Amazon erweitert Gaming-Angebot

aktiendepot.de - 30. August 2020

Unser Aktiendepot Testsieger eToro
  • Schnelle Trading App
  • 0€ Depotgebühren
  • Nationale und Internationale Aktien
etoroJetzt weiter zum Testsieger eToro

Amazon führt mit Prime Gaming ein neues Angebot ein mit dem Mitglieder kostenlos auf die Videospielbibliothek zugreifen können. Mit Prime Gaming expandiert Amazon weiter auf dem Videospiele-Markt. Prime-Mitglieder können ohne Zusatzkosten auf einer immer größer werdende Videospielbibliothek zugreifen und nehmen Games auch Bonusmaterial erhalten. Die Aktie von Amazon steigt derweil weiter. Für Kunden von eToro ist es daher durchaus ein Vorteil, auch nur Bruchteile einer Aktie zu handeln.

etoroJetzt direkt zu eToro

Konkurrenz für Microsoft

Mit Prime Gaming macht Amazon Microsoft bei dessen Game Pass Konkurrenz. Zudem wird das ohnehin große Prime-Angebot des Onlinehändlers bei Filmen, Serien und Musik nochmals vergrößert. Prime-Mitglieder können über Twitch auf das neue Feature zugreifen. Twitch ist Amazons hauseigene Plattform für das Videostreaming von Computerspielen. Schon seit einiger Zeit sind Twitch und Amazon Prime über Twitch-Prime verbunden. Mitglieder konnten ein kostenloses Monats-Abo bei Twitch abschließen oder kleine Boni bei Videospielen erhalten. Nun kommen weitere Boni hinzu.

Prime-Mitglieder können in Zukunft jeden Monat aus einer wachsenden Zahl an Videospielen wählen, diese herunterladen und dauerhaft spielen. Dazu kommen kostenlose Inhalte sowie exklusive Inhalte bei so beliebten Spielen wie FIFA 20 oder League of Legends. Das Bonusmaterial soll einen Gegenwert von mehreren Hundert Euro haben.

Weiterer Einfluss auf die Gaming-Industrie

Amazon will mit seinem neuen Angebot seinen Einfluss in der Gaming-Industrie erweitern. Diesen Weg geht das Unternehmen seit der Übernahme von Twitch 2014. Zudem wird der Druck auf Microsoft vergrößert. Dort gibt es seit einiger Zeit mit dem Angebot Microsoft Game Pass ebenfall eine Spiele-Abo. Im Gegensatz zu dem Abo-Modell von Microsoft können Prime-Nutzer die Spiele auch dann noch weiterspielen, wenn das Abo abgelaufen ist.

Amazon-Prime-Mitglieder müssen kein weiteres Abo abschließen, um auf die Spielbibliothek zugreifen zu können. Sie müssen sich lediglich auf der Webseite von Prime Gaming mit ihren Amazon-Anmeldedaten anmelden. Hier kann auch der sogenannte Game-Launcher herunterladen und installiert werden. Auch hier melden sich die Nutzer einfach mit ihren üblichen Login-Daten an. Ist dieser Prozess abgeschlossen, können die Nutzer die gewünschten Spiele auf ihren PC herunterladen. Derzeit sind 23 Spiele verfügbar. Monatlich sollen neue hinzukommen.

Amazon-Aktie auf Höhenflug

Die Amazon-Aktie ist derzeit auf Höhenflug und aktuell rund 2.860 Euro wert. Ein neues Allzeithoch ist durchaus erreichbar. Sollte dies nicht in den kommenden Tagen geschehen, könnten spätestens im Weihnachtsgeschäft neue Rekorde folgen. Am 26. August erreichte die Amazon-Aktie mit 2.903,50 Euro ein neues Rekordhoch. Der beste Wert zuvor war erst am 13. Juli erreicht worden. Seit Mitte März ist ein deutlicher langfristiger Aufwärtstrend zu erkennen. Die Aktie gewann seit dem 19. März um rund 60 Prozent hinzu.

Auch die Ende Juli bekanntgegebenen Geschäftszahlen werfen ein gutes Licht auf Amazon. Das Unternehmen konnte seinen Quartalsgewinn verdoppeln. Im zweiten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent auf fast 89 Milliarden Dollar. Der Gewinn lag bei 5,2 Milliarden Euro und damit etwa doppelt so hoch wie im Vorjahr.

etoroJetzt direkt zu eToro

Quartalszahlen über Erwartungen der Anleger

Diese Zahlen lagen weit über den Erwartungen der Analysten, was die Aktie deutlich ansteigen ließ. Schon im ersten Quartal 2020 wurde deutlich, dass Amazon auf jeden Fall zu den Gewinnern der Corona-Krise gehören wird. Auch das Cloud-Geschäft entwickelt sich weiter gut. Allerdings konnte Amazon Web Services (AWS) die Erwartungen zuletzt nicht ganz erfüllen. Hier stieg der Umsatz im zweiten Quartal um 29 Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar. Damit flaute das Wachstum gegenüber dem Vorquartal ab.

Dennoch profitiert von der Corona-Pandemie auch das Cloud-Geschäft, da immer mehr Menschen im Homeoffice arbeiten, was die Nachfrage ansteigen lässt. Die Sparte eröffnet jedoch die Möglichkeit auf hohe Gewinnspannen und ist daher für das Unternehmen sehr lukrativ. Zuletzt lag das Betriebsergebnis bei 3,4 Milliarden Dollar.

Neue Mitarbeiter, um Nachfrage zu bewältigen

Amazon musste zu Beginn der Corona-Pandemie verstärkt neue Mitarbeiter einstellen, um die Anzahl der neuen Kunden bewältigen zu können. Auch weitere Investitionen waren notwendig. Damit steigen auch die Kosten für das Unternehmen. Zu Beginn der Krise zeigte sich auch Amazon etwas überfordert. Daher wurden 175.000 neue Mitarbeiter eingestellt. Amazon ist mittlerweile einer der größten Arbeitgeber in den USA. Im dritten Quartal könnte der Umsatz bei 87 bis 93 Milliarden Dollar liegen. Dies wäre im Jahresvergleich ein Anstieg von 24 bis 33 Prozent. Der Gewinn könnte bei zwei bis fünf Milliarden Euro liegen. Im dritten Quartal 2019 lag der Betriebsgewinn bei 3,2 Milliarden Dollar.

Erste Analysten wie die britische Investmentbank Barclays erhöhten ihr Kursziel für die Amazon-Aktie auf 3.530 Dollar, da die Erwartungen der Analysen weit übertroffen wurden. Nach Bekanntwerden der Quartalszahlen stieg die Aktie um 3,7 Prozent auf 3.161 Dollar. Zu diesem Zeitpunkt betrug das Kursplus seit Jahresbeginn 65 Prozent, was das Unternehmen zu einem der größten Gewinner am Finanzmarkt in diesem Jahr macht.

Aktie auch bei eToro handelbar

Auch bei eToro gehört die Amazon-Aktie zu den beliebtesten Werten. Trader sollten jedoch immer im Hinterkopf behalten, dass der Finanzmarkt sehr dynamisch ist. Schon vermeidlich kleine Nachrichten könnte steigende oder fallende Kurse zur Folge haben. Dennoch eigenen sich Anlagen in Aktien weiter, insbesondere für mittel- und langfristige Anlagen. Bei eToro müssen während der gesamten Haltedauer keine Übernachtfinanzierungskosten gezahlt werden. Für kurzfristige Anlagen sind CFDs auf Aktien eine Alternative.

Um immer über die aktuellen Entwicklungen an den Märkten informiert zu sein, bietet eToro seinen Tradern Marktberichte und Marktanalysen an. Einmal am Tag erhalten Trader aktuelle Analysen per E-Mail. Auch ein Wirtschaftskalender mit den wichtigsten Terminen von den Märkten ist vorhanden. Dazu besteht die Möglichkeit, sich über eine Watchlist über die aktuelle Entwicklung einer Aktie zu informieren. Trader mit wenig Zeit für die eigene Beobachtung der Märkte können über das Social Trading auch erfahrenen Aktientradern folgen.

etoroJetzt direkt zu eToro

Neues CopyPortfolio

Um auf die Bedeutung der Cloud-Technik zu reagieren, bei der die Nachfrage in den letzten Monaten stieg, führte der Broker kürzlich ein neues CopyPortfolio für diese Branche ein. Alle Finanzinstrumente des Brokers können über die Multi-Asset-Plattform gehandelt werden. Diese können Trader auch über ein Demokonto testen.

Beim direkten Kauf einer Aktie müssen Trader die jeweiligen Börsenzeiten beachten, die auch auf der Webseite aufgelistet sind. Theoretisch ist es jederzeit möglich, eine Order aufzugeben oder zu bearbeiten. Allerdings wird die Order erst dann ausgeführt, wenn die Börsen geöffnet haben. Der Broker baut zudem sein Angebot an Aktien stetig aus und reagiert dabei auch auf die Wünsche seiner Kunden.

Millionen Kunden aus aller Welt

Zu den Kunden von eToro gehören Millionen Kunden aus aller Welt. Mittlerweile ist die Kontoeröffnung auch in vielen US-Bundestaaten möglich. Je nach Land können einzelne Modalitäten wie die Einzahlungswege abweichen. Zur Kontoeröffnung ist jedoch stets eine Mindesteinzahlung von 200 Dollar vorgesehen. Bei jeder Anlage müssen zudem mindestens 50 Dollar angelegt werden. Ab dieser Summe können Trader aber frei entscheiden, wie viel Geld sie investieren wollen. Bei einer so teuren Aktie wie der Amazon-Aktie können Trader auch nur einen Teil kaufen.

Immer wieder kommen neue Aktien zum Angebot hinzu. Diese stammen aus den unterschiedlichsten Ländern und Branchen. Unter den vielen US-Aktien sind auch einige kleinere Unternehmen. Im März reagierte der Broker auf die Corona-Pandemie und nahm beispielsweise die Aktie von Zoom in sein Angebot auf.

Aktiendepot breit aufstellen

Die breite Auswahl an Aktien ermöglicht es Tradern, ein nach Länder und Branchen diversifiziertes Portfolio aufzubauen. Die Aktien stammen von 17 internationalen Börsen. Daher finden Trader neben europäischen und amerikanischen Aktien auch beispielsweise asiatische Werte. Alle Aktien sind auf der Webseite übersichtlich aufgelistet.

Der Broker ist bestrebt, seine Angebote immer wieder auszubauen sowie die Hürden für Einsteiger zu senken. Dies unter anderem wird über die Möglichkeit, Bruchteile von Aktien zu kaufen, umgesetzt. Zudem sind sowohl das Preismodell wie auch die Plattform für Einsteiger in der Regel leicht zu verstehen.

Fazit: Amazon expandiert in Gaming-Branche

Amazon expandiert über Amazon Gaming im Bereich der Videospiele. Das Angebot startet für Prime-Mitglieder mit 23 Spielen, die aber monatlich erweitert werden sollen. Erst kürzlich erreichte die Aktie ein neues Allzeithoch und weitere Kurssteigerungen sind denkbar. Auch die Zahlen für das zweite Quartal fielen überraschend gut aus. Amazon musste zuletzt sogar neue Mitarbeiter einstellen, um den Kundenansturm bewältigen zu können.

Mit einem Preis von weit über 2.000 Euro ist die Amazon-Aktie sicher nicht für jeden Anleger erschwinglich. Bei eToro gibt es daher die Möglichkeit, auch nur einen Teil einer Aktie zu erwerben. Eine Anlage ist ab 50 Dollar möglich. Während der gesamten Haltedauer entfallen Übernachtfinanzierungskosten. Der Broker bietet zudem zahlreiche Informationen von den Märkten.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com

Unser Aktiendepot Testsieger eToro
  • Schnelle Trading App
  • 0€ Depotgebühren
  • Nationale und Internationale Aktien
etoroJetzt weiter zum Testsieger eToro