Aktiendepot

ING-DiBa Aktiendepot im Test

Mindesteinlage0 €
Ordergebühren9,90 €
DemokontoJa
Zur ING

ING-DiBa Test: Broker im Mittelfeld mit schönem Orderangebot!

Hinter dem Angebot der ING (ehemals ING-DiBa) steht die ING-DiBa AG mit ihrem Hauptsitz in Frankfurt am Main. Die ING-DiBa ist eine Direktbank und ihre wichtigsten Angebote sind ein Aktiendepot, mehrere Girokontos und Tagesgeldkonten sowie Produkte aus dem Bereich Kredite und Vorsorge. Das Unternehmen wurde bereits 1965 als Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG (BSV) in Frankfurt am Main gegründet, seit 2003 gehört das Unternehmen zum niederländischen Konzern ING Groep. Die Ing-DiBa kümmert sich um über 1.000 verschiedene soziale Projekte unter dem Slogan „FAIRantwortung“. Außerdem ist sie an der Plattform pro-aktie.de beteiligt, die sich dem Thema Wissensvermittlung zum Thema Wertpapiere verschrieben hat.

Das Direkt-Depot der ING-DiBa. Was steckt dahinter?

Die ING-DiBa bietet über 5.000 Fonds & ETFs gebührenfrei zum Handeln und verspricht zusätzlich auch noch günstige Handelsmöglichkeiten ab 9,90 EUR sowie eine kostenlose Depotführung. Im Test hat die Aktiendepot-Redaktion dieses Angebot geprüft.

Wie will sich die ING-DiBa von konkurrierenden Direktbanken abheben?

Die ING-DiBa will sich mit dem gebührenfreien Kauf von Fonds und ETFs, umfangreichen kostenlosen Serviceleistungen und Direkt-Depots für Kinder und Jugendliche von der Depot-Konkurrenz abheben. Die Aktiendepot-Redaktion hat diese Versprechen mit den praktischen Erfahrungen in einem ausführlichen Test verglichen.

Auf welche weiteren Vorteile kann ein Kunde bei der ING-DiBa hoffen?

Die ING-DiBa ist nach eigenen Angaben die drittgrößte Privatkundenbank. Das Unternehmen setzt dabei auf wenige und transparente Produkte mit günstigen Konditionen, die damit ein konzentriertes Angebot und eine hohe Kosteneffizienz ergeben.

Mit welchen Argumenten will die ING-DiBa neue Kunden überzeugen?

Interessierte Trading-Einsteiger und wechselwillige Trader sind auch für die ING-DiBa sehr interessante Kunden. Deswegen ködert die Direktbank mit kostenloser Depotführung, günstigem Direkthandel, Kontaktmöglichkeiten zur üblichen Börsenhandelszeit und einem transparenten Gebührenmodell. Im ING-DiBa-Test hat die Aktiendepot-Redaktion das Angebot im Detail analysiert.

Unsere Erfahrungen: wie hat die ING-DiBa im Aktiendepot-Test abgeschnitten?

Kosten für den Handel: 2 (doppelt gewichtet)
Kundenservice: 2 (doppelt gewichtet)
Risiko: 2
Sicherheit: 2
Wissensvermittlung: 4
Benutzerfreundlichkeit: 3
Mobiler Wertpapierhandel: 2
Orderarten und Orderzusätze: 1
Zusatzangebote: 3
Rechtliches: 1

Gesamtnote: 2,1

Pro

  • Übersichtliche Kostenstruktur
  • Fast durchgängig erreichbarer Kundenservice
  • Solide Risiko-Vermeidung
  • Online-Sicherheit wird ernst genommen
  • Smart-Secure App für iOS und Android
  • Schöne Auswahl an Ordermöglichkeiten
  • Reguliert von der BaFin
Zur ING

Conra

  • Keine Webinare oder Seminare im Angebot
  • Kein Demo-Konto vorhanden
  • Nur Neukunden-Angebote, keine Angebote für Vieltrader

Kosten für den Handel - Übersichtliche Kostenstruktur

In allen unseren Testberichten widmen wir uns zunächst der Kategorie „Gebühren für den Handel“. Auch das Depot der ING DiBa unterzogen wir hier einem ausführlichen Test. Konkret ging es um die Höhe der Mindesteinzahlung, die Gebühren für die Depotführung, die Kosten für eine Order sowie Gebühren für das Setzen oder Ändern von Limits usw. Da Privatanleger häufig den Heimtmarkt handeln (auch Home Bias genannt) standen bei uns im Test der ING-DiBa-Kosten die Gebühren für Orders an deutschen Börsen im Fokus.

Die Depotführung ist bei der ING-DiBa immer kostenfrei. Eine Mindesteinlage ist nicht erforderlich. Die Kosten pro Order setzen sich bei der ING-DiBa aus der Provision (0,25% vom Kurswert, mindestens 4,90 EUR und maximal 59,90 EUR) und der Handelsplatzgebühr (Direkthandel, Euwax und Frankfurter Zertifikate kostenlos, Xetra 1,75 EUR, Inländische Parkettbörsen 2,50 EUR, Ausländische Handelsplätze 12,50 EUR) zusammen.

Wie schaut es beim Broker in Bezug auf Limits und Orderänderungen aus? Wer eine Order storniert oder nach dem Einstellen noch ändert, muss keine Gebühren entrichten, so unser ING-DiBa Test. Anders sieht es dagegen bei Teilausführungen aus. Hier gelten bei der ING-DiBa folgende Regelungen: Für taggleiche Teilausführungen fällt im Vergleich zu einer Vollausführung keine zusätzliche Orderprovision an. Eine eventuelle Handelsplatzgebühr wird bei Teilausführung nur einmal pro Ausführungstag berechnet.

Im Anschluss hat die Aktiendepot-Redaktion zudem noch die generelle Struktur und Transparenz der ING-DiBa Gebühren und Kosten überprüft. Kunden wollen verständlicherweise Transparenz. Diesen Anforderungen wird der Anbieter gerecht, denn die Kosten sind klar und übersichtlich aufgeschlüsselt und lassen sich sofort leicht finden. Alles in Allem konnte unsere Redaktion diese Fakten zusammentragen und kam in der Kategorie „Kosten für den Handel“ auf folgende Teilnote: die ING-DiBa bekommt die Bewertung „gut“.

Gut

Erfahrungen mit dem ING-DiBa-Kundenservice - Fast durchgängig erreichbarer Kundenservice

Die Mitarbeiter sind das Aushängeschild des Unternehmens. Wie steht es um die Kompetenz und Verfügbarkeit der Kollegen bei der ING DiBa? Für die Kontaktaufnahme mit der ING-DiBa stehen E-Mail, Telefon oder die Post zur Verfügung. Damit bietet die ING-DiBa eine durchschnittliche Anzahl an Kontaktmöglichkeiten.

Es nützen einem natürlich die umfangreichsten Kontaktmöglichkeiten nichts, wenn die Mitarbeiter zeitlich nicht erreichbar sind. Daher ließen wir auch die zeitliche Verfügbarkeit in unser Testergebnis der ING-DiBa mit einfließen. Im ING Test konnten wir feststellen, dass die Mitarbeiter per Mail rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Die Telefon-Hotline ist jeden Tag (auch Sonn- und Feiertags) zwischen 07:30 und 22:00 Uhr besetzt. Die Kontaktdaten finden Kunden unten im Footer auf jeder Seite. Die zeitliche Erreichbarkeit sowie die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter führt dazu, dass wir im Test der ING hier die Teilnote „sehr gut“ vergeben.

Damit kommt unsere Redaktion zum gleichen Ergebnis wie das Magazin Euro (Heft 11/2019). Darin wurde die ING-DiBa zur „Beliebteste Bank“ 2014 gekürt und auch die Zufriedenheit der Kunden hervorgehoben. Auch Börse Online kürte di ING-DiBa. Im Jahr 2015 wurde sie zum 6. Mal in Folge „Bester Online-Broker“. Zu guter Letzt zertifizierte sogar der TÜV den Kundenservice der ING-DiBa (1,8 aus Heft 09/13).

Sehr Gut

ING-DiBa im Risiko-Test - Solide Risiko-Vermeidung

Die Grundlage einer jeden Geldanlage ist, dass mit einer erhöhten Rendite ein erhöhtes Risiko einhergeht. Natürlich gibt es auch weitere Einflussfaktoren sowie Ausnahmen. Dennoch ist der Wertpapierhandel im Allgemeinen mit Risiken verbunden. Der Broker muss den Kunden dabei grundsätzlich auch darauf hinweisen. Der Testeindruck bei der ING-DiBa ist zwiespältig, denn Hinweise auf Renditechancen und Risikopotentiale sind zwar vorhanden, aber sie sind in den FAQ eher zu versteckt.

Ein weiterer Aspekt ist die Sicherung der Kundengelder auch rechtlicher Sicht. Bei der ING-DiBa wird das Kundenvermögen auf dem normalen Konto des Kunden verwaltet. Die Kundengelder fließen daher, wie bei den meisten Direktbanken, durchaus zum Broker. Das könnte schwierig werden, aber Insolvenzen von Depot-Anbietern sind zum Glück sehr selten. Außerdem wird die vom Gesetz vorgeschriebene Grundabsicherung von maximal 100.000 Euro pro Person durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) abgedeckt. Das alles geschieht dabei im Rahmen der sogenannten Einlagensicherung. Die ING-DiBa bietet darüber hinaus noch mehr an Sicherheit. Denn das Kreditinstitut ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. Aufgrund der Eigenkapitalausstattung der ING-DiBa sind über diesen Fonds die Einlagen jedes einzelnen Kunden bis zu 1,04 Milliarden Euro pro Kunde abgesichert. Alles in allem macht die ING-DiBa in Bezug auf Risiko und Vorsorge einen „guten“ Eindruck.

Gut

ING-DiBa: Erfahrungen mit der Sicherheit - Online-Sicherheit wird ernst genommen

Je höher das Anlagevolumen desto mehr Wert legen Anleger auf Sicherheit. Bei der Auswahl des passenden Partners für den Aktienhandel sollte die Testkategorie „Sicherheit“ also eine wichtige Rolle spielen, auch bei dem Online-Broker ING-DiBa. Denn schlechte Erfahrungen kosten nicht nur Zeit und Nerven, sondern schlimmstenfalls auch bares Geld. Als grundlegende Voraussetzung für einen sicheren Depot-Anbieter hat die Aktiendepot-Redaktion deswegen im ersten Schritt die Verschlüsselung der Webseite unter die Lupe genommen. Bei einem empfehlenswerten Anbieter sollten sowohl die Webseite selbst als auch der Login-Bereich für Kunden durch sichere SSL-Verschlüsselungen geschützt sein. Wie erwartet, ist das bei der ING natürlich der Fall. Getestet haben wir dabei mit zwei unabhängigen Online-Tools, die frei zugänglich sind.

Auch Informationen zu Sicherheitslücken, Datenlecks zur ING DiBa waren Inhalt unseres Tests. Glücklicherweise gibt es hierüber keine Berichte. Cyberkriminalität kommt jedoch auch noch anders zum Ausdruck, nämlich mittels Computerviren und Phishing-Mails. In diesem Zusammenhang haben wir daher auch geschaut, ob die Bank den Kunden ausreichend über diese Gefahren informiert. Auch hier können wir sagen, dass der Broker den Anleger auf die Gefahren aufmerksam macht. Es gab zum Beispiel direkte Warnungen vor Gefahren. Zusätzlich werden die Kunden in der Rubrik Verbraucherschutz zu eigenen Sicherheitsmaßnahmen animiert. Die Möglichkeit zur Nutzung eines Benachrichtigungsservices bietet die ING leider nicht. Dabei handelt es sich um einen Service, der Kunden informiert, sobald es verdächtige Aktivitäten im Konto oder Depot gibt. Als Gesamtnote in dieser Kategorie hat unsere Redaktion der ING die Bewertung „gut“ gegeben.

Gut

Wissensvermittlung - Keine Webinare oder Seminare im Angebot

Die Vermittlung von Wissen steht bei einem Anfänger im Wertpapierhandel naturgemäß an erster und zunächst wichtigster Stelle. Da nützt der Broker mit den günstigsten Gebühren und der besten Orderausführung nichts, wenn der Kunde keine Gewinne im Handel erzielt. Nur gut informierte Trader und solche die wissen, wie und was man wann handelt, halten einem Anbieter dauerhaft die Treue. Daher sollte es im Interesse des Anbieter sein, einen zumindest grundlegenden Wissensbereich zur Verfügung zu stellen.

Daher haben wir in diesem Test auch unsere Erfahrungen mit dem ING DiBa Wissensbereich einfließen lassen. Da die ING ja ein Universalkreditinstitut und nicht nur auf Brokerage spezialisiert ist, war uns natürlich klar, dass der Umfang nicht mit anderen spezialisierten Brokern mithalten kann. Die ING-DiBa bietet allerdings nur ein kostenloses Online-Lexikon sowie die Erklärung der wichtigsten Grundbegriffe. Webinare oder gar Seminare gehören nicht zur Angebotspalette des Anbieters. Im Test der ING-DiBa ergibt sich aus der Berücksichtigung dieser Erfahrungen folgerichtig auch nur eine „ausreichende“ Bewertung im Bereich Wissensvermittlung.

Ausreichend

Benutzerfreundlichkeit, die Erfahrungen bei ING-DiBa - Kein Demo-Konto vorhanden

Nun kommen wir zu einer Kategorie in unserem Testbericht, den viele anderen Vergleiche und Erfahrungsberichte entweder ganz weglassen oder nur am Rande anschneiden: Benutzerfreundlichkeit bzw. Usability. Diese Kategorie ist wichtig, da wir uns unbewusst davon leiten lassen. Wie sieht es bei der ING DiBa in dieser Hinsicht in puncto Website und Tradingplattform aus?

Auf den ersten Blick wirkt die ING-DiBa-Webseite modern und klar gegliedert. Aus Kundenperspektive wirkt sie darüber hinaus vertrauenserweckend und solide. Vertrauen spielt bei Banken eine wichtige Rolle. Daher hat unsere Redaktion auch geschaut, inwiefern die ING von sich aus auf vertrauensbildende Elemente setzt: es gibt direkt auf der Startseite Hinweise auf die verschiedenen Testsiege der ING-DiBa – ein gutes Testergebnis. Von der Startseite ausgehend bestätigt sich der erste Eindruck von ing-diba.de weiter: auch die Unterseiten zum Thema Wertpapierhandel wirken geordnet und seriös. Die Internetseite ist auf allen verbreiteten Endgeräten aufrufbar, allerdings gibt es Schwierigkeiten beim Öffnen der Reiter, wenn das Endgerät zu klein ist.

Beim Test auf ing-diba.de wurde auch das entsprechende Software-Angebot getestet. Dieser Anbieter verwendet eine in-house-Lösung, denn das Depot ist einfach an das herkömmliche webbasierte Konto angegliedert. Ähnlich machen es auch andere Direktbanken. Nach einem Demokonto sucht man allerdings vergebens.

Auch die Aktualität und mögliche Fehler auf der Website waren Kernpunkte dieser Untersuchung. Hier sind keine Nachbesserungen erforderlich. Es sollte eigentlich keinen Online Broker mehr überraschen, dass eine Vielzahl an Kunden die Suchfunktion nutzt. Das ist schließlich bequem und einfach. Damit diese auch den gewünschten Effekt bietet, muss sie nicht nur funktionieren, sondern auch die entsprechenden Ergebnisse liefern. Wir haben uns die ING Suchfunktion auf der Webseite angeschaut und sind zu dem Schluss gekommen, dass diese gut funktioniert. Abschließend vergeben wir dem Geldinstitut in dieser Kategorie allerdings nur die Teilnote „befriedigend“.

Befriedigend

Mobiler Aktienhandel - Smart-Secure App für iOS und Android

Der mobile Wertpapierhandel ist gar nicht mehr wegzudenken. Jeder Broker muss seinen Kunden dafür eine Lösung bieten. Um auch von unterwegs aus mit dem Smartphone oder Tablet Wertpapiere zu handeln, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: entweder direkt über die ING Aktiendepot App oder auf der Webseite. Hier passt sich die Optik mittels des Responsive Designs an das mobile Endgerät an. Die ING-DiBa ist in diesem Punkt zukunftsorientiert und bietet beide Varianten. Smart-Secure-Apps gibt es für iPhone und Android. Auch die mit dem Smartphone aufgerufene Webseite www.ing.de macht im Test einen guten Eindruck. Wenn wir hier alles addieren, dann kommt unsere Redaktion auf ein Zwischenergebnis der Note „gut“.

Gut

Orderarten & Orderzusätze - Schöne Auswahl an Ordermöglichkeiten

Eingangs in der Kategorie führten wir die Gebühren für Limits und Orderzusätze an. Abgesehen von den Kosten prüfen wir hier den Umfang der angebotenen Orderzusätze. Die ING-DiBa bietet diese verschiedenen Orderarten: billigst, bestens, Start-buy, Stopp-Loss mit und ohne Limit, OCO (Kombi-Limit), Trailing Stopp. Bei den vor allem von erfahrenen Aktionären und Trading-Profis oft verwendeten Orderzusätzen hat der Online-Broker ING-DiBa folgendes Angebot: Next Order, Gültigkeiten, IOC, FOK, Nachkommastelle bei Limits. Die ING erhält von unserer Redkation in der Testkategorie „Orderarten & Orderzusätze“ die Teilnote „sehr gut“.

Sehr Gut

Zusatzangebote - Nur Neukunden-Angebote, keine Angebote für Vieltrader

Wie schaut es mit Aktionen und Neukundenwerbung aus?. Die ING-DiBa gehört nicht dazu und hat keine nennenswerten Aktionsangebote, abgesehen von Wertpapier- und anderen Sparplänen sowie einem Kunden-werben-Kunden-Programm. Warb der Kunde erfolgreich einen Neukunden für ein Depot bei der ING-DiBa, konnte er aus einer Palette an Prämien wählen (u.a. 10 Free Trades innerhalb von 6 Monaten). Im großen Test der Aktiendepot-Redaktion wurde schnell klar: Broker im Online-Bereich unterscheiden sich heute oft nur noch in Details. Zusatzangeboten kommt also eine wichtige Rolle zu. Die ING-DiBa vertraut allerdings auf ihre guten Konditionen und hebt sich deswegen von der Konkurrenz auf dem deutschen Markt nicht durch ihre Aktionsangebote ab. Im Gesamtbild erreicht die ING-DiBa in der Kategorie „Zusatzangebote“ die Teilnote „befriedigend“.

Befriedigend

Rechtliches - Reguliert von der BaFin

Hierzulande ist die BaFin als Regulierungsbehörde für die ING zuständig. Formal gesehen, erfüllen sämtliche rechtlichen Dokumente, die wir auf der Webseite gefunden haben, den gesetzlichen Anforderungen. Das sollte auch nicht überraschen. Wer möchte, kann sich die Dokumente auch ausdrucken. Zu den AGBs gelangt man entweder direkt auf der Homepage oder man gibt bei Google die Suchanfrage „ING-DiBa AGB PDF“ ein. Zur Eröffnung des Depots erhalten Anleger eine Menge an Unterlagen. In der Praxis liest sich natürlich so gut wie niemand alles durch. Die zeitliche Investition in eine detaillierte Chartanalyse ist für viele wahrscheinlich sinnvoller angelegt. Auch beim Vergleich von mehreren Depot-Anbietern um zu hohen Depotkosten zu entkommen wird die Zeit besser investiert. Das heißt jedoch nicht, dass sich Kunden diese Dokumente gar nicht anschauen sollten. Zumindest das Preisverzeichnis sollten sie grob im Blick behalten, um zu sehen, um zu wissen, welche Kosten und Gebühren im Wertpapierhandel anfallen. Die ING erhält von uns in diesem Segment die Teilnote „sehr gut“, da alle Anforderungen bestmöglichst umgesetzt wurden.

Sehr Gut
Jetzt ING Aktiendepot eröffnen Jetzt Konto eröffnen + sofort profitieren

Im Test von Aktiendepot.de: Konnte die ING-DiBa überzeugen?

JA, der Online-Broker ING-DiBa konnte im Aktiendepot-Test überzeugen und erhält deswegen die Testnote 2,1. Das Angebot der ING-DiBa richtet sich sowohl an Trader mit Erfahrungen und größeren Depots und Trading-Experten mit viel Handels- und Markterfahrung. Im Test hat sich gezeigt: besonders empfehlenswert ist das Aktiendepot von ING-DiBa tatsächlich auch für diese Zielgruppen. Der wichtigste Punkt, der für diesen Broker im Online-Bereich spricht ist die übersichtliche Kostenstruktur. Schwächen hat die ING-DiBa noch bei der Wissensvermittlung. Daher sie für Einsteiger ohne Erfahrung nur bedingt geeignet.

Zum Angebot der ING

Rating

Bewertung
Kosten4Gut
Kundenservice4Gut
Sicherheit4Gut
Benutzerfreundlichkeit3Befriedigend

Unsere Empfehlung