Aktiendepot

AKTIONÄRSBANK hat 2015 günstigstes Aktiendepot

Warum bietet die Aktionärsbank das günstigste Depot?

Sie wollen nicht irgendein Depot, sondern das günstigste Depot. Günstigstes Aktiendepot ist nach Auswertung von 54 Testberichten die AKTIONÄRSBANK!

Bester Discountbroker 2015: Aktionärsbank

Bei einem Depotvergleich werden Leistungen und Preise verglichen. Testsieger wird das Depot mit der besten Testnote. In jedem Vergleich gibt es natürlich auch einen Preissieger, der das günstigste Depot hat. Günstigstes Aktiendepot bietet 2015 die Aktionärsbank. Hier können Sie den Anbieter mit anderen sehr günstigen Online-Brokern vergleichen. Ein extrem günstiges Aktiendepot bietet vielleicht zu wenig Leistung für Ihre geplante Trading-Strategie. Hier können Sie alle Aktiendepots objektiv vergleichen und sich statt dem günstigsten für das optimale Depot entscheiden.

Günstigstes Depot: so wurde der Preissieger gefunden

Die beiden wichtigsten Kategorien in den realistischen Testberichten der Aktiendepot-Redaktion sind „Kundenservice“ und „Kosten für den Handel„. Deswegen wurden diese Testkategorien bei der Vergabe der Testnoten auch doppelt gewichtet. Um als günstigstes Aktiendepot hervorgehoben zu werden, musste ein Anbieter bei den Kosten für den Handel auf der ganzen Linie überzeugen. Insgesamt wurden 54 Broker getestet, bei den Handelskosten waren folgende Punkte entscheidend:

  • Kosten für Depotführung: sollte kostenlos sein
  • Mindesteinlage: sollte den Trader-Zielgruppen entsprechend sein
  • Kosten pro Order: je niedriger, desto besser
  • Zusammensetzung der Orderkosten: gut durchschaubar
  • Gebühren bei Stornierung, Orderänderung oder Teilausführung: möglichst nicht oder sehr gering
  • Transparenz der Gebühren und Kosten: je schneller durchschaubar, desto besser
  • Flatrate-Modell: kann hilfreich sein, wenn die Flatrate viele Märkte abdeckt

Depot: günstig und gut müssen sich nicht grundsätzlich ausschließen

Für drei sehr unterschiedliche Anlegertypen ist ein möglichst günstiges Depot sehr wichtig:

  • Aktiv handelnde Daytrader und Intraday-Trader
  • Privatanleger mit Schwerpunkt auf ETFs und Sparpläne
  • Wenig aktive Kleinanleger und Trading-Einsteiger

Bei den Daytradern und Intraday-Tradern ist es offensichtlich. Sie traden jeden Tag, oft sogar mehrfach am Tag und brauchen deswegen günstige Handelskosten im Aktiendepot. Diese Trader-Typen sind aber gleichzeitig durchaus anspruchsvoll in Sachen Handelssoftware und Analyse-Tools. Deswegen kann es sein, dass der günstigste Anbieter für Ihr Trading zu günstig ist, weil wichtige Funktionen im Depot fehlen.

Bei Privatanlegern mit dem Fokus auf ETFs (exchange-traded funds) und Sparpläne, bei den Kleinanlegern und Trading-Einsteiger ist es schon überraschender. Ein sehr günstigstes Aktiendepot kann aber Sinn machen, denn diese Kundengruppen haben meist wenig Geld im Depot. Zu hohe Depotkosten gefährden hier schnell die ohnehin nicht so hohe Rendite. Darüber hinaus handeln diese Anleger vergleichsweise selten und wenn, dann oft mit den immer gleichen Finanzinstrumenten.

Sollten Sie zu Beginn ein falschen Depotkonto gewählt haben, dann erfahren Sie bei uns wie Sie ein Aktiendepot übertragen. So können Sie ganz einfach auf ein für Sie günstigeres Aktiendepot wechseln und so mit geringeren Kosten Aktien handeln.JETZT DIREKT ZUM ANBIETER

Günstigstes Aktiendepot: für wen passt dieses Depot?

Jeder Aktienhändler kann theoretisch ein Depot beim günstigsten Anbieter eröffnen. Ob das eine gute Idee ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ein sehr günstiges Aktiendepot muss nämlich, um günstig zu sein, selbst möglichst wenig Kosten haben. Weniger Kosten bedeuteten immer: weniger Leistungen. Es kann also sehr gut sein, dass das günstigste Depot stark bei der Handelssoftware oder beim Kundenservice spart. Das senkt die Gesamtkosten, sorgt aber für ein weniger attraktives Angebot. Ein Broker, der sich ganz bewusst als Discountbroker positioniert, muss also damit rechnen, dass es auch mal schlechtere Testberichte oder Kritik an Leistungsumfang oder Kundenservice gibt. Günstig und gut schließlich sich allerdings nicht grundsätzlich aus. Es kommt darauf an, dass das Aktiendepot zu Ihrem Profil als Anleger passt und Ihren Anforderungen beim Trading gerecht wird. Sind Sie Daytrader, Kleinanleger oder ETF-Sparer? Dann könnte das günstigste Depot für Sie einen Blick wert sein.

3 gute Ratschläge: optimal mit einem günstigen Depot handeln

1) Optimal vorbereitet. Die Zahl kostspieliger Fehleinschätzung lässt sich beim Trading durch eine gute Vorbereitung reduzieren. Dazu darf man allerdings nicht zu sehr auf Sonderangebote, Flatrates und Sonderkonditionen für bestimmte Märkte schauen. Eine gute Mischung (Diversifikation) im Depot muss auch beim günstigsten Anbieter noch möglich sein.

2) Optimal gemischt. Einen Schwerpunkt auf den Heimatmarkt setzen viele Trader. Deutsche Privatanleger haben deswegen in der Regel viel zu viele Werte aus Deutschland in ihrem Aktiendepot. Experten bezeichnen dies als „Home Bias“ (unverhältnismäßige Bevorzugung des Heimatmarktes bei der Anlage). Diese „Strategie“ erhöht das Risiko nachhaltig und unnötig. Ein Discountbroker, der penetrant mit besonders günstigen Konditionen für den Handel in bestimmten Märkten wirbt, kann das Problem verschlimmern.

3) Optimal automatisiert und abgesichert. Das günstigste Aktiendepot kommt bei diesen beiden Punkten möglicherweise an die Grenze seines Könnens. Wer als Trader möglichst viele Vorgänge automatisieren möchte und häufig mit Stopp-Kursen und verketteten Wertpapierordern arbeitet, findet im günstigsten Depot vermutlich nicht die dafür notwendigen Werkzeuge. Auch kann es passieren, dass eigentlich dringend notwendige Hedging-Strategien sich in der abgespeckten Handelssoftware des Brokers nicht wie gewünscht platzieren lassen. Im Zweifelsfall müssen also kostenpflichtige Module oder weitere Tools abonniert werden, welche das Defizit beim günstigsten Anbieter ausgleichen. Hier ist es unter Umständen besser, gleich bei einem etwas teureren Online-Broker mit mehr Funktionen ein Konto zu eröffnen.

Nun können Sie sich entscheiden, ob das günstigste Aktiendepot für Sie tatsächlich geeignet ist. Falls Sie Ihre Suche erweitern wollen, und mehr Broker in den Vergleich einbeziehen wollen, können Sie dies unter folgenden Links tun:

Unser Fazit zum günstigsten Aktiendepot

[1] Aktiendepot: Discountbroker, leistungsstarkes Depots oder gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?
[2] Günstigste Aktiendepots: Discountbroker und Flatrate-Broker im Kopf-an-Kopf-Rennen
[3] Günstigstes Depot: Der Preissieger hat zumindest bei den Kosten die Nase vorn

JETZT DIREKT ZUM ANBIETER