Aktiendepot

Interactive Brokers im Test

Interactive Brokers Test
Mindesteinlage10.000 USD
Gebührenvariabel
DemokontoJa
Zu Interactive Brokers

Interactive Brokers im Test: Broker für Trader mit viel Handels- und Markterfahrung

Für das Trading-Angebot auf der Interactive Brokers-Webseite trägt der amerikanische Online-Broker Interactive Brokers LLC die Verantwortung. Besonders intensiv werden auf interactivebrokers.com folgende Produkte beworben: Forex, CFDs und ETFs. Seit 1990 steht dieses Angebot auch Kunden aus Deutschland offen. Der Broker ist aber schon deutlich länger, nämlich seit 1977, am Markt. Schon mit seinem Unternehmensnamen möchte Interactive Brokers klar machen: als Trader handeln Sie hier interaktiv bei einem breit aufgestellten Anbieter für Devisen, CFDs und Optionen.

Was verspricht Interactive Brokers beim “IB Universal Account“?

Als Online-Broker mit Spezialisierung auf Devisenhandel bietet Interactive Brokers einen Account für alle Märkt. Zusätzlich wird der Handel gleichzeitig mit verschiedenen Währungen angeboten und als Anreiz für einen Wechsel zugesichert. Die Aktiendepot-Redaktion hat dieses Angebot für Sie geprüft.

Welche Vorteile bietet angeblich nur Interactive Brokers und kein anderer Devisen-Spezialist?

Warme Worte in der Werbung sind die eine Sache, echte Vorteile für Kunden sind entscheidender. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion getestet, ob sich Interactive Brokers mit kostengünstigen Produkten, Ausführungen zum besten Preis und konkurrenzfähigen Spreads wirklich von der Konkurrenz abhebt. Im Test zu diesem Devisen-Spezialisten wurden viele Erfahrungen aus der Praxis berücksichtigt.

Wie sieht sich Interactive Brokers selbst und was haben die Kunden davon?

Transparenz, Kundenorientierung und ein breites Angebot hält der Online-Broker Interactive Brokers für besonders wichtig. Deswegen sieht sich dieser Devisen-Spezialist als „der größte elektronische Broker in den USA“. In der Aktiendepot-Redaktion sind wir den Versprechen auf den Grund gegangen.

Stimmt die Werbung von Interactive Brokers mit den Wünschen der Neukunden überein?

Wechselwillige CFD-Händler und Neukunden versucht Interactive Brokers durch individuelles Risikomanagement, weltweite Handelsmöglichkeiten, hohe Einlagensicherheit und Datensicherheit zu begeistern. Im Test von Interactive Brokers hat die Aktiendepot-Redaktion ermittelt, wie die Erfahrungen mit diesen Angeboten sind.

Das Zeugnis - wie hat Interactive Brokers im Aktiendepot-Test abgeschnitten?

Kosten für den Handel: 3
Kundenservice: 3
Risiko: 1
Sicherheit: 1
Wissensvermittlung: 2
Benutzerfreundlichkeit: 4
Mobiler Wertpapierhandel: 3
Orderarten und Orderzusätze: 2
Zusatzangebote: 5
Rechtliches: 3

Gesamtnote: 2,7

Pro

  • 24/5 Erreichbarkeit des Kundenservice
  • Einlagensicherung bis 500.000 USD
  • IB „Händler Universität“
  • Eine solide Webseite
  • Mobile TWS für iOS, Android und Blackberry
  • Limit- und Marketorders
Zu Interactive Brokers

Contra

  • Wenig übersichtliche Preisgestaltung
  • Keinerlei Zusatzangebote
  • AGB nur auf Englisch verfügbar

Kosten für den Handel – Wenig übersichtliche Preisgestaltung

Erfahrene Wertpapierhändler kennen das Problem genau: wenn sehr aktiv gehandelt wird und der Online-Broker zu teuer ist, hat das negative Auswirkungen auf die Rendite. Selbst ein CFD- und Forex-Broker wie Interactive Brokers muss sich deswegen jederzeit dem Vergleich von Kosten und Leistungen stellen. Weil Erfahrungen aus der Vergangenheit nichts zählen, hat die Aktiendepot-Redaktion Interactive Brokers anhand folgender Kriterien getestet: Transparenz der Depotkosten, Höhe von Spreads, Provisionen, Kommissionen und Mindesteinlage und Kosten für die Depotführung. Weiterhin wurden bei Interactive Brokers die maximal mögliche Leverage (Hebel) im CFD-Angebot und die verfügbaren Lot-Größen im FX-Angebot betrachtet.

Ein Wertpapierdepot bei Interactive Brokers ist jederzeit kostenlos. Interactive Brokers ist ein Online-Broker, der grundsätzlich eine Mindesteinlage von 10.000 USD voraussetzt (zusätzlich monatlicher Mindestumsatz von 10 USD). Für Unter-25jährige beträgt die Mindesteinlage aber nur 3.5000 USD. Weil Interactive Brokers ein breit aufgestellter Broker ist, können Kunden zwischen verschiedenen Kontotypen wählen, z.B. gibt es ein Konto für Investoren und Händler (Einzelpersonen, aber auch Partnerschaftes, Trusts, IRAs, UGMA/UTMAs). Ebenfalls gibt es die Privatkonten „Friends & Family Konto“ sowie Konten für Kleinunternehmen, Family Offices als Firmenkonten. Wer über Interactive Brokers am globalen Kassamarkt für FX und mit gehebelten Differenzkontrakten (CFDs) handeln will, muss mit folgenden Kosten für das Trading rechnen: bis zu 0,50 USD Orderkosten und zusätzlich tagesaktuelle Spreads und Kommissionen.

Wichtig für positive Erfahrungen mit einem CFD-Broker ist eine große Bandbreite von Basiswerten (Underlyings): Im Test konnte Interactive Brokers bei diesem Punkt überzeugen, weil verglichen mit anderen Brokern sowohl viele CFDs als auch sehr viele, auch exotischere Devisenpaare handelbar sind.

Noch entscheidender als extrem günstige Spreads und Kommissionen sind transparente Handelskonditionen und nachvollziehbare Vertragsbedingungen. Bei Interactive Brokers war im Test der Aktiendepot-Redaktion die Transparenz der Gebühren nur teilweise gegeben. Zwar gibt es einen Extra-Bereich zum Thema Kosten, aber dort sind nicht alle Kosten nachvollziehbar aufgelistet, so dass man für manche Informationen länger weitersuchen muss.

Über 15 Kriterien wurden in der wichtigen Testkategorie „Kosten für den Handel“ ausgewertet. Interactive Brokers konnte sich dabei die Teilnote „befriedigend“ sichern.

Befriedigend

Erfahrungen mit dem Interactive-Brokers-Kundenservice – 24/5 Erreichbarkeit des Kundenservice

Erfolgreiche Trader wissen aus Erfahrung: bei der Qualität vom Kundendienst trennt sich die Spreu vom Weizen. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion Interactive Brokers auch in dieser Kategorie auf den Prüfstand gestellt. Weil Devisen und CFDs nahezu rund um die Uhr gehandelt werden, musste sich Interactive Brokers im Test eine hohe Messlatte anlegen lassen. Aufgrund von einer Erreichbarkeit 24/5 war die durchgehende Erreichbarkeit während der Börsenwoche gewährleistet. Weil Interactive Brokers im Test über vier Wege, nämlich Live-Chat, E-Mail, kostenloser internationaler Hotline und Trouble Ticket, erreichbar war, bestätigt sich der erste Eindruck im Bereich Kundendienst. Einige Minuspunkte hat der Online-Broker allerdings in puncto Verständlichkeit gesammelt. Scheinbar ist die deutsche Webseite doch eher ein Nebenprodukt des Brokers, jedenfalls hat der deutschsprachige Kundenservice einige Mängel gegenüber dem englischsprachigen. Auch die Auffindbarkeit der Informationen ist nicht optimal. Denn es muss lang auf der Webseite gesucht werden, bis man die entsprechenden Informationen gefunden hat. Insgesamt hat Interactive Brokers also einen durchschnittlichen Kundendienst und konnte deswegen die Testnote “ befriedigend “ verbuchen.

Befriedigend

Interactive Brokers im Risiko-Test – Einlagensicherung bis 500.000 USD

Der Handel mit Wertpapieren kann sehr lukrativ sein, sowohl für Trader als auch für den Broker, der die Trades abwickelt. Als Händler ist man für schlechte Entscheidungen und fehlende Planung selbst verantwortlich und auf besondere Marktsituationen kann und muss man sich vorbereiten. Alles weitere beim Thema „Risiko“ ist ganz klar Sache des Brokers. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion auch Interactive Brokers in dieser Testkategorie sehr genau unter die Lupe genommen, um ein realistisches Testergebnis zu liefern. Geprüft wurde zum Beispiel, welchen Standard dieser Anbieter bei der Aufbewahrung der Kundeneinlagen und bei der Einlagensicherung garantiert und wie generell mit den Themen „Risiko“ und „Rendite“ umgegangen wird.

Seiner Informationspflicht kommt Interactive Brokers mit Hinweise auf Risiken am Devisenmarkt nach, die auf jeder Unterseite klar ersichtlich sind. Lieber schreckt der Broker einen unbedarften Kunden ab, der noch nicht für CFD- und FX-Trading bereit ist, als immer wieder schlechte Erfahrungsberichte in Foren oder der Presse zu riskieren.

Mindesteinlage und Einlagensicherung sind die korrekten Begriffe, darum ist es durchaus verwirrend, dass CFD- und Forex-Broker statt von Kundeneinlagen von „Einzahlungen“ sprechen. Hier gibt es nämlich einen gewichtigen Unterschied, der sich sinnvollerweise auch durch alle entsprechenden gesetzlichen Regelungen zieht. Ein Online-Broker wie Interactive Brokers ist immer nur als Treuhänder für die Kundengelder tätig. Deswegen müssen diese Einlagen auch zwingend vom Vermögen des Brokers aufbewahrt werden. Im besten Fall liegt das Kundenvermögen auch nicht bei „irgendeiner“ Bank, sondern bei einer bekannt solventen Großbank oder einer Bankengruppe. Die Aufbewahrung auf segregierten Bank- oder Custody-Konten, hauptsächlich bei großen US-Banken sowie in Teilen in U.S. Treasury Securities und FDIC-backed Bonds investiert, entsprechen diesen Anforderungen vollkommen.

Neben der strikten Trennung von Kundenvermögen und Vermögen des Brokers spielt die Einlagensicherung eine Schlüsselrolle bei der Verringerung der Risiken. Hierfür ist der Online-Broker Interactive Brokers, genau wie andere Broker allerdings nicht direkt zuständig. Auch hier gelten nämlich gesetzliche Vorschriften, die dafür sorgen, dass die bis zu 500.000 USD gesichert sind. Für Trading-Einsteiger und Gelegenheitshändler ist diese Form der zusätzlichen Depot-Absicherung völlig ausreichend. Vieltrader mit höherem Depot-Volumen sollten sich der begrenzten Einlagensicherung bewusst sein. Aber selbst für diese Trader ist die Sicherungssumme im Vergleich zu anderen CFD- und Forex-Broker erfreulich hoch. Unter der Interactive Brokers LLC’s Excess SIPC Policy sind Kunden bei bestimmten Versicherungsträgern durch Lloyd’s of London zusätzlich bis zu 30 Millionen USD versichert. Dies sorgt für eine weitere deutliche Reduktion der Risiken, was gerade für institutionelle Trader interessant sein dürfte. In der Gesamtschau ergibt sich in der wichtigen Kategorie „Risiko“ für Interactive Brokers die Testnote „sehr gut „.

Sehr Gut

Interactive Brokers: Erfahrungen mit der Sicherheit – Sicheres Online-Brokerage

Die Google-Suche nach Begriffen wie „Interactive Brokers Erfahrungen“ oder „Interactive Brokers seriös“ sagt erst mal nicht viel über die Qualität von Interactive Brokers aus. So oder so ähnlich suchen nämliche viele interessierte Trader nach Informationen zu bekannten und weniger bekannten FX- und CFD-Brokern. Es sagt allerdings eine Menge über die Bedeutung der Kategorie „Sicherheit“ für einen modernen Online-Broker aus. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion unter anderem die SSL-Verschlüsselung von Broker-Webseite und Login-Bereich getestet und nach Presseberichten über Datenpannen und Hacker-Attacken gesucht. Darüber hinaus wurde auch bewertet, ob Interactive Brokers einen Benachrichtigungsservice zu verdächtigen Konto-Aktivitäten anbietet, rechtzeitig vor Gefahren warnt und auch seine Kunden zu eigenen Sicherheitsanstrengungen motiviert.

Bei den grundlegenden Sicherheitsaspekten liefert der Test von Interactive Brokers ein positives Bild: Die Webseite ist per SSL verschlüsselt und das Zertifikat ist vertrauenswürdig. Der Login-Bereich auf interactivebrokers.com ist ebenfalls über SSL verschlüsselt und natürlich auch vertrauenswürdig. Dies ist die erforderliche Basis für einen sicheren Online-Broker. Weil es beim Wertpapierhandel und bei Online-Transaktionen um viel Geld gehen kann, spielt die EDV-Sicherheit eine Schlüsselrolle. Interactive Brokers hinterlässt hier einen sehr positiven Eindruck, denn es gibt keinerlei Presseberichte über Hack-Attacken oder dergleichen. Die Sicherheit gehört zu den Feldern beim Online-Broker, bei der die Trader aktiv mitwirken können und sollten. Interactive Brokers benachrichtigt seine Kunden bei verdächtigen Aktionen und warnt vor Gefahren, wenn es nötig ist. Nach Berücksichtigung aller Sicherheitsdaten vergibt die Aktiendepot-Redaktion im Test an Interactive Brokers die Teilnote „sehr gut“.

Sehr Gut

Wissensvermittlung – IB „Händler Universität“

Der Devisenhandel erfordert viel Erfahrung, Marktkenntnis und Wissen. Bei Erfahrungen kann ein Broker wie Interactive Brokers nur wenig helfen, bei der Marktbeobachtung und Wissensvermittlung hingegen schon. Deswegen haben die Tester der Aktiendepot-Redaktion nach dem Sicherheitscheck von Interactive Brokers im nächsten Schritt das Wissensangebot des Brokers auf den Prüfstand gestellt. Es gibt einige thematische Webseiten, mit denen vor allem Trader mit Erfahrungen angesprochen werden, die in dieser Wissensdatenbank nur schnell mal etwas nachschlagen wollen.

In der Interactive Brokers „Händler Universität“ werden Trading-Webinare (online) sowie interaktive Tools und Kurszeiten angeboten. Persönliche oder vor Ort stattfindende Trading-Seminare gibt es bei diesem Anbieter dagegen nicht. Ergänzt wird das umfangreiche Webinar-Angebot leider nicht durch digitale Broschüren oder E-Books. Für Interactive Brokers-Kunden war das Wissensangebot dafür aber immer kostenfrei. Das Angebot dieses Forex- und CFD-Brokers ist professionell und übersichtlich. Das Testgebiet „Wissensvermittlung“ schließt Interactive Brokers deswegen mit der Testnote „gut“ ab.

Gut

Benutzerfreundlichkeit, die Erfahrungen bei Interactive Brokers – eine solide Webseite

Benutzerfreundlich, leicht zu bedienen, intuitiv und modern ausgerichtet will jeder Online-Broker sein. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion einen Blick hinter Schlagworte und Werbebegriffe wie „Usability“, „intuitiv“ und „moderne Optik“ geworfen. Auch Interactive Brokers musste sich also einem Härtetest unterziehen und wurde von uns realistisch bewertet. Dabei haben wir zuerst die Kundenperspektive eingenommen und sowohl die Startseite als auch die Unterseiten kritisch bewertet.

Die Broker-Webseite interactivebrokers.com ist auf allen relevanten Endgeräten abrufbar und bietet eine einigermaßen moderne Optik. Interactive Brokers versucht Interessenten nicht mit vertrauensbildenden Elementen wie Kundenstimmen oder Qualitätssiegeln von sich zu überzeugen. Ein weiteres wichtiges Element auf einer Internetseite ist die Suchfunktion. Oft ist es mit ihr einfacher nach einem interessanten Thema, einem Webinar oder einem bestimmten Finanzinstrument zu suchen, als sich mühsam durch die Menüs zu klicken. Beim Online-Broker Interactive Brokers liefert die Suchfunktion zwar verwertbare Ergebnisse, diese verlinken aber fast immer auf die englischsprachigen Webseiten des Anbieters. Die deutsche Webseite ist insgesamt wenig aufschlussreich und bietet kaum Informationen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Fehlerfreiheit des Broker-Portals, denn kaum etwas ist ärgerlicher als fehlende Webseiten oder nicht funktionierende Verknüpfungen. Interactive Brokers kann hier überzeugen, denn es gibt keine nicht zielführenden Links.

Bei interactivebrokers.com kommt die bekannte Trader Workstation (TWS) zum Einsatz. Hinter diesen Markennamen steckt eine Software-Lösungen von Drittanbietern, die auch bei Konkurrenten zum Einsatz kommt. Getestet werden kann diese Software natürlich auch. Im Leistungstest zur Benutzerfreundlichkeit bekommt Interactive Brokers von der Aktiendepot-Redaktion die Testnote „ausreichend „.

Ausreichend

Mobiler Wertpapierhandel – Mobile TWS für iOS, Android und Blackberry

Immer öfter wird das Internet heute auf mobilen Endgeräten, zum Beispiel Smartphone oder Tablet, genutzt. Auf PCs und Notebooks sinkt dafür im Gegenzug die Dauer der Benutzung. Immer mehr Privatanleger haben über Broker wie Interactive Brokers den direkten Zugriff auf die Devisenmärkte und Hebelprodukte. Früher waren diese Finanzinstrumente Unternehmen, Brokerhäusern und Investmentbanken vorbehalten. Der gemeinsame Trend ist also klar: auch beim CFD- und FX-Trading wird in Zukunft der mobile Aktienhandel wichtiger werden. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion auch Interactive Brokers in der Testkategorie „Mobiler Aktienhandel“ auf den Prüfstand gestellt. 

Bei diesem getesteten Broker wird mobiles Trading angeboten und zwar über die technischen Lösungen App und Responsive. Die Responsive-Lösung (eine Webseite, die sich automatisch an das Gerät des Kunden anpasst) macht dabei einen soliden Eindruck. Die Apps sind für iOS, Blackberry und Android kostenlos verfügbar. Der Funktionsumfang ist allerdings reduziert, weshalb diese Angebote keine vollständige Alternative zur Hauptplattform darstellen. Unter anderem auch wegen dieser Erfahrungen hat die Aktiendepot-Redaktion in der Testkategorie „Mobiler Aktienhandel“ die Note „befriedigend“ vergeben

Befriedigend

Orderarten & Orderzusätze – Limit- und Marketorders

Erfolgreiche Händler im Bereich FX- und CFD-Trading machen immer wieder identische Erfahrungen: eine optimale Rendite und ein vertretbares Risiko lässt sich nur durch strategisches Trading und Hedging erreichen. Dabei spielen die Orderarten (z.B. Limit) und Orderzusätze (z.B. One cancels another) eine Schlüsselrolle. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion auch in dieser Kategorie Interactive Brokers sehr gründlich auf den Zahn gefühlt.

Beim Online-Broker Interactive Brokers werden Limit- und Marketorders angeboten. Limit-Orders sind in der täglichen Trading-Praxis entscheidend für Gewinnmitnahmen und Verlustabsicherungen. Bei einem CFD- und Forex-Broker gibt es schon wegen der gehandelten Finanzinstrumente weniger Orderzusätze als bei einem Aktien-Broker. Diese Tatsache haben wir bei unserer Bewertung von Interactive Brokers natürlich berücksichtigt.

Die Auswahl der Orderarten und Orderzusätze ist u.a. mit Limit-If-Touched Orders, Limit-on-Close und Limit-on-Open ausreichend groß für die Bedürfnisse der meisten Trader. Auch Stop-Orders sind beim US-Broker Interactive Brokers möglich. Aus diesen Einzelpunkten ergab sich in der Aktiendepot-Redaktion ein klares Bild zu Interactive Brokers: die Testkategorie „Orderarten & Orderzusätze“ wurde mit “ gut“ bewertet.

Gut

Zusatzangebote – Keinerlei Zusatzangebote

In der Testkategorie „Zusatzangebote“ musste sich auch Interactive Brokers drei entscheidenden Testfragen stellen: Gibt es Prämien oder Gutschriften beim Depotwechsel? Gibt es regelmäßige Aktionsangebote? Werden Daytrader und andere Trading-Professionals entsprechend zuvorkommend behandelt? Als Online-Broker für Forex und CFD steht Interactive Brokers einer großen Konkurrenz gegenüber, dennoch versucht der Broker nicht Kunden mit Prämien, Boni oder Gutschriften zu locken. Online-Broker messen ihren Zusatzangeboten oft überraschend viel Raum bei. Bei Interactive Brokers ist dies nicht der Fall, da der Broker sich ganz auf seine Handelsbedingungen und den Kundenservice verlassen möchte. Für wechselwillige Kunden oder Vieltrader ist dies ein bisschen schade, da von einem kleinen zusätzlichen Anreiz sowohl Broker als auch Trader profitieren würden. Leider erhält Interactive Brokers darum in unserem Test in der Kategorie Zusatzangebote nur die Note “ mangelhaft“.

Mangelhaft

Rechtliches – AGB nur auf Englisch verfügbar

Für Interactive Brokers ist als Regulierungsbehörde die IDA (Investment Dealers Association of Canada) zuständig. Nach Einschätzung der Aktiendepot-Redaktion ist diese Aufsichtsbehörden als äußerst solide einzuschätzen. Das nächste Testgebiet auf interactivebrokers.com war der Qualitätsstandard der rechtlich relevanten Texte. Weil dieser zwar hoch ist, aber die Inhalte nur auf Englisch verfügbar sind, haben deutsche Kunden insgesamt zu wenig davon. Vor der Kontoeröffnung bei diesem Online-Broker sollte man sich einen Überblick über die Konditionen und Vertragsbedingungen verschaffen. Auch hier könnte die Sprache für so manchen deutschen Trader zum Problem werden, gerade bei ohnehin schon schwer verständlichen Vertragsbedingungen. Im Leistungstest zu den rechtlichen Aspekten erzielt Interactive Brokers daher nur ein „befriedigendes“ Ergebnis.

Befriedigend
Jetzt Interactive Broker Forex Konto eröffnen Jetzt Konto eröffnen + sofort profitieren

Im Aktiendepot-Test: Konnte Interactive Brokers überzeugen?

JA, der auf CFDs und Forex spezialisierte Broker Interactive Brokers lieferte im Testlauf der Aktiendepot-Redaktion ein überzeugendes Ergebnis. Aus allen 10 Testberichten ergibt sich aktuell die Gesamtnote 2,7. Entscheidend war für dieses Ergebnis unter anderem das Risikobewusstsein des Brokers und seine hohen Sicherheitsstandards. Auf interactivebroker.com werden in erster Linie Trading-Experten mit viel Handels- und Markterfahrung sowie größeren Depots als Kunden angesprochen. Das deckt sich mit den Erfahrungen der Aktiendepot-Redaktion, denn Interactive Brokers ist tatsächlich auch weniger für Einsteiger empfehlenswert. Es lohnt sich bei diesem Broker zudem, wenn der Trader solide Englischkenntnisse mitbringt.

Zum Angebot von Interactive Brokers

Rating

Bewertung
Kosten3Befriedigend
Kundenservice3Befriedigend
Sicherheit5Sehr Gut
Benutzerfreundlichkeit2Ausreichend