Aktiendepot

United Signals Social Trading im Test

United Signals Test
Mindesteinlageab 1.000 €
GebührenSpread u.a.
DemokontoNein
Zu United Signals

United Signals im Test: Social und Trading sind hier Programm!

Auf united-signals.com stellt United Signals sein Angebot für das Social Trading vor. Die offizielle Firmierung dieses Social-Brokers ist United Signals GmbH. Das Unternehmen machte während des Tests keine Angaben über die ungefähre Zahl seiner Nutzer oder deren Herkunft. Die Kunden werden aber von etwa 15 Mitarbeitern betreut. United Signals hat seinen Hauptsitz in Frankfurt (Main) in Deutschland. Es werden außer diesem Hauptsitz keine weiteren Niederlassungen unterhalten. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 2011 von Daniel Schäfer und Heiko Seebach. Bereits seit Markteintritt 2011 können auch Kunden in Deutschland Erfahrungen mit United Signals sammeln.

United Signals als "Geldanlage mit Gütesiegel": Wie ist das zu verstehen?

Mit Finanzexperten, denen die Trader folgen können und so ihre eigene Geldanlage aufbessern können lockt der Social-Broker United Signals interessierte Kunden. Weil das nachprüfbar ist, hat die Aktiendepot-Redaktion im Test von United Signals Erfahrungen aus der Praxis mit diesen Versprechungen verglichen.

Wodurch grenzt sich United Signals von anderen Social-Brokern ab?

Durch einen Portfolio-Konfigurator, mit Hilfe der Top-Strategien der Vorwoche und „einem unschlagbaren Gebührenmodell“ will United Signals zeigen, dass man anders ist als die Konkurrenz. Die Aktiendepot-Redaktion ist diesem Konzept im Test auf den Grund gegangen.

Gelingt es United Signals Investment und Soziales auf einen Nennen zu bringen?

Der Social-Broker United Signals sieht sich selbst als „Geldanlage mit Gütesiegel“, weil er alle von Top-Tradern angebotenen Strategien 100 Tage lang nach strengen Risiko- und Money-Management-Regeln testet. Weiterhin werden die Top-Trader durch ein Sicherheitssystem überwacht. So soll sichergestellt werden, dass Follower keine negativen Erfahrungen machen. Im United Signals-Testbericht hat die Aktiendepot-Redaktion dazu praktische Erfahrungen gesammelt.

Welche Gründe sollen Interessenten vom United Signals-Angebot überzeugen?

Mit den Versprechen „Gütesiegel-zertifiziert“, dem integrierten Sicherheitssystem und einer Geldanlage „Made in Germany“ spricht United Signals interessierte Besucher seiner Webseite an. Besonders betont wird dabei auch die vorhandene „Transparenz und Flexibilität“, denn Social Trading ist ein beliebter, aber neuer und mitunter nicht ungefährlicher Trend. Im Test von United Signals hat Aktiendepot.de eigene Erfahrungen gemacht.

Unsere Erfahrungen: wie hat United Signals im Aktiendepot-Test abgeschnitten?

Kosten für den Handel: 3 (doppelt gewichtet)
Kundenservice: 3 (doppelt gewichtet)
Risiko: 2
Sicherheit: 3
Wissensvermittlung: 5
Benutzerfreundlichkeit: 2
Mobiler Wertpapierhandel: 3
Trader & Follower: 2
Zusatzangebote: 5
Rechtliches: 1

Gesamtnote: 2,9

Pro

  • Sehr gute Risikowarnungen und solide Einlagensicherung
  • Benutzerfreundliche Webseite
  • Zertifizierungsverfahren für Trader-Strategien
  • BaFin-regulierter Social-Broker
Zu United Signals

Contra

  • Übersichtliche Gebührenstruktur, schlecht auffindbare Informationen
  • Kundensupport ohne Angaben über die Erreichbarkeit
  • Wenige Sicherheitsvorkehrungen, gute Verschlüsselung
  • Keinerlei Wissensvermittlung im Angebot
  • Keine Apps verfügbar
  • Keine Prämien oder Gutschriften

Kosten für den Handel - Übersichtliche Gebührenstruktur, schlecht auffindbare Informationen

Social Trading ist ein frischer Trend, dementsprechend rasant verändert sich der Markt. Während einige Anbieter schnell wieder verschwinden setzen sich Social-Broker mit belastbaren Geschäftsmodellen durch. Aus diesem Grund hat die Aktiendepot-Redaktion nicht planlos alle Social-Broker getestet, sondern eine sinnvolle Vorauswahl getroffen. Ein Anbieter wie United Signals bietet sehr unterschiedliche Finanzinstrumente. Deswegen sind die Kosten für den Handel eher unübersichtlich. Es können zum Beispiel Spreads (Devisenhandel), Handelskosten (Aktienhandel), Gebühren (Zertifikate) oder eine Performance-Vergütung (Anlageberater, Vermögensverwalter) anfallen. Wir haben die Herausforderung angenommen und die momentan kaum vergleichbaren Social-Broker im Test so vergleichbar wie möglich gemacht.

Jedes Kundenkonto bei United Signals wird, das ist ganz charakteristisch für einen Social-Broker, unentgeltlich geführt. Das Gebührenmodell von United Signals sieht also keine regelmäßigen Kosten vor. Es fallen für Anleger nur dann Gebühren an, wenn auch tatsächlich Gewinne erzielte werden. Die Berechnung erfolgt nach folgendem Prinzip: 20 Prozent zzgl. USt. auf erwirtschafteten Gewinn, nur bei neuen Kapitalhöchstständen. Die Strategie-Experten werden ebenfalls ausschließlich erfolgsabhängig vergütet (15 Prozent pro Monat vom Gewinn der Anleger). Damit hängen die Orderkosten, durchaus überraschend, nicht von den konkret gehandelten Finanzinstrumenten ab. Aufgrund der guten Transparenz der Daten bewerten wir in der Aktiendepot-Redaktion die Präsentation und Zusammensetzung der Handelskosten im Test als gut durchschaubar. Diese erfreuliche Zwischenurteil konnte United Signals leider nicht konsequent ausbauen. Weil das Preis-Leistungs-Verzeichnis schlecht auffindbar ist, gab es Minuspunkte. Deswegen erhält dieser Social-Broker im Test in der Kategorie „Kosten für den Handel“ eine „befriedigende“ Testnote.

Befriedigend

Erfahrungen mit dem United Signals-Kundenservice - Kundensupport ohne Angaben über die Erreichbarkeit

Natürlich schauen wir uns in einem Testbericht immer zuerst die Gebühren und Konditionen des Anbieters an. Das ist auch der Punkt, den man in der Regel am leichtesten vergleichen kann. Dennoch darf auch der Blick auf den Kundenservice nicht fehlen. Gerade bei einem Social Trading Broker wie United Signals, bei dem der Begriff „social“ enthalten ist, darf dieses Kriterium keinesfalls fehlen. Konkret haben wir uns im Testbericht angeschaut, über welche Kanäle das Unternehmen erreichbar ist. Wichtig waren uns außerdem die zeitliche Verfügbarkeit sowie natürlich auch die Qualität bzw. Kompetenz der Mitarbeiter. In die Bewertung floss ebenfalls mit ein, wie leicht Kunden Zugang zu den Kontaktmöglichkeiten erhalten und was auch andere Kunden über den Support berichten.

Der Kundensupport von United Signals kann auf folgenden Wegen kontaktiert werden: E-Mail, Telefon und Fax. In welchem Zeitfenster der Kundenservice erreichbar ist, wird allerdings nicht angegeben. Zum Gesamtbild in der Testkategorie „Kundenservice“ trägt bei United Signals auch bei, dass die Kontaktdaten des Supports unter Kontakt und auf der Startseite schnell auffindbar sind.

Weil Social Trading ein junger Markt und ein neuer Trend ist, gibt es leider erst wenige relevante Tests von anderen Fachmagazinen, so auch nicht zu United Signals. Aus all diesen Faktoren wurde für den Kundenservice von United Signals eine aussagekräftige Note ermittelt: in der zweitwichtigsten Testkategorie bekommt der Social-Broker die Bewertung „befriedigend“.

Befriedigend

United Signals im Risiko-Test - Sehr gute Risikowarnungen und solide Einlagensicherung

Social Trading ist ein vergleichsweise junger Trend, auch wenn es die Broker bereits seit einigen Jahren schon wieder gibt. So interessant das Modell auch ist, bestehen doch auch einige Risiken. Es ist natürlich in erster Linie Aufgabe des Kunden sich über diese Risiken zu informieren. Dennoch darf auch ein Social Trading Broker die Risiken nicht herunterspielen. Wichtig war für uns im Test, ob United Signals klar und verständlich auf die Risiken des Social Trading an sich hinweist, aber auch speziell über das Finanzinstrument informiert. Viele Broker arbeiten hier mit CFDs. Anleger sollten zumindest wissen, was CFDs sind und welche Vor- und Nachteile sie beinhalten. Weiterhin untersuchten wir hier auch die Einlagensicherung.

Bei United Signals sind unmissverständliche Hinweise auf die besondere Risikokombination von riskanten Finanzinstrumenten und möglicherweise fehlender Marktbeobachtung vorhanden, denn am unteren Ende der Startseite wird auf „erhebliche Risiken“ hingewiesen. Die Produkte seien ausschließlich für Anleger mit Erfahrung gedacht, hochspekulativ und ein Totalverlust sei möglich. Zudem könne die Nachschusspflicht bestehen. United Signals bietet zusätzlich ein Risiko Management System in Form eines Draw-Down-Schutzes (30 Prozent). Außerdem ist jeder Trade ist durch Stop-Loss und Take Profit abgesichert. Investiert werden kann bei United Signals unter anderem in Devisen, CFDs, Futures, Aktien, Optionen und Derivate.

Genau wie bei anderen Online-Brokern gelten auch für Social-Broker bestimmte Anforderungen bei der sicheren Aufbewahrung der Kundengelder und bei der Einlagensicherung. United Signals erfüllt hier die gesetzlichen Rahmenbedingungen durch Aufbewahrung des Kundenkapitals auf Konten bei Partnerbrokern. Alle Partnerbanken und -broker von United Signals sind reguliert und bieten einlagengesicherte Konten an: FXCM und CitiFX Pro bieten eine Einlagensicherung bis 85.000 GBP gemäß Financial Services Compensation Scheme (FSCS) an. Die Saxo Bank bietet eine Einlagensicherung bis 100.000 € gemäß des dänischen Einlagensicherungsfonds (Guarantee Fund for Depositors and Investors) an.

In der wichtigen Testkategorie „Risiko“ bekommt United Signals aufgrund der guten Erfahrungen und transparenten Risikowarnungen sowie des guten Verantwortungsbewusstseins die Teilnote „gut“.

Gut

United Signals: Erfahrungen mit der Sicherheit - Wenige Sicherheitsvorkehrungen, gute Verschlüsselung

Wir hatten bereits darauf hingewiesen, dass auch Social Trading Risiken birgt. Ein weiteres Risikofeld ist die Sicherheit des Anbieters bzw. des Online Brokers an sich. Bei United Signals haben wir daher auch die Sicherheit der Website überprüft. Konkret ging es hier um die SSL-Verschlüsselung. Außerdem recherchierten wir in den Fachmedien über mögliche Datenlecks und wie sorgsam das Unternehmen mit sensiblen Kundendaten umgeht. Interessant für uns ist auch immer, ob der Broker Sicherheitswarnungen und Hinweise herausgibt, wie Anleger ihr Konto selbst schützen können.

Die SSL-Verschlüsselung und die SSL-Zertifikate prüften wir mit https://ssl-trust.com/SSL-Zertifikate/check und https://sslcheck.globalsign.com/de. Das Ergebnis hier war äußerst positiv, sowohl im Login-Bereich als auch generell auf der Website.

Weil es in Vergangenheit weder Presseberichte zu Datenproblemen noch zu Hackerangriffen bei United Signals gab, ist der Anbieter grundsätzlich als sicher einzustufen. Sicherheit geht alle an, sowohl den Online-Broker als auch uns Online-Trader. Deswegen wäre es wünschenswert, dass dieser Broker seine Kunden zu eigenen Sicherheitsanstrengungen anhält. Erfahrungen zeigen, dass hier auch ein Benachrichtigungsservice zu verdächtigen Aktionen hilfreich sein könnte, der aber leider nicht geboten wird. Nach der Analyse aller Testkriterien in der Kategorie „Sicherheit“ bekommt United Signals die Teilnote „befriedigend“.

Befriedigend

Wissensvermittlung - Keinerlei Wissensvermittlung im Angebot

Social Trading ist ein großer Trend und sorgt dafür, dass auch sehr unerfahrene Trading-Einsteiger Themen wie „Online-Wertpapierhandel“, „Forex-Trading“ oder „Aktien-Trading“ entdecken. Die Kombination aus fehlender Erfahrung und riskanten Finanzinstrumenten ist grundsätzlich riskant. Mit Wissen und Können kann allerdings wirksam gegengesteuert werden. Deswegen sollte auch ein Social-Broker, zusätzlich die Community aus Top-Tradern und Followern, ein hilfreiches Angebot für die Wissensvermittlung machen. United Signals wurde von Aktiendepot.de deswegen sehr genau getestet. 

Leider gibt es bei United Signals in diesem Bereich weder thematische Landingpages, noch Trading-Webinare oder Trading-Seminare. Es gibt auch keine Wissensvermittlung durch Broschüren, E-Books oder PDFs zu nützlichen Themen. Im Blog von United Signals gibt es eine Sparte Wissenswertes, das reicht aber bei Weitem nicht aus um es wirklich unter „Wissensvermittlung“ zu zählen.

Generell ist die Wissensvermittlung von United Signals unseren Erfahrungen nach als nicht vorhanden einzuschätzen. Auf Basis dieser schlechten Erfahrungen mit United Signals wurde von uns die Testnote „mangelhaft“ vergeben.

Mangelhaft

Benutzerfreundlichkeit, die Erfahrungen bei United Signals - Benutzerfreundliche Webseite

In der ebenfalls sehr wichtigen Kategorie „Benutzerfreundlichkeit“ hat die Aktiendepot-Redaktion den Social-Broker United Signals anhand von 10 weiteren Testkriterien bewertet. Benutzerfreundlichkeit ist nämlich viel mehr als eine visuell ansprechende Webseite.

Unitedsignals.com macht direkt einen guten Eindruck, weil die Startseite freundlich, modern und deutlich professioneller wirkt als die der Social-Trading-Konkurrenz. Trust-Elemente finden sich auch auf dieser Webseite nicht, man versucht aber dafür das eigene „United Signals Siegel“ zu etablieren. Dieser erste Eindruck setzt sich fort, wenn man weitere Webseiten bei United Signals besucht denn auch die Unterseiten sind gut strukturiert und modern. Einen Pluspunkt gab es dafür, dass die Webseite dieses Social-Brokers auf PCs, MACs, Smartphones und Tablets gleichermaßen gut aufrufbar ist. Sehr ärgerlich sind auf einer Webseite zwei Dinge: fehlerhafte Links, die im Nichts enden und eine Suchfunktion, mit der man nichts findet. Im Test schnitt United Signals gut ab, weil die Suchfunktion solide Ergebnisse liefert und es keine nicht zielführenden Links gab.

Weil beim Social Trading viel automatisch abläuft ist die Qualität der verwendeten Handelssoftware bei einem Social-Broker wie United Signals weniger entscheidend als bei einem klassischen Online-, CFD-, oder FX-Broker. Trotzdem wollte die Aktiendepot-Redaktion einen gründlichen Blick auf die Trading-Software werfen. Bei United Signals kommt allerdings keine solche Software zum Einsatz, der Zugang ist vielmehr ein rein webbasierter. Alles zusammengenommen sind die Erfahrungen gut un United Signals ist ein benutzerfreundlicher Anbieter. Das drückt sich im Test auch in der Teilnote für die „Benutzerfreundlichkeit“ aus. Aktiendepot.de hat die Note „gut“ vergeben.

Gut

Mobiles Trading - Keine Apps verfügbar

Social Trading ist ja ein Trend der Zukunft. Daher erwartet man zurecht, dass Social Trading Broker wie United Signals auch in puncto mobile Trading dem Trend entsprechen. Hier untersuchten wir, ob der Broker eine App anbietet und inwieweit die Qualität der Anwendung unseren Anforderungen entspricht. Die Frage ist: Gibt es eine United Signals App?

Nein, bei United Signals wird keine App angeboten. Die Webseite ist allerdings in zwei Stufen responsive, d.h. zumindest auf einem Tablet kann man die normale Webseite und das Webportal gut aufrufen. Außerdem bietet der Partner FXCM eine Handelssoftware an, die mit United Signals verknüpft werden kann. Trader und Follower machen bei United Signals also meistens gute Nutzererfahrungen mit dem mobilen Wertpapierhandel. In der Testkategorie „Mobiles Trading“ bewertet Aktiendepot.de das Angebot von United Signals mit der Testnote „befriedigend“.

Befriedigend

Trader & Follower - Zertifizierungsverfahren für Trader-Strategien

Häufig finden Nutzer auf der Website der Social Trading Broker hohe Zahlen zu den Followern bzw. generell der angemeldeten User. Doch das ist wenig aussagekräftig. Wichtiger wäre der Hinweis, wie viele Trader es denn gibt, denen man folgen kann. Auch hier wäre die absolute Zahl wenig aussagekräftig, denn nicht die Anzahl ist entscheidend, sondern die Qualität der Trader. Letztlich steht und fällt der Erfolg eines Social Trading Brokers mit dem seiner Signalgeber. Sind diese erfolgreich, zieht das neue Follower und damit Kunden an. Bringen diese zwar den schnellen Gewinn, dann aber auch den schellen Verlust, werden sich viele Kunden frustriert abwenden. In dieser Kategorie untersuchen wir, inwieweit United Signals hier punkten kann.

Wieviele Trader aktuell auf der Plattform vertreten sind, ließ sich leider ebenso wenig in Erfahrung bringen wie die Anzahl der registrierten Kunden. Leider gehörte United Signals zu den Social-Brokern im Test, die auch nicht sagen konnten, aus wie vielen Tradern interessierte Follower konkret auswählen können. Interessant ist dafür aber, dass United Signals seinen Tradern die Möglichkeit gibt auf Wunsch ihre Strategien nicht für alle Mitgliedern öffentlich zu machen. Zudem gibt es ein Zertifizierungsverfahren für die Strategien, das verhältnismäßig lang und umfangreich ist. Mit diesen Fakten konnte United Signals im Test punkten. Parallel zum Trading findet auf unitedsignals.com natürlich auch Austausch zwischen Tradern und Followern statt. Das ist sinnvoll, denn erst damit wird United Signals zum richtigen Social-Broker. Unter Berücksichtigung aller Testkriterien in der Kategorie „Trader & Follower“ erhält United Signals die Testnote „gut“.

Gut

Zusatzangebote - Keine Prämien oder Gutschriften

Allein die Tatsache, dass die Aktiendepot-Redaktion insgesamt mehr als 50 Online-Broker getestet hat, zeigt dass viele Anbieter um vergleichsweise wenige Kunden kämpfen. Dazu kommt, dass wir Deutschen ein traditionell aktienscheues Anlegervolk sind. In diesem Kontext ist es durchaus überraschend, dass schon ungefähr 10 Social-Broker am deutschen Markt aktiv sind. Getestet wurden davon letztendlich 6 Anbieter. Auf den Prüfstand kamen auch bei United Signals die Zusatzangebote, mit denen Neukunden ohne Depot, wechselwillige Kunden und professionelle Vieltrader angesprochen werden sollen.

Bei United Signals können unzufriedene Depotkunden, die über einen Wechsel ins Social Trading nachdenken, leider mit keinen Prämien und Gutschriften rechnen. Das gleiche gilt für unerfahrene Trading-Einsteiger sowie Daytrader, die eine sehr wertvolle Zielgruppe sind. Für Social-Broker gilt das noch mehr, denn es soll ja nicht irgendjemand die Trading-Signale für viele Follower setzen, sondern ein möglichst erfahrener Börsenexperte. Darüber hinaus wird im Social-Trading meist mit einer hohen Handelsfrequenz gearbeitet, allein schon aufgrund der gehandelten Finanzinstrumente wie CFD und Forex. Belohnungen im klassischen Sinne, also Boni, Free Trades oder Gutschriften bietet United Signals seinen Kunden aber nicht. Deswegen bekommt United Signals im Test der Aktiendepot-Redaktion leider nur die Teilnote „mangelhaft“ in der Testkategorie „Zusatzangebote“.

Mangelhaft

Rechtliches - BaFin-regulierter Social Broker

Für den Social-Broker United Signals, die unter Haftung der HPM handeln, ist als Regulierungsbehörde die deutsche BaFin zuständig. Nach Einschätzung der Aktiendepot-Redaktion ist das grundsätzlich ein gutes Zeichen. Ein weiteres wichtiges Testkriterium, auch für Social-Trading-Anbieter, ist der Qualitätsstandard der rechtlich relevanten Texte. Das hat zwei Gründe: als Nutzer in Deutschland möchte man sich vor Vertragsabschluss nicht durch viele Seiten fremdsprachige Dokumente arbeiten müssen. Und es kann auch rechtlich bedenklich sein, wenn die AGB und andere Vertragsunterlagen nur in einer bestimmten Sprache und nicht auch auf Deutsch abrufbar sind.

Bei United Signals ist hier aber alles in Ordnung – die rechtlichen Texte (Datenschutz, AGB) sind in einwandfreiem Standard verfasst. So können Interessenten selbst testen, ob der Anbieter rund um den Vertragsabschluss auf Deutsch kommuniziert: geben Sie bei Google einfach „United Signals AGB“ oder „United Signals AGB PDF“ ein. In der Testkategorie „Rechtliches“ bekommt United Signals von der Aktiendepot-Redaktion die Testnote „sehr gut“, ausschlaggebend dafür war der hohe Standard der Dokumente und die BaFin-Regulierung.

Sehr Gut
Jetzt United Signals Social Trading Konto eröffnen Jetzt Konto eröffnen + sofort profitieren

Im Test von Aktiendepot.de: Konnte United Signals überzeugen?

JA, der Social-Broker United Signals hat im Härtetest überzeugt. Aus der Bewertung aller zehn getesteten Kategorien ergibt sich die Gesamtnote 2,9. Mit seinem Social-Trading-Angebot wendet sich dieser Anbieter sehr gezielt an sowohl an Einsteiger mit wenig Erfahrung als auch Trader mit viel Erfahrung und größeren Depots. Sehr entscheidend für das nur durchschnittliche Testergebnis waren die nicht vorhandenen Angebote für Wissensvermittlung, Apps und Aktionsangebote. Bei Benutzerfreundlichkeit, Risiko, Regulierung und dem was einen Social-Broker ausmacht kann der Social-Trading-Anbieter schon überzeugen. Vor allem beim Schutz der Trader hat United Signals seiner Konkurrenz etwas voraus.

Zum Angebot von United Signals

Rating

Bewertung
Kosten3Befriedigend
Kundenservice3Befriedigend
Sicherheit3Befriedigend
Benutzerfreundlichkeit4Gut

Zum Anbieter nextmarkets

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.