Die teuersten Aktien der Welt

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 26.04.2021


Bei der teuersten Aktie geht es um den Price-Per-Share und nicht um die Marktkapitalisierung des Unternehmens. So ist Amazon momentan das Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung aber nicht mal annähernd das Unternehmen mit der teuersten Aktie. In diesem Artikel werfen wir nun einen Blick auf fünf der teuersten Aktien der Welt und geben eine Antwort auf die Frage, ob sie trotz des Preises immer noch ein potenzielles Investment darstellen.
Unsere Auswahl:

  • Berkshire Hathaway
  • Lindt & Sprüngli AG
  • Zoologischer Garten Berlin AG
  • Amazon
  • Alphabet
Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service – 77% verlieren Geld

Warren Buffets goldenes Kalb – Berkshire Hathaway

Aktiendepot.de Icon ZertifikateDie mit weitem Abstand teuerste Einzelaktie der Welt ist die Aktie von der Beteiligungsgesellschaft des Value-Investment Gurus schlechthin. Die Rede ist von Warren Buffet und Berkshire Hathaway dem Unternehmen, welches er seit 1965 leitet. Die Anfänge des Unternehmens lagen fernab von der Finanzwelt. Berkshire Hathaway war eine Textilunternehmen, welches Buffet 1965 aufkaufte und aufgrund der schlechten Performance der Textilbranche 1967 in eine Beteiligungsgesellschaft umwandelte. Im Jahre 1982 schloss sich der zweite Kopf neben Buffet, Charles Munger, der Unternehmung an. Seither führen die beiden Investment-Genies das Unternehmen von einem Rekord zum nächsten. Die Jahreshauptversammlungen, die im unscheinbaren Omaha stattfinden, entwickelten sich im Laufe der Zeit zu einem Wallfahrtsort für Börseninteressierte. Die Briefe an die Shareholder von Berkshire Hathaway, die Buffet selbst verfasst sind eine Art Almanach der Börsengeschichte.

Die Holding setzt auf Value-Investments. So hält Berkshire Hathaway unter anderem Anteile an Coca-Cola, Gilette oder auch der Washington Post. Beinahe jährlich schaffen es die Köpfe um Buffet die Performance des S&P 500 zu übertreffen.

Der Mix aus Tradition, Value-Investment, Börsengenies und enormer Performance ist dementsprechend teuer für diejenigen, die sich gerne an Buffets Erfolg beteiligen möchten. Ein Anteil kostet rund 330.000 US-Dollar. Berkshire Hathaway ist damit die teuerste Aktie der Welt. Wer sich ein solches Investment nicht leisten kann, der hat die Möglichkeit auf eine B-Aktie zurückzugreifen, die bereits für knapp über 200 Dollar zu haben ist.

Teuerste Aktien

Berkshire Hathaway als Investment Case

Die stets verlässliche Performance der Aktie und die stabilen Unternehmensergebnisse machen Berkshire Hathaway, trotz des hohen Preises, zu einem vertretbaren Investment. Trotz der gut geregelten Nachfolge der beiden bald 90-jährigen Börsen-Gurus bleibt jedoch fraglich, welchen Einfluss das Ableben der beiden auf die Performance des Unternehmens und den Aktienwert haben wird. Dieser Unsicherheitsfaktor sollte vor einem Investment ebenso bedacht werden, wie die Ignoranz die Berkshire Hathaway den „neuen“ Märkten bisher entgegengebracht hat.

Was einem als möglicher Investor auch unbedingt klar sein sollte, ist, dass man als B-Aktien-Eigner deutlich geringere Stimmrechte hat. Diese sind in ihrer vollständigen Ausprägung den A-Aktionären vorbehalten. Dies schützt das Unternehmen einerseits, beschneidet aber die Partizipationsmöglichkeiten kleinerer Investoren ganz enorm.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service – 77% verlieren Geld

Lindt & Sprüngli AG – nicht nur die Osterhasen sind hier aus Gold

Aktiendepot.de Icon BenutzerfreundlichEin auf den ersten Blick unerwarteter Partizipant an der Liste der teuersten Aktien der Welt ist der Schweizer Süßwaren Hersteller Lindt & Sprüngli. Das Unternehmen sitzt im Schweizer Kanton Zürich. Bereits im 19. Jahrhundert aus zwei unabhängigen Schokoladenmanufakturen entstanden entwickelte sich der Schokoladenhersteller im Laufe Zeit zu einem großen Player im Premium-Süßwaren-Bereich. Der Börsengang im Jahre 1986 legte schließlich das Fundament für eine weltweite Expansion und zahlreichen Übernahmen regionaler Schokoladenhersteller. Besonders bekannt ist der geschützte Goldhase, der besonders zu Ostern der Bestseller des Unternehmens ist und das Markenimage mitgeprägt hat.

Aber nicht nur die Osterhasen sind aus Gold, auch der Aktienpreis lässt sich sehen. Die Lindt & Sprüngli AG belegt weltweit den zweiten Platz auf der Liste der teuersten Aktien direkt hinter Berkshire Hathaway. Mit einem aktuellen Preis von beinahe 90.000 CHF bleibt die Aktie nur einem sehr exklusiven Kreis von Anlegern vorbehalten. Dies hat Vorteile und Nachteile. Während Börsenexperten eine mit diesem Preis einhergehende Illiquidität des Papiers bemängeln, bringt ein exklusives Aktionariat eine gewisse Ruhe und Verlässlichkeit bezüglich der Unternehmensführung mit sich. Die an jeden Aktionär jährlich ausgeschüttete Naturaldividende in Form von vier bis fünf Kilogramm Schokolade macht den Preis jedoch auch noch nicht zum Schmankerl.

Teuerste Aktie der Welt

Lindt & Sprüngli AG als Investment Case

Wenn Sie an einem Investment in die Lindt & Sprüngli AG interessiert sind, so ist die Einstiegshürde sehr hoch. Zugegebenermaßen ist eine Dividendenrendite von rund 1,3 Prozent durchaus ein Argument für ein Investment. Dies gilt ebenso für die seit nunmehr 24 Jahren in Folge übertroffenen Umsatzziele, die jeweils mit einer Sonderdividende einhergingen. Ein derartig stabil wachsendes Unternehmen mit einer durchaus anlegerfreundlichen Dividendenpolitik ist schwer zu finden. Leider gibt die Lindt & Sprüngli AG Kleinanlegern, die keine Möglichkeit haben, den Preis für eine der teuersten Aktien der Welt aufzubringen nicht die Möglichkeit B-Aktien mit verringertem Stimmrecht zu erwerben. Lediglich ein Partizipationsschein, der immerhin noch 10 % des Aktienwertes kostet, bietet eine weitere Anlagemöglichkeit. Stimmrechte gehen jedoch mit dem Erwerb dieses Papieres ebenso wenig einher, wie der Anspruch auf eine Dividende.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service – 77% verlieren Geld

Zoologischer Garten Berlin – tierisch teuer

Aktiendepot.de Icon GebührenEin Exot im wahrsten Sinne des Wortes ist die Aktie des zoologischen Gartens Berlin. Mit über 1.200 Tierarten einer der artenreichsten Zoos der Welt rangiert der Zoo Berlin auch mit der Bewertung seiner Aktie ganz weit oben im weltweiten Vergleich. Der älteste sich noch in Betrieb befindliche Tierpark Deutschlands wurde bereits im Jahr 1844 als neunter Zoo Europas eröffnet. Er wuchs beständig und umfasst heute eine Fläche von ca. 33 Hektar. Bereits 1845 wurde der Zoo zu einem Aktienverein und damit zu einem Investitionsobjekt.

Die Aktie des Berliner Zoos hat gegenwärtig einen Wert von rund 9000 Euro und gehört damit eindeutig in unsere Liste der teuersten Aktien der Welt. Auch wenn der Preis ein anderes Bild vermittelt, ist die Marktkapitalisierung mit rund 100.000.000 Euro relativ gering. Eine Dividende schüttet die Zoo AG ebenfalls nicht aus. Lediglich die Möglichkeit den Zoo lebenslang kostenlos zu besuchen, ist ein Vorrecht, welches den Aktionären eingeräumt wird.

Teuerste Aktie

Zoologischer Garten Berlin AG als Investment Case

Die Aktie wartet zwar mit einer ordentlichen Performance von über 100 % in den letzten fünf Jahren auf, dies sollte Sie als Anleger aber nicht hinter dem Ofen hervorlocken. Die AG hat durchwachsene Bilanzen und das Modell Zoo ist nicht zwingend zukunftsträchtig. Die 11.000 emittierten Aktien machen eher den Eindruck eines exklusiven Förderkreises eines Berliner Kulturguts und weniger eines an Unternehmensentwicklung interessierten Aktionariats.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service – 77% verlieren Geld

Amazon – das wertvollste Unternehmen der Welt

Aktiendepot.de Icon ChartAmazon. Kein Name steht für rasanteres Wachstum und eine schnellere Erschließung neuer Märkte. Das von Jeff Bezos mitten in der Dotcom-Blase gegründete Unternehmen ist der große Gewinner des E-Commerce Booms oder besser gesagt: Amazon ist der E-Commerce Boom. Der 1994 von dem ehemaligen Finanzmathematiker gegründete Buchversand ist längst über das Buchgeschäft hinausgewachsen. Bezos selbst schildert die Idee das Angebot von Amazon zu erweitern als Ergebnis einer Mini-Marktforschung. So befragte das junge Unternehmen seine Kunden per E-Mail, was sie alles im Internet kaufen würden. Die Antworten umfassten von der Glühbirne über Socken bis hin zu Orangensaft ein derart breites Spektrum, dass Bezos schnell zu dem Schluss kam, dass seine Kunden einfach alles online einkaufen würden, wenn man ihnen die Chance dazu geben würde. So wuchs Amazon immer weiter.

Heute ist Amazon nicht nur eine E-Commerce und Logistik-Riese, sondern erweiterte sein Portfolio auch auf Webservices und andere vielversprechende Geschäftsfelder. Amazon macht inzwischen einen weltweiten Jahresumsatz von über 280 Milliarden US-Dollar. Die Gewinne werden größtenteils reinvestiert, was dazu führt, dass, zum Unmut vieler Investoren, bisher keine Dividende ausgeschüttet wird. Amazon ist mit einer Marktkapitalisierung von 1,22 Billionen US-Dollar das wertvollste Unternehmen der Welt. Jeff Bezos wurde durch seine Jahrtausend-Idee zum reichsten Mann und die Aktie als Einzelwert mit einem aktuellen Preis von 3236 US-Dollar zu einer der teuersten der Welt.

Teuerste Aktien

Amazon als Investment Case

Das Wachstumspotenzial von Amazon ist ebenso hoch wie die Ambitionen des Gründers. Auch wenn Amazon seit dem Börsengang 1997 mit einer Wertsteigerung von beinahe 15.000 Prozent bereits etliche Anleger sehr wohlhabend gemacht haben dürfte, ist es immer noch nicht zu spät den Einstieg zu wagen. Ein Ende des E-Commerce-Wachstums ist nicht in Sicht und auch die anderen Geschäftsfelder, in denen Amazon tätig ist, haben ihr Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft.

Einziger Wehrmutstropfen sind die immer wieder hochkochenden Forderungen nach einer Zerschlagung des Konzerns. Falls der Konzern irgendwann juristisch dazu gezwungen werden sollte, sich aufzusplitten, so hätte dies auch tiefgreifenden Einfluss auf den Börsenwert. Von einer solchen Maßnahme sind die US-Behörden zwar noch weit entfernt aber gerade langfristig orientierte Anleger sollten diesbezüglich immer ein waches Auge haben.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service – 77% verlieren Geld

Alphabet – Kundendaten als Geschäftsmodell

Aktiendepot.de Icon Social TradingDer Mutterkonzern von Google bildet den Abschluss unserer Reihe teurer Aktien. Das von Larry Page und Sergey Brin gegründete Unternehmen hat eine ähnlich beeindruckende Wachstumshistorie hinter sich wie Amazon. Inzwischen sind unter dem 1998 gegründeten börsennotierten Internet-Giganten über 30 Subunternehmen vereint, die ein breites Spektrum von Geschäftsfeldern abdecken. Allerdings ist die Suchmaschine, die den Beginn der Erfolgsgeschichte markiert, weiterhin der Kern des Ganzen. Der größte Teil des Umsatzes wird inzwischen mit Werbung erzielt. Alphabet bietet seinen Werbepartnern aufgrund der unvorstellbaren Mengen an User-Daten einen so großen Mehrwert, dass das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von knapp einer Billionen US-Dollar zu den fünf größten der Welt gehört.

Der Aktienpreis von rund 1800 US-Dollar wirkt dabei fast wie ein Schnäppchen. Dennoch gehört die Aktie zu den teuersten Aktien der Welt. Wegen seines Geschäftsmodells Kundendaten zu veräußern und durch Algorithmen gesteuert Werbung gezielt auf User zu individualisieren gerät Google und der Mutterkonzern Alphabet immer wieder in die Kritik. Die Marktmacht von Alphabet ist schwer einzuschätzen. Jedoch ist davon auszugehen, dass der Konzern seit seiner Gründung eine derartige Masse an Daten sammeln konnte, dass die Stellung des Unternehmens auf diesem Gebiet unangreifbar sein dürfte.

Teuerste Aktie der Welt

Alphabet als Investment Case

Alphabet kann, was das Wachstumspotenzial angeht, analog mit Amazon betrachtet werden. Die Möglichkeiten sich neue Geschäftsfelder zu erschließen, scheinen beinahe unbegrenzt zu sein. Genau dabei, also bei der Erschließung neuer Geschäftsmodelle, neigt Alphabet aber häufiger dazu, sich ein wenig zu weit aus dem Fenster zu lehnen. So werden etwa verlustreiche Sparten, wie zum Beispiel Medizintechnik, seit Jahren von den gewinnträchtigen Geschäftsmodellen mitgetragen.

Diese Praxis sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Unmut unter den Investoren. Auch das Damoklesschwert der gesetzlichen Regulierung der Daten des Konzerns schwebt permanent über den Anlegern. Gerade in Europa wird immer wieder darüber diskutiert, Alphabet zur Herausgabe der Daten zu zwingen. Bisher blieb das aber ähnlich erfolgreich wie die jahrzehntelangen Bemühungen Microsoft zur Herausgabe des Windows-Quellcodes zu bewegen. Der Aktienpreis lässt auf jeden Fall auch Spielraum für kleinere Anleger ihr Aktienportfolio mit einigen Alphabet-Aktien aufzuhübschen. Wachstumspotenzial hat der Wert in jedem Fall.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service – 77% verlieren Geld

Die teuersten Aktien der Welt sind nicht immer die beste Wahl

Aktiendepot.de Icon PlusDie kleine Auswahl an teuren Aktien, der wir uns in diesem Artikel gewidmet haben, stellt natürlich bei weitem keine vollständige Liste dar. Ebenso bedarf auch die Einschätzung der Qualität der Werte als Investment einer deutlich detaillierteren Betrachtung, als sie im Umfang dieses Überblicksartikels vorgenommen werden konnte. Einige Punkte sind jedoch festzuhalten.

Einerseits haben wir gesehen, dass der Wert einer Aktie zunächst einmal nicht immer etwas über den Wert als Investment aussagt. Sicher ist aber, dass eine hohe Einstiegsschwelle häufig für eine ruhige und zielorientierte Unternehmensführung stehen kann. Klar ist aber andererseits, dass sehr schwere Aktien auch nicht leicht zu handeln sind. Dies gilt natürlich nicht für Unternehmen wie Amazon oder Alphabet, deren Börsenumsatz enorm ist und das trotz des relativ hohen Preises. Andere teure Werte haben wiederum einen geringen Börsenumsatz, was zu einer relativen Preisstabilität bei gleichzeitiger Illiquidität führt.

Teuerste Aktie

Ob eine teure Aktie in ihrem Portfolio einen Platz hat, bleibt schlussendlich Ihnen überlassen. Bedenken Sie aber, dass eine Aufnahme eines verhältnismäßig teuren Wertes die Gewichtung ihres Aktiendepots substanziell beeinflussen kann. Dies sollten Sie in jedem Fall vor einem Kauf bedenken.

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass teuer nicht gleich gut bedeutet. Viele „günstige“ Werte haben ebenfalls enormes Potenzial bei gleichzeitig kalkulierbarem Risiko. Lassen Sie sich also nicht von großen Zahlen und Namen blenden. Recherchieren Sie genau und treffen Sie eine rationale Entscheidung. Nehmen Sie nie einen Wert in Ihr Portfolio auf, nur weil über ihn viel gesprochen wird. Machen Sie sich immer Ihr eigenes Bild und stimmen Sie Ihre Risikobereitschaft individuell mit Ihrem Investment-Stil ab.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com