Aktiendepot

LYNX Aktiendepot im Test

Lynx Test
Mindesteinlage4.000 €
Ordergebührenab 5,80 €
DemokontoJa
Zu LYNX

LYNX im Test: günstiger Broker mit vielen Orderarten!

Für die LYNX-Webseite ist die LYNX B.V. Germany Branch aus Berlin verantwortlich. Dieses Unternehmen ist ein online tätiger Broker und das am stärksten beworbenen Angebot ist das LYNX-Depot mit sehr niedrigen Preisen. Mithilfe dieses Depotkontos können Erfahrungen im Handel von Aktien, ETFs, Optionen, Futures und Devisen gesammelt werden. Seit 2006 ist der Onlinebroker LYNX am Privatkunden-Markt aktiv. Und bereits seit dem Jahre 2008 gibt es auch ein auf Kunden auf Deutschland zugeschnittenes Online-Angebot sowie eine Expansion nach Belgien. Heute agiert der Broker zusätzlich auch noch in Tschechien, Frankreich und Finnland.

tickmillZum Broker des Monats Tickmill – Broker mit den günstigsten Handelsbedingungen!

"Global und ohne Einschränkungen handeln": was wird bei LYNX geboten?

Mit sehr niedrigen Gebühren wirbt LYNX um neue und wechselwillige Depot-Kunden. Weil der Markt für Aktiendepots hart umkämpft ist, werden ergänzend außerdem die Zahlung der Abgeltungssteuer erst am Ende des Kalenderjahres sowie ein umfassendes Gratis-Infopaket versprochen. Dieses Angebot wurde von der Aktiendepot-Redaktion im Test bewertet.

Welche Vorteile verspricht der Online-Broker LYNX seinen Kunden?

Versprechen von LYNX sind „gute und echte Vorteile“, wie niedrige Ordergebühren, günstige Konditionen und Handel an mehr als 100 Börsen in 20 Ländern weltweit. Die Aktiendepot-Redaktion hat den Broker im Detail getestet und dabei viele Erfahrungen aus Praxis einfließen lassen.

Wie präsentiert sich LYNX im Internet gegenüber den Kunden?

Bei der Präsentation des Depot-Angebotes betont LYNX den Stellenwert des Kundenservice, seiner Handelsplattform sowie den dort angebotenen Schulungen. Die Aktiendepot-Redaktion hat im Test auch überprüft, ob die Positionierung von LYNX als „Online-Broker-Spezialist“ mit den Erfahrungen aus der Praxis zusammenpasst.

Passt die Neukundenwerbung von LYNX zu den Wünschen wechselwilliger Kunden?

Mit „noch günstigeren Konditionen“, einem Tarifvergleich und einem Willkommensangebot für die Kunden, die das Infopaket bestellt haben, spricht LYNX sowohl Trading-Einsteiger als auch erfahrene Aktienhändler mit Wechselwunsch an. Im LYNX-Test hat die Aktiendepot-Redaktion echte Erfahrungen mit der Neukundenwerbung verglichen.

Unsere Erfahrungen: wie hat LYNX im Aktiendepot-Test abgeschnitten?

Kosten für den Handel: 2 (doppelt gewichtet)
Kundenservice: 2 (doppelt gewichtet)
Risiko: 3
Sicherheit: 4
Wissensvermittlung: 3
Benutzerfreundlichkeit: 3
Mobiler Wertpapierhandel: 2
Orderarten und Orderzusätze: 1
Zusatzangebote: 2
Rechtliches: 1

Gesamtnote: 2,2

Pro

  • All-Inclusive-Kostenmodell mit guten Konditionen für Handel deutscher Basiswerte
  • Kundenservice, der keine Fragen offen lässt
  • Webinare mit Trading-Taktik
  • Trader Workstation und eine modern gestaltete Webseite
  • Kostenloser Mobiler Aktienhandel auf iOS, Android und Blackberry
  • Eine große Menge an gängigen und spezielleren Orderarten
  • Günstige Angebote für Daytrader sowie ein Willkommensbonus
  • Regulierung in Deutschland und den Niederlanden
Zu LYNX

Contra

  • Branchenübliche Risikoabsicherung, aber schlecht auffindbare Risiko-Hinweise
  • Unsichere Datenverbindungen und keine weiteren Sicherheitsbestrebungen

Kosten für den Handel - All-Inclusive-Kostenmodell mit guten Konditionen für Handel deutscher Basiswerte

Zwei Faktoren sind entscheidend, wie groß der Einfluss der Ordergebühren auf das Ergebnis des Anlegers ist: Die Höhe der Transaktionen sowie die Häufigkeit. Je kleiner das Transaktionsvolumen, desto höher der prozentuale Anteil der Orderkosten. Und je häufiger ein Anleger handelt, umso mehr muss er an Gebühren zahlen. Das die Kosten für den Handel auch beim Lynx Test im Vordergrund stehen, überrascht daher nicht. Im Folgenden unsere Erfahrungen:

LYNX gehört zu den Anbietern im Test mit kostenloser Depotführung. Bei diesem Anbieter ist allerdings eine Mindesteinlage von 4.000 EUR oder ein Depotübertrag in gleicher Höhe bei der Depoteröffnung notwendig. Flatrates verbreiten sich bei Brokern im Onlinebereich immer stärker, diesem Trend folgt LYNX leider nicht. Eine Aktienorder bei LYNX folgt vielmehr einer Art All-inclusive-Modell, da die Tarife bereits inklusive der Börsengebühren zu verstehen sind. Die Preise variieren sehr stark danach, aus welchen Ländern der Trader welche Produkte handelt, sind aber transparent aufgeschlüsselt. Für Deutschland beträgt eine Ordergebühr 0,14 % des Transaktionsvolumens (max. 99 EUR an FWB, an der XETRA min. 5,80 EUR).

Orders werden nicht immer unmittelbar ausgeführt, insbesondere dann nicht, wenn es sich um eine Limit-Order handelt. Wie hoch sind die Gebühren, wenn man bei Lynx diese nachträglich ändern möchte? LYNX verzichtet erfreulicherweise tatsächlich sowohl auf die Gebühren bei Stornierungen als auch auf die Gebühren bei einer Orderänderung. Teilausführungen von Aktienorders sind ein etwas anderes Thema, denn diese sind kein Ergebnis der Arbeit des Brokers sondern ein Resultat von Nachfrage und Angebot an den Börsen. Der Depot-Anbieter LYNX verzichtet überraschenderweise auf aber auch hier auf die Gebühren. Auch entstehen keine bei einer telefonischen Order keine zusätzlichen Kosten.

Entscheidend ist neben der absoluten Höhe der Kosten für den Aktienhandel auch deren Durchschaubarkeit und Übersichtlichkeit sowie der dazu gehörenden Vertragsbedingungen. In Bezug auf die Transparenz erfüllt LYNX die Kundenwünsche vollkommen, denn alle Kosten sind klar in einem Preis-/Leistungsverzeichnis aufgeschlüsselt. Dieses Verzeichnis ist extrem genau und dadurch sehr lang, was Einsteiger allerdings abschrecken könnte. Aus diesen Erfahrungen ergibt sich für den Anbieter LYNX insgesamt die Note „gut“ bei den Kosten für den Handel.

tickmillZum Broker des Monats Tickmill – Broker mit den günstigsten Handelsbedingungen! Gut

Erfahrungen mit dem LYNX-Kundenservice - Kundenservice, der keine Fragen offen lässt

Der Markt für Aktiendepots ist hart umkämpft. Dieser Kampf um die Kunden wird in erster Linie auf zwei Feldern ausgetragen: Kosten für den Handel und Qualität des Kundenservice. Bei einem Online-Broker wie LYNX muss also auch dieser überzeugen können. Damit Kunden schnell die gewünschte Antwort auf eine Frage oder die Lösung für ein Problem erhalten, sollte der Depot-Anbieter auf verschiedenen Wegen und in möglichst großen Zeitfenstern erreichbar sein. LYNX bietet seinen Kunden folgende Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice: Telefon, E-Mail und Quick-Support. Im Vergleich mit anderen Anbietern ist dies ein durchschnittliches Angebot. Im Test wurde auch die zeitliche Erreichbarkeit von LYNX berücksichtigt, denn die globalen Wertpapiermärkte stehen natürlich nie still. Mit Fragen und Problemen konnte LYNX im Test über die schriftlichen Kontaktkanäle immerzu und per Telefon von Mo-Do 8:00 – 20:00 Uhr, Fr 8:00 – 18:00 Uhr kontaktiert werden. Sehr entscheidend für die schnelle Hilfe ist die Auffindbarkeit der Kontaktmöglichkeiten und Kontaktdaten. Hier kann der Online-Broker überzeugen, denn sie lassen sich direkt und leicht auf der Startseite finden. Im Test von LYNX hat die Aktiendepot-Redaktion deswegen für den Kundenservice die Bewertung „gut“ vergeben. Das Urteil der Redaktion deckt sich mit den Ergebnissen anderer Online-Fachmagazine: vom Handelsblatt erhielt der Broker 07/19 den Titel „Bester Online Broker“ verliehen und wurde darin auch für seinen Kundenservice gelobt.

Gut

LYNX im Risiko-Test - Branchenübliche Risikoabsicherung, aber schlecht auffindbare Risiko-Hinweise

Ein Anleger, der zum ersten Mal ein Aktiendepot eröffnet sollte sich zwar der Risiken bereits bewusst sein. Dennoch ist es auch Aufgabe des Brokers, seine Kunden nochmals darauf hinzuweisen. Dies macht der Anbieter LYNX nicht ausreichend, denn die Hinweise auf Chancen und Risiken sind zwar in den AGB und im zugesendeten Info-Material vorhanden. Sie könnten aber prominenter auf der Webseite positioniert werden, damit der Kunde nicht erst lang danach suchen muss.

Selbstverständlich muss LYNX auch dafür sorgen, dass das Kundenkapital aus rechtlicher Sicht geschützt ist. Kernpunkt ist dabei die komplette Trennung von Kundenvermögen im Depot einerseits und Vermögen des Brokers andererseits. Diesen Vorgaben der zuständigen Regulierungsbehörden kommt LYNX über segregierte Kundenkonten nach. Dadurch sind die Kundengelder selbst im Falle einer der seltenen Broker-Insolvenzen sicher. Für unvorhersehbare Finanzereignisse wie einen Crash oder eine ausgewachsene Krise müssen Depot-Anbieter weitere Maßnahmen zur Risikovorsorge treffen. Hierbei geht es um die so genannte Einlagensicherung, die auch bei LYNX die Kundengelder schützen soll, zum Beispiel über das U.K. Financial Services Compensations Scheme (FSCS), den Securities Investor Protection Corporation (SIPC) und der Lloyds of London Insurers (Lloyd’s). Futures und Optionen sind hierdurch allerdings nicht gedeckt. Die Tester in der Aktiendepot-Redaktion waren sich einig: in der Testkategorie „Risiko“ hat LYNX durch die ergriffenen Maßnahmen einen „befriedigenden“ Gesamteindruck hinterlassen.

tickmillZum Broker des Monats Tickmill – Broker mit den günstigsten Handelsbedingungen! Befriedigend

LYNX: Erfahrungen mit der Sicherheit - Unsichere Datenverbindungen und keine weiteren Sicherheitsbestrebungen

Eine 100-prozentig sichere Aktienanlage gibt es leider nicht. Ein sehr sicherer Online-Broker ist da schon leichter zu finden. Dies ist so wichtig, weil es beim Aktienhandel um Geld geht, bei erfolgreichen Tradern und Trading-Experten sogar um viel Geld. Niemand möchte hier schlechte Erfahrungen machen und Geld verlieren. Wenn ein Anbieter also offensichtlich bei der Depot-Sicherheit spart, sollte das ein Ausschlusskriterium bei der Broker-Auswahl sein. In diesem Zusammenhang hat die Aktiendepot-Redaktion sich auch im Test von LYNX stark auf den Aspekt der Sicherheit konzentriert.

Das begann mit dem Pflichtprogramm: sowohl die LYNX-Webseite als auch der Bereich für den Kunden-Login müssen mit SSL-Verschlüsselung gesichert sein. Das dazugehörende Zertifikat muss natürlich aktuell und auch vertrauenswürdig sein. Getestet wurde LYNX mithilfe von verlässlichen Online-Software-Tools. Das Testresultat war durchmischt, denn eins der Tools bescheinigte sowohl der Startseite als auch dem Login-Bereich Lücken in der Sicherheits-Programmierung. Für das andere Tool war hingegen nur die SSL-Verschlüsselung interessant und diese wird sowohl auf der Webseite als auch im Login-Bereich von LYNX eingesetzt und ist valide und aktuell.

Gefahr droht dem Online-Broker aber nicht nur durch unsichere Datenübertragungen sondern auch durch andere Sicherheitsrisiken, zum Beispiel Datenlecks und Hacker-Attacken. Deswegen hat die Redaktion nach entsprechenden Presseberichten gesucht, in denen LYNX namentlich erwähnt wird. Die Recherche war erfolglos, denn es gab keine bedenklichen Berichte über Probleme und schlechte Erfahrungen bei LYNX. Einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit können Depot-Anbieter und Aktienhändler gemeinsam leisten. Als Aktienhändler muss man sich aktiv vor Computer-Viren und offensichtlichen Internet-Betrügern schützen. Vor größeren Angriffen wie Phishing-Mails sollte ein empfehlenswerter Anbieter regelmäßig warnen. Deswegen haben wir LYNX auch in Sachen Gefahrenwarnungen und Sicherheitshinweise getestet. Die Redaktion hat leider keine Hinweise und Hilfestellungen zu diesem Thema gefunden. Als Aktienhändler möchte man natürlich lieber die Märkte aktiv beobachten und sich nicht andauernd den Kopf des Online-Brokers zerbrechen. Deswegen waren ein weiteres wichtiges Testkriterium in der Kategorie „Sicherheit“ die Benachrichtigungsservices. Als Kunde von LYNX kann man allerdings keinen Benachrichtigungsservice in Anspruch nehmen. Aus diesen Gründen konnte LYNX bei der Sicherheit nur ein „ausreichendes“ Testresultat erzielen.

Ausreichend

Wissensvermittlung - Webinare mit Trading-Taktik

Selbstverständlich ist LYNX keine Ausbildungsstätte und es obliegt jedem Anleger selbst, sich weiterzubilden. Dennoch sind gut informierte Kunden die Basis für dauerhaften Erfolg. Zudem könnte ein Schulungsbereich eine Möglichkeit sein, sich von der Konkurrenz abzuheben. Was hat LYNX in puncto Aus- und Weiterbildung zu bieten? Gibt es überhaupt einen Schulungsbereich?

Ja, denn LYNX hat einen eigenen Schulungsbereich mit Webinaren, die sich hauptsächlich mit Trading-Taktiken befassen. Es handelt sich um ein reines Online-Angebot, denn weitere Wissensvermittlung mithilfe von E-Books oder Offline-Seminaren gibt es bei LYNX nicht. Das Angebot präsentierte sich als durchaus hilfreich. Gerade für Trader, die erst noch so richtig einsteigen wollen, könnte es allerdings deutlich mehr sein. Im Vergleich mit anderen Brokern ist dieses Angebot eher nur durchschnittlich. Dafür sind die Angebote bei LYNX alle kostenfrei. Zusammengefasst lässt sagen: in der Kategorie „Wissensvermittlung“ konnte LYNX durchschnittlich überzeugen und erhielt die Testnote „befriedigend“.

tickmillZum Broker des Monats Tickmill – Broker mit den günstigsten Handelsbedingungen! Befriedigend

Benutzerfreundlichkeit, die Erfahrungen mit LYNX - Trader Workstation und eine modern gestaltete Webseite

Benutzerfreundlichkeit ist mehr als ein Gefühl und die „Usability“ muss mehr als ein Schlagwort aus der Werbung des Online-Brokers sein. Denn eine benutzerfreundliche Webseite und eine intuitiv bedienbare, fehlerfreie Handelssoftware sind eine entscheidende Grundlage für den Erfolg als aktiver Aktienhändler. Die Benutzerfreundlichkeit lässt sich dabei immer in Form von gesparter Lebenszeit messen, oft auch in Form von Euro und Cent. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion dies sehr intensiv unter die Lupe genommen. Die Webseite von LYNX wurde im Test dabei kritisch getestet, vom ersten optischen Eindruck bis zur Einschätzung der Handelssoftware.

Der erste Eindruck auf lynxbroker.de ist positiv, denn die Webseite wirkt modern und einheitlich, allerdings stellenweise auch etwas unübersichtlich. Dieser Eindruck setzt sich zum Glück nicht fort, sondern verbessert sich bei den Unterseiten, da diese nicht mit Informationen vollgestopft sind. Vertrauen versucht der Broker durch Trust-Elemente, wie beispielsweise das Siegel des Handelsblattes „Bester Online Broker 2014“ sowie einen Preisvergleich mit der Konkurrenz aufzubauen. Dies gelingt gut, denn Informationen zu Auszeichnungen und Testsiegeln, sind grundsätzlich nützlich zur Vertrauensbildung. Auch Kundenmeinungen finden sich auf der Webseite wieder. Die Internetseite dieses Depot-Anbieters lässt sich auf allen wichtigen Endgeräten (PC, MAC, Notebook, Laptop) mit den gängigen Browsern gut aufrufen und alles ist problemfrei lesbar. Mitunter gibt es auf der Webseite einige Schreibfehler, die den soliden Gesamteindruck etwas trüben und auf mangelnde Sorgfalt hindeuten.

Wenn die Handelssoftware beim Online-Broker nicht reibungslos und fehlerfrei funktioniert, haben wir Aktienhändler ein echtes Problem. Dabei spielt es eine große Rolle, wie häufig eine solche schlechte Erfahrung vorkommt, denn ein kleiner Fehler kann natürlich immer mal passieren. Ein wichtiges Testkriterium der Aktiendepot-Redaktion war daher die Handelssoftware von LYNX und unsere Erfahrungen mit dieser Trading-Software. Auf lynxbroker.de kommen die Trader Workstation 4.0 sowie ein entsprechender Webtrader zum Einsatz. Hinter dieser Produktbezeichnung steckt eine sehr bekannte Software-Lösung von Drittanbietern, wie sie auch bei Anbietern wie CapTrader zum Einsatz kommt. Für die Software ist ein kostenfreier Demozugang verfügbar, auf welchem man das Angebot unverbindlich testen kann.

Wenn auf einer Webseite häufiger Verknüpfungen (Links) oder gar Navigationspunkte nicht funktionieren, ist das sehr ärgerlich. Gleichzeitig spricht es auch nicht für die Professionalität des Depot-Anbieters. Deswegen ist die Aktiendepot-Redaktion gezielt auf Fehlersuche gegangen: auf lynxbroker.de waren die Test-Erfahrungen gut, denn es fanden sich keine Fehler. Abschließend wollten wir die von Kunden auf Webseiten so gerne genutzte Suchfunktion unter die Lupe nehmen: bei LYNX gibt es allerdings keine Suchfunktion. Für ihre Benutzerfreundlichkeit erhält LYNX insgesamt von der Aktiendepot-Redaktion die Testnote „befriedigend“.

Befriedigend

Mobiler Aktienhandel - Kostenloser Mobiler Aktienhandel auf iOS, Android und Blackberry

Insbesondere Online Broker haben den Trend zum mobilen Wertpapierhandel recht schnell entdeckt und umgesetzt. Der eine mehr der andere weniger. Eine Broker App gehört heute zum Standardangebot. Was jedoch leider noch nicht Standard ist, ist eine gleichbleibend gute Qualität des mobilen Handels. Wie schneidet LYNX im Test ab?

Weil das mobile Trading mittlerweile technisch problemlos möglich ist, wurde es eine wichtige Testkategorie im großen Test der Aktiendepot-Redaktion. Während der Testphase gab es bei LYNX Apps, aber keine Responsive-Lösung. Damit gehört dieser Depot-Anbieter ins Mittelfeld bei der Umsetzung des mobilen Trading-Trends. Die App-Variante bei LYNX ist auf iOS, Android und Blackberry kostenlos möglich. Insgesamt ergeht folgendes Testurteil: in der Testkategorie „Mobiler Aktienhandel“ erhält LYNX die Teilnote sehr „gut“.

tickmillZum Broker des Monats Tickmill – Broker mit den günstigsten Handelsbedingungen! Gut

Orderarten & Orderzusätze - Eine große Menge an gängigen und spezielleren Orderarten

Wer häufiger mal illiquide Papiere handelt, setzt ein Limit. Doch ein einfaches Limit reicht professionellen Händlern schon lange nicht mehr aus. Ein breites Spektrum an Orderarten ist wichtig. Um als Aktionär die eigenen Wertpapier-Transaktionen möglichst optimal durchzuführen, braucht es also einen Online-Broker mit einer breiten Palette von Orderarten und Orderzusätzen. Frisch gebackene Trading-Einsteiger haben hier natürlich andere Anforderungen als erfahrene Börsen-Experten mit jahrelanger Handelserfahrung. Grundsätzlich sollte jeder Broker aber grundlegende Market- und Limit-Orderarten anbieten. Bei LYNX gibt es davon über 50 (inklusive der Orderzusätze). Außerdem gibt es das SMART-Routing. Alles in allem hinterlässt dieser Anbieter in der Testkategorie „Orderarten & Orderzusätze“ einen „sehr guten“ Eindruck.

Sehr Gut

Zusatzangebote - Günstige Angebote für Daytrader sowie ein Willkommensbonus

Wer die Wahl hat die Qual. Vielleicht fällt es auch Ihnen gar nicht so einfach, sich für den richtigen Broker zu entscheiden. Das letzte Quentchen könnte dann ein Neukundenbonus sein. Aber auch Boni für Bestandskunden stehen immer höher im Kurs. Die Gründe für den Wunsch nach einem Depotwechsel können dabei sehr vielfältig sein und reichen von der Rendite-Optimierung über niedrigere Depotkosten bis zum Wunsch nach besserem Kundenservice. Neben der Gewinnung von neuen Kunden setzt LYNX auch auf eine intensive Betreuung von besonders wertvollen Kunden mit hohen Umsätzen. Deswegen erhalten Daytrader, Vieltrader und andere professionelle Aktienhändler bei LYNX dauerhaft sehr niedrige Orderpreise. In der Testkategorie „Zusatzangebote“ erhält der LYNX insgesamt die Testnote „gut“, weil das Gesamtpaket überzeugen kann.

tickmillZum Broker des Monats Tickmill – Broker mit den günstigsten Handelsbedingungen! Gut

Rechtliches - Regulierung in Deutschland und den Niederlanden

Die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) ist als Finanzmarktaufsichtsbehörde für die Regulierung von LYNX zuständig. Neben dieser Aufsichtsbehörde nehmen auch die niederländischen AFM und DNB staatliche Regulierungsaufgaben wahr. Die für Aktienanleger juristisch relevanten Texte (AGB und Verträge) bei LYNX stammen von Rechtsanwälten mit der Muttersprache Deutsch und sind verständlich geschrieben. Über die Google-Suchanfrage „LYNX AGB PDF“ können diese Dokumente direkt gefunden werden. Die Experten aus der Aktiendepot-Redaktion empfehlen: vor dem Abschluss eines Vertrages sollte das Dokument nicht nur überflogen werden. Besser ist es, sich intensiv mit dem Kleingedruckten zu beschäftigen. Diese Details sind natürlich nicht besonders erfreulich, aber genauso notwendig wie die Vermeidung von zu hohen Aktiendepot-Kosten oder die intensive Beschäftigung mit der Börse und ihrer Funktionsweise. Für die solide Qualität der rechtlich relevanten Inhalte und die überzeugende Präsentation dieser Informationen auf lynxbroker.de vergibt die Aktiendepot-Redaktion die Testnote „sehr gut“.

Sehr Gut
Jetzt LYNX Aktiendepot eröffnen Jetzt Konto eröffnen + sofort profitieren

Im Test von Aktiendepot.de: Konnte LYNX überzeugen?

JA, LYNX konnte im Aktiendepot-Test überzeugen! Die Bewertung der Aktiendepot-Redaktion zu LYNX fällt folgendermaßen aus: das Depot-Angebot ist mit der Testnote 2,2 absolut empfehlenswert. Das Angebot von LYNX ist genau auf erfahrene Trader mit größeren Depots zugeschnitten. Im Test hat sich gezeigt: besonders empfehlenswert ist das Aktiendepot von LYNX auch tatsächlich für diese Gruppe. Denn überzeugen konnte der Online-Broker bei den sehr günstigen Handelskonditionen und der Fülle der angebotenen Orderarten, weniger gut waren die Erfahrungen hingegen bei der Wissensvermittlung und der Sicherheit der Webseite.

tickmillZum Broker des Monats Tickmill – Broker mit den günstigsten Handelsbedingungen! LYNX Angebot besuchen

Rating

Bewertung
Kosten4Gut
Kundenservice4Gut
Sicherheit2Ausreichend
Benutzerfreundlichkeit3Befriedigend
Unsere Empfehlung