den DeGiro wiederum verleiht. Eine Einlagensicherung im klassischen Sinne ist nicht gegeben. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Trader seine Einlagen auf diesem Wege verliert ist sicher sehr gering, aber gegeben. Auf diese Weise wird zwar gesichert, dass das Kundenvermögen auch bei einer Insolvenz DeGiros geschützt ist, was jedoch geschieht, wenn einer der Fondsmitglieder insolvent geht, steht auf einem anderen Blatt. Weiterhin erhebt das Unternehmen bei ein- und ausgehenden Depotüberträgen 25, Euro Gebühren. In Deutschland ist dies so nicht zulässig, besonders wenn das Depot aufgelöst wird. Da das Unternehmen aber in den Niederlanden sitzt, findet hier niederländisches Recht Anwendung.

Neben den Gebühren sollten Kunden auch ein waches Auge auf die Zinsen haben. Es zeigt sich, dass beim Zusammenrechnen aller Kosten und Erträge das auf den ersten Blick beeindruckende Angebot von DeGiro sich doch etwas relativiert. Auch sollten Kunden unbedingt die Sonderbedingungen lesen. Hier weist DeGiro darauf hin, dass manche Orders nicht direkt ausgeführt sondern anderen Kunden gegenübergestellt oder durch sogenannte „dark pools“ ausgeführt werden. Das ist natürlich legal doch möglicherweise nicht jedermanns Sache. Eher konservative Anleger könnten mit dieser Arbeitsweise nicht ganz einverstanden sein.

DeGiro belegte schon öfters den ersten Platz und erhielt dadurch mehrere Auszeichnungen

Was sagen Kritiker?

Laut Kritikeraussagen sei DeGiro aufgrund einiger Unterschiede kein gewöhnlicher Online-Broker, wie die anderen, sondern eher ein Finanzdienstleister mit einer Handelsplattform. Es sei keine Bank mit einer Lizenz. Zudem wird es durch die niederländische AFM kontrolliert und nicht durch die deutsche Aufsicht BAFin. Darüber hinaus lagert das Unternehmen die Depoteinlagen in einem Geldmarktfonds außerhalb des Unternehmens. Für diese Auslagerung benutze DeGiro eine Stiftung, die die Mittel verwalten darf. Somit werden die Einlagerungen vor einer Unternehmensinsolvenz geschützt.
Mögliche Knackpunkte sind:

  • Mögliche Zusatzkosten
  • Keine Bonusangebote für Neukunden
  • Einfache und wenige Angebote für Kunden
  • Kein aufwendiges Schulungsmaterial vorhanden
Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur. Ruben präsentiert auf aktiendepot.de aktuelle News & Entwicklungen rund um die Finanzmärkte.
Ruben Wunderlich
Degiro Erfahrungen

Degiro App: praktisch

Allgemeine Tipps bei der Depotauswahl

Finanzberater empfehlen bei einer Auswahl nicht nur auf den billigsten Preis zu schauen. Gerade wer neu in der Wertpapier-Branche ist, tut sich durch umfangreiches Informieren einen Gefallen. Bei Billigangeboten ist die Gefahr groß, dass die Kosten, die bei anderen Angeboten im Orderpreis mit drin stehen, durch Zusatzkosten wieder hereingeholt werden. Im Endeffekt kommt der Kunde dann nicht wirklich billiger weg.
Abschließend noch kurz zu den Kosten, denn auch da haben wir beim DeGiro Test folgendes festgesteltl. Kostenunterschiede entstehen auch dadurch, dass jede Depotbank die Preise für den Handel selbst festlegt, die ein Anleger bezahlen muss. Wer also in die Börse einsteigt, sollte sich vorher die Zeit nehmen und die Angebote intensiv vergleichen – Angebote der Anlageprodukte und der Depots.

JETZT DIREKT ZUM ANBIETER

Abwägen und entscheiden nach eigenen Interessen

DeGiro bringt frischen Wind in das Online-Trading. Sehr positiv ist die Offenheit des Unternehmens gegenüber aufstrebenden Handelsplätzen. Es wird von sehr erfahrenen Brokern geführt und bietet auch ungewöhnliche Parkette an, die man bei den klassischen Brokern nicht unbedingt findet. Wer sich für ein DeGiro Depot interessiert, sollte sich mit den niederländischen Rechtsgrundlagen vertraut machen. Manche Abläufe bei DeGiro sind für deutsche Broker ungewöhnlich oder gar nicht zulässig, so dass auch „alte Hasen“ unter den Tradern sich einigen neuen Bedingungen gegenüber sehen, wenn sie beginnen mit DeGiro zusammen zu arbeiten.

Wer ins Trading neu einsteigt und auf „learning by doing“ hofft, wird von DeGiro etwas enttäuscht. Natürlich finden alle Abläufe beim Traden normal und regulär statt, doch eine Einweisung in die Abläufe oder gar ein Demokonto fehlen komplett. Der Börsenneuling springt also quasi ins kalte Wasser. Wer die Kurse in Echtzeit im Auge behalten will, sollte das über eine zusätzliche Website tun, es wird immer wieder bemängelt, dass die Angaben bei DeGiro unvollständig und zeitverzögert erfolgen. Dies ist jedoch kein Manko, denn DeGiro ist in erster Linie ein Broker und informiert daher nur als Serviceleistung.

Degiro Test

Degiro bietet günstigste Konditionen

Fazit und Ausblick

DeGiro zeigt eindrucksvoll, dass Investment einfach, unbürokratisch, transparent und schnell gehen kann. Alle unnötigen Kosten für Trader wurden rigoros gestrichen und mit einer ständig weiterentwickelten Software wird höchste Transparenz und beste Bedienungsfreundlichkeit gewährleistet. Ein eigens für das Unternehmen entwickeltes Margin-System erlaubt dem Kunden mehr finanziellen Spielraum. Insgesamt ein frischer, junger Broker, der sich voraussichtlich einen festen Platz am Markt erwerben wird.

Das eingeschränkte Angebot vor allem am deutschen Markt könnte einige Interessenten abschrecken. Ebenso, dass manche Werte, die an mehreren Börsen gehandelt werden über DeGiro nur an einer bestimmten Börse angeboten werden. Doch dies sind Kleinigkeiten, die durch andere sehr positive Besonderheiten ausgeglichen werden. Der Trader sollte sich vor Eröffnung des Kontos genau überlegen, was geschehen soll. Nicht jede Plattform ist für jeden Trader-Typ geeignet. Hier ist es sinnvoll, sich genau zu informieren.

Auch ein paar Eigenheiten, die durchaus rechtlich abgedeckt aber noch nicht so gebräuchlich sind, können für Irritationen sorgen. Auch hier gilt: alles wandelt sich. Das gilt auch und besonders für die Finanzmärkte. DeGiro trägt dem mit seinem Konzept Rechnung und ermöglicht auch kleinen und mittleren Anlegern, im Finanzwesen mitzuwirken. Besonders junge Menschen, die sich auf diesem Weg größere Investitionen oder die Altersvorsorge finanzieren möchten, fühlen sich zum Online-Trading hingezogen. Für diese Zielgruppe ist DeGiro ein wertvoller und aussichtsreicher Anbieter.

JETZT DIREKT ZUM ANBIETER