Aktiendepot

Plus500 im Test

Mindesteinlage100 €
Gebührenk.A.
DemokontoJa
Zu Plus500 (CFD Service - 80.6% verlieren Geld)

Plus500 im Test: Forex-Broker mit deutlichen Schwächen!

Die Webseite des Online-Brokers Plus500 wird von Plus500CY Ltd, einem Unternehmen mit Sitz in Limassol, Zypern betrieben. Weitere Zentralbüros werden ebenfalls in Limassol unterhalten. Das zentrale Angebot von Plus500 sind Forex-Produkte. Seit 2008 ist Plus500 im Devisen- und CFD-Handel aktiv und gehört damit zu den älteren Anbietern. Im Jahr 2014 wurde auch der Handel mit Bitcoin-CFDs möglich. Gegründet wurde das Unternehmen von ehemaligen Studenten des Technion – Israel Institute of Technology. Bereits von Beginn an konnten auch Kunden in Deutschland Erfahrungen mit diesem Broker sammeln.

Trading-Modul für die gesamte Welt von Plus500. Was ist zu erwarten?

Als Anbieter mit Spezialisierung auf Differenzkontrakte bietet Plus500 „keine Gebühren und feste Spreads“. Zusätzlich werden „Deutsche Aktien ohne Provision“ als Anreiz für einen Wechsel zugesichert. Die Aktiendepot-Redaktion hat das das Angebot für Sie geprüft.

Wie will sich Plus500 von rivalisierenden Forex- und CFD-Spezialisten abheben?

Als Forex-Broker sieht sich Plus500 einer großen Zahl von Konkurrenten gegenüber. Dies erklärt die besondere Aufmerksamkeit, die neben europäischen und amerikanischen Aktien auf Deutsche Aktien gelegt wird, für die keine Provision verlangt wird. Zudem wird mit genereller Gebührenfreiheit und festen Spreads geworben. Im Test hat die Aktiendepot-Redaktion geprüft, ob Plus500 die Abgrenzung von anderen CFD- und Forex-Brokern gelingt.

Gebührenfreiheit und feste Spreads sind nicht alles: wovon können Kunden noch profitieren?

Eine internationale Ausrichtung, globale Lizenzen und Vorschriften und die Regulierung durch drei verschiedene Finanzaufsichtsbehörden hält der Online-Broker Plus500 für besonders wichtig.

Aufgrund der globalen Ausrichtung hat sich dieser Forex- und CFD-Broker das Ziel gesetzt, weltweite Nr. 1 beim CFD-Trading zu werden. In der Aktiendepot-Redaktion sind wir diesem Anspruch auf den Grund gegangen.

Sind die Argumente von Plus500 für Neukunden überzeugend?

Trading-Einsteiger und Devisenhändler sowie CFD-Händler mit Wechselwunsch finden auf plus500.de interessante Angebote und sollten vor allem das Demokonto ausgiebig nutzen. Ganz konkret versucht der Anbieter mit Boni (abhängig oder unabhängig von einer Einzahlung), einem kostenlosen Demo-Konto und einem Web-Trader zu überzeugen. Die Aktiendepot-Redaktion hat im Test Erfahrungen von Kunden mit den Versprechen von Plus500 verglichen.

Unsere Erfahrungen - wie hat Plus500 im Aktiendepot-Test abgeschnitten?

Kosten für den Handel: 3 (doppelt gewichtet)
Kundenservice: 4 (doppelt gewichtet)
Risiko: 4
Sicherheit: 5
Wissensvermittlung: 5
Benutzerfreundlichkeit: 2
Mobiler Wertpapierhandel: 2
Orderarten und Orderzusätze: 3
Zusatzangebote: 3
Rechtliches: 5

Gesamtnote: 3,6

Pro

  • Interessantes Handelsangebot mit schlechter Transparenz
  • Eigene Handelssoftware mit kostenlosem Demo-Konto
  • App für iOS, Android und WindowsPhone
  • Gängige Orderarten vorhanden
  • Neukunden-Bonus vorhanden
Zu Plus500 (CFD Service - 80.6% verlieren Geld)

Contra

  • Erreichbarkeit ausschließlich per Mail
  • Einlagensicherung in Zypern und Risikohinweise in zweifelhafter Übersetzung
  • Nicht vertrauenswürdiges SSL-Zertifikat
  • Verkappter Wissensbereich, der eigentlich die Hilfe-Funktion ist
  • Mangelhafte Vertragsbedingungen

Kosten für den Handel - Interessantes Handelsangebot mit schlechter Transparenz

Besonders sehr aktive Aktienhändler sind sich der Problematik bewusst, dass durch den sehr aktiven Handel auch die Rendite durch zu hohe Gebühren geschmälert wird. Selbst bei Discountbrokern summieren sich die Gebühren bei sehr aktiven Händlern monatlich schnell auf vierstellige Summen. Zwar fallen Ordergebühren bei einem CFD und Forex Broker wie Plus500 nicht an. Dennoch muss sich auch der Broker in Sachen Konditionen einem ausgiebigem Test unterziehen. So haben wir unter anderem getestet, welche Spreads anfallen, wie hoch eventuelle Komissionen sind, welche Mindesteinlage gilt usw. Auch die Marginbestimmungen flossen in das Testergebnis mit ein.

Ein Wertpapierdepot bei Plus500 ist jederzeit kostenlos. Es ist auch keine Mindesteinlage obligatorisch. Falls das Depot nicht aktiv genug genutzt wird kann es mit 5 USD belastet werden. Je mehr klar unterscheidbare Kontotypen ein Forex- und CFD-Broker bietet, desto besser kann ein Wertpapierhändler das Angebot auf die eigenen Trading-Vorlieben abstimmen. Plus500 bot hier im Test eine sehr kleine Bandbreite, nämlich nur ein kostenlosen Demo-Konto ohne Zeitbegrenzung und das normale Trading-Konto. Plus500 ermöglicht Forex-Trading am weltweiten FX-Kassamarkt und CFD-Trading mit Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen als Basiswert zu folgenden Konditionen: keine Provisionen oder Orderkosten, abgerechnet wird nur über die Spreads (Spread ab 2,0 Pips). Abweichende Gebühren fallen beim Über-Nacht-Handel an. Am FX-Spot-Markt kann über Plus500 ab einem Mikro-Lot gehandelt werden. Währungen und andere Basiswerte können alternativ auch mithilfe von CFDs gehandelt werden, der größtmögliche Hebel beträgt 1:294.

Wichtig für positive Erfahrungen mit einem CFD-Broker ist eine große Bandbreite von Basiswerten (Underlyings): Im Test konnte Plus500 bei diesem Punkt überzeugen, weil über 1.000 Basiswerte, davon CFDs auf internationale Aktien, Rohstoffe und Indizes gehandelt werden können. Forex-Handel über CFD ist ebenso möglich wie ETFs. Wichtig für positive Erfahrungen mit einem Forex-Broker ist eine große Bandbreite von Währungspaaren (Currency Pairs): Im Test konnte Plus500 bei diesem Punkt überzeugen, weil mehr als 50 Währungspaare handelbar sind.

Noch entscheidender als extrem günstige Spreads und Kommissionen sind transparente Handelskonditionen und nachvollziehbare Vertragsbedingungen. Bei Plus500 war im Test der Aktiendepot-Redaktion die Transparenz der Gebühren nicht gegeben. Das fängt bei der sehr schlechten Auffindbarkeit des Preis-Leistungsverzeichnisses an und setzt sich in den nicht vorhandenen FAQs und AGBs fort.

Über 15 Kriterien wurden in der wichtigen Testkategorie „Kosten für den Handel“ ausgewertet. Plus500 konnte sich im Test die Teilnote „befriedigend“ sichern.

Befriedigend

Erfahrungen mit dem Plus 500-Kundenservice - Erreichbarkeit ausschließlich per Mail

Ob ein Unternehmen wirklich Kundenorientiert arbeitet, zeigt sich erst, wenn es Probleme oder Fragen gibt. Und diese muss der Kundenservice klären. Um zu untersuchen, wie Plus500 in diesem Bereich abschneidet, haben wir auch den Support ausgiebig getestet. Dabei bewerten wir die Kanäle als auch die generelle Erreichbarkeit der Kollegen. Der hier getestete Anbieter ist 24/7 per e-Mail erreichbar und erfüllt damit grundsätzlich die Anforderungen der Märkte und Trader. Ein Forex- und CFD-Broker muss auf möglichst vielen Wegen erreichbar sein, Plus500 gewährleistet dies nur durch die Erreichbarkeit per E-Mail. Ergänzt wird dieses Grundangebot in der Kundenbetreuung leider nicht. Nur weil auf plus500.de die benötigten Kontaktdaten dauerhaft rechts oben in der Ecke gut auffindbar sind, hat der Broker wenigstens etwas richtig gemacht. Die auch in Trader-Foren lesbare negative Bewertung des Kundensupports deckt sich nicht mit diesem ersten Eindruck. Der Kundenservice verdient bei Plus500 damit in unserem Test nur die Gesamtbewertung „ausreichend“. 

Weil die Testkategorien „Kosten für den Handel“ und „Kundenservice“ für die Mehrzahl aller Trader entscheidend sind, haben wir in der Aktiendepot-Redaktion unsere Testresultate mit den Erfahrungen wichtiger Fachmagazine abgeglichen. Zu Plus500 gab es bislang keine aussagekräftigen Bewertungen aus deutschsprachigen Fachmagazinen.

Ausreichend

Plus500 im Risiko-Test - Einlagensicherung in Zypern und Risikohinweise in zweifelhafter Übersetzung

Plus500 ist als Market Maker aktiv. Das bedeutet, dass der Händler direkt mit dem Broker tradet. Erleidet dieser eine Insolvenz, sind offene Positionen nicht durch eine Einlagensicherung abgedeckt. Daher ist es umso wichtiger, neben dem CFD spezifischen Risiko auch das allgemeine Broker Risiko zu betrachten. Genau diesem Punkt widmen wir uns in dieser Kategorie.

Wir erwähnten bereits das CFD spezifische Risiko. Dessen sollten sich Händler stets bewusst sein. Ihnen muss klar sein, dass sie quasi auf Kredit handeln. Für Einsteiger mag sich daher der CFD Handel nicht eignen. Es ist auch Sache des Brokers, auf die Risiken hinzuweisen. Besuchern muss klar sein, dass es sich beim Forex und CFD Trading um eine spekulative Geldanlage handelt, bei der ein Totalverlust möglich ist. Über einen bereits auf der Startseite angebrachten Hinweis auf Risiken des CFD-Handels warnt Plus500 seine Kunden vor diesen Risiken.

Kommen wir wieder zurück zum allgemeinen Broker Risiko, das selbstverständlich auch bei Plus500 vorhanden ist. Für die meisten Trader sind die Begriffe Einlage und Einzahlung dasselbe. Und im Sprachgebrauch werden diese Worte auch als Synonyme verwendet. Formaljuristisch gesehen, gibt es jedoch einen Unterschied. Bei einer Einlage wird der Broker nur zum Treuhänder des Geldes, das heißt, er darf damit nicht arbeiten. Anders sieht das dagegen bei einer Bank aus. Sie ist kein Treuhänder, sondern der Kunde hat dann eine Forderung gegen das Kreditinstitut. Zwar verwendet Plus500 auf seiner Website den Begriff „Einzahlung“. Aber die Abwicklung erfolgt korrekt als Einlage. Wichtig ist das, da nur dann das Kundenvermögen nicht dem Unternehmenskapital im Fall einer Insolvenz zugeordnet wird. Doch wie gesagt, betrifft das nur Geld, welches aktuell nicht im CFD Handel investiert ist. Plus500 hat sich dabei für folgende Lösung entschieden: staatliche gewährleistete Einlagensicherung beim Investor Compensation Fund Zypern. Dies entspricht gerade den gesetzlichen Regelungen. Es reicht allerdings nicht um höhere Depot-Volumen eines Vieltraders komplett abzudecken. Weiteres Risikomanagement erfolgte bei Plus500 im Test übrigens durch einen 11seitigen Risikohinweis, der allerdings eher durch zweifelhafte Übersetzung glänzt und daher für deutsche Kunden nicht hilfreich ist. Daraus ergibt sich ein realistisches Gesamtbild zum Risiko bei diesem Forex- und CFD-Broker aus Zypern: Plus500 bekommt die Testnote „ausreichend“.

Ausreichend

Plus500: Erfahrungen mit der Sicherheit - Nicht vertrauenswürdiges SSL-Zertifikat

Das Thema Broker Risiko hatten wir im vorherigen Abschnitt bereits angesprochen. Für uns sind diese Aspekte sehr wichtig, denn zu groß ist die berechtige Sorge der Trader vor Broker-Insolvenzen. Das ist auch einer der Gründe warum potentielle Neukunden im Vorfeld im Internet Suchanfragen wie „Erfahrungen mit Plus500“ oder „Erfahrung mit Plus500“ tätigen. Sie wollen sich ein Bild über die Seriosität des Brokers machen. Getestet haben wir daher auch den Punkt Sicherheit bei Plus500.

Getestet haben wir die SSL-Verschlüsselung, sowohl auf der Webseite an sich als auch speziell im Login-Bereich für Plus500-Kunden. Die Erfahrungen sind hier schlecht, denn das eine vorhandene SSL-Zertifikat wurde von uns mit Hilfe unabhängiger Online-Tools geprüft und ist nicht vertrauenswürdig. Natürlich war das nur eine Momentanaufnahme. Dennoch sollte unserer Meinung nach, ein Broker wie Plus500 immer über gültige Sicherheitszertifikate verfügen.

Auch die Wahrnehmung des Brokers in der Öffentlichkeit ist uns wichtig. Besonders durch Datenschutzprobleme usw. kann die öffentliche Wahrnehmung leiden. Wir untersuchten, ob es denn in der Vergangenheit hier zu Problemen kam. Zum Glück konnten wir keine Berichte über erfolgreiche Hackerattacken finden. Dennoch sollten auch Kunden selbst auf Sicherheit bedacht sein. Gute Unternehmen weisen ihre Kunden darauf hin. Plus500 bietet hier leider nichts. Ein weiterer Minuspunkt ist, dass Plus500 in seinen Risikohinweisen jegliches Risiko, das durch technische Fehler entstehen kann, dem Kunden zuschiebt. Insgesamt wird nach den Erfahrungen der Aktiendepot-Redaktion das kritische Thema „Sicherheit“ bei diesem Forex- und CFD-Broker mit der Testnote „mangelhaft“ bewertet.

Mangelhaft

Wissensvermittlung - Verkappter Wissensbereich, der eigentlich die Hilfe-Funktion ist

Dauerhafter Erfolg im Devisenhandel beruht auf einschlägigen Erfahrungen im Online Trading. Erfahrung sammeln lässt sich nun mal nicht abkürzen. Allerdings können Broker wie Plus500 dabei helfen, dass sich Einsteiger schnell mit der Materie vertraut machen können. In dieser Kategorie untersuchen wir das Plus500 Angebot an Aus- und Weiterbildung.

Auf plu500.de werden keine Trading-Webinare (online) oder auch Trading-Seminare (offline) angeboten. Es gibt keine hilfreichen Landing-Pages und auch nur ein sehr begrenztes Angebot von Informationen im Bereich „Lernen“, das identisch ist mit dem Bereich „Hilfe“ und auf denselben Content umleitet. Für Plus500-Kunden war dieses Wissensangebot grundsätzlich kostenfrei. Das Angebot dieses Forex- und CFD-Brokers ist nicht besonders hilfreich. Daran ändert auch das 90-sekündige Erklärungsvideo nichts, in dem ein Modell erklärt, wie man in der Mittagpause quasi nebenbei mit CFDs viel Geld verdienen kann. Das Testgebiet „Wissensvermittlung“ schließt Plus500 deswegen mit der Testnote „mangelhaft“ ab.

Mangelhaft

Benutzerfreundlichkeit, die Erfahrungen bei Plus500 - Eigene Handelssoftware mit kostenlosem Demo-Konto

Eine optisch ansprechende Website ist durchaus wichtig für einen CFD Broker. Doch unter Benutzerfreundlichkeit verstehen wir viel mehr als nur das Design. Usability untersucht vielmehr auch wie leicht und schnell Nutzer gesuchte Informationen finden und wie intuitiv die Website aufgebaut ist. Unser realistischer Testbericht untersucht die Usabiloty der Website plus500.de.

Die Startseite erscheint aus der Perspektive eines Neunutzers unkompliziert und schnörkellos in blau und weiß. Auch die Unterseiten erscheinen im ähnlichen Design und sind mit Informationen nicht überfrachtet. Das Online-Angebot von Plus500 ist dabei auf allen relevanten Endgeräten abrufbar und macht einen soliden ersten Eindruck. Vertrauen zu potentiellen Kunden versucht der Forex- und CFD-Broker dabei durch den Slogan „Fair Play, Ergebenheit, Zuverlässigkeit“ und sein Sponsoring des Fußballclubs Atlético de Madrid aufzubauen. Ein großes Eurozeichen in Deutschlandfarben vor vielen Pfeilen, die nach oben zeigen, soll Erfolg für deutsche Kunden suggerieren. Eine Suchfunktion sucht man auf der Webseite vergebens. Fehlerhafte Links gibt es beispielsweise bei den rechtlichen Texten, wo anstatt zu den PDFs zur Startseite umgeleitet wird.

Auf plus500.de kommt die hauseigene Plus500™ Trading-Software zum Einsatz. Außerdem gibt es einen Browser-basierten WebTrader, der unter Umständen etwas langsamer sein kann als die Software. Nach Einschätzung der Trading-Experten in der Aktiendepot-Redaktion ist diese Handelssoftware übersichtlich gestaltet. Für die Software ist ein kostenloser Demozugang verfügbar, der ohne zeitliche Begrenzung und ohne Verpflichtungen genutzt werden kann. Plus500™ ist eine eigens entwickelte Trading-Software des Anbieters. Eine universelle Software als Alternative ist nicht vorgesehen. Das Testergebnis zur Benutzerfreundlichkeit von Plus500 in unserem Test ist „gut“.

Gut

Mobiler Wertpapierhandel - App für iOS, Android und WindowsPhone

Um Devisen zu handeln ist es längst nicht mehr nötig, dass Händler den ganzen Tag vor großen Bildschirmen sitzen und die Kurse verfolgen. Professionelle Händler haben natürlich einen Handelsraum. Dennoch nutzen auch sie die Möglichkeiten, die ihnen das mobile Trading gibt. So gut wieder Broker verfügt mittlerweile über eine Trading App. In dieser Testkategorie untersuchen wir die Qualität der Plus500 App, die es für Android, iOS sowie Windows Phone gibt.

Damit Depot-Inhaber auch vom Smartphone oder Tablet aus handeln können, gibt es zwei technische Lösungswege: Responsive Webdesign oder App. Ein Anbieter kann seinen Kunden natürlich auch beide Varianten parallel anbieten. Plus500 hinterlässt hier einen guten Eindruck, denn es wird mobiles Trading sowohl responsive als auch via App (kostenlos für iOS, Android und Windows Phone) angeboten. Die Responsive-Lösung (eine Webseite, die sich automatisch an das Gerät des Kunden anpasst) macht dabei einen soliden 1. Eindruck. Aufgrund eines identischen Funktionsumfangs und ihrer Übersichtlichkeit halten wir in der Aktiendepot-Redaktion die App für eine Alternative zur Hauptplattform. Nach Bewertung all dieser Einzelpunkte haben wir an Plus500 im Test die Teilnote „gut“ vergeben.

Gut

Orderarten & Orderzusätze - Gängige Orderarten vorhanden

Orderzusätze und das Nutzen von Orderarten ist essentiell für einen dauerhaft erfolgreichen CFD Handel. Häufig werden ja mehrere Basiswerte parallel gehandelt. Abgesehen davon ist es auch gar nicht möglich, den Kurs eines Basiswertes permanent im Auge zu behalten um dann eine Order manuell aufzugeben. Selbstverständlich haben wir bei Plus500 auch das Angebot an Orderarten untersucht.

Beim Forex- und CFD-Broker Plus500 werden Market und Limit Orders angeboten. Limit-Orders sind in der täglichen Trading-Praxis entscheidend für Gewinnmitnahmen und Verlustabsicherungen. Bei einem Forex- und CFD-Broker gibt es schon rein systembedingt weniger Orderzusätze als bei einem Aktien-Broker, diesen Fakt haben wir bei unserer Bewertung von Plus500 natürlich berücksichtigt. Bei der Auswahl der Limit-Orders ist mit Stop-Limit, Stop-Loss, Garantierter Stop und Trailing-Stop präsentiert sich Plus500 gut. Um eine Wertpapierorder noch erfolgsversprechender an den Devisenmärkten platzieren zu können, helfen diese Orderzusätze. Eine sinnvolle Ergänzung für einige Trading-Strategien könnten auch die verschiedenen Entry-Orders sein, dies hängt aber von den jeweiligen Handelsvorlieben eines Traders ab. Aus diesen Einzelpunkten und Erfahrungen ergab sich in der Aktiendepot-Redaktion ein klares Bild zu Plus500: die Testkategorie „Orderarten & Orderzusätze“ wurde mit „befriedigend“ bewertet.

Befriedigend

Zusatzangebote - Kein Neukunden-Bonus vorhanden

Forex- und CFD-Broker wie Plus500 gibt es für Privatanleger noch nicht allzu lange, trotzdem ist der Markt der CFD-/FX-Broker schon stark umkämpft. Vor allem für Trading-Einsteiger und Vieltrader ist das gut, denn es veranlasst die Online-Broker zu Zusatzangeboten. Bei Plus500 sind diese nach Einschätzung der Aktiendepot-Redaktion nicht attraktiv, denn es gibt einzig eine Neukunden-Prämie. Dieser Bonus ist – je nach Höhe der Ersteinzahlung – erst nach dem Anhäufen einer großen Menge so genannter TradingPoints (für getätigte Trades) auszahlbar. Nach 3 Monaten verfällt der Bonus, wenn er bis dahin nicht einlösungsfähig war. Vor Inanspruchnahme eines Bonus sollten sich Trader auf der Brokerwebsite über die aktuell geltenden Bonusbedingungen informieren. Erfahrungen aus der Trading-Praxis zeigen: diese Werbeversprechen sind schön und gut, ersetzen aber natürlich keinen objektiven Vergleich von CFD-Brokern und Forex-Brokern. Entscheidender sind die Kosten für den Handel, die Qualität des Kundenservice und ob die Handelssoftware benutzerfreundlich ist. Es ist kein Zufall, dass schlechtes Abschneiden in diesen drei Testkategorien heute die häufigsten Gründe für den Depotwechsel sind. Alles zusammengerechnet bekommt Plus500 in unserem Zusatzangebote-Test eine „befriedigende“ Bewertung.

Befriedigend

Rechtliches - Mangelhafte Vertragsbedingungen

Die Britische Finanzaufsichtsbehörde FCA (Plus500UK LTD), die Cyprus Securities and Exchange Commission (Plus500CY LTD) und die Australian Securities and Investments Commission (Plus500AU LTD) sind zuständig für den Broker Plus500 aus Zypern. Dies ist für Wertpapierhändler relevant, weil zumindest die FCA als vertrauenswürdig gilt. Die nächste Testfrage zu Plus500 war, ob dieser Forex- und CFD-Broker mit rechtlich einwandfreien und unmissverständlichen Konditionen und Vertragsbedingungen arbeitet. Das ist nicht der Fall, denn die Texte sind zwar teilweise auf Deutsch abrufbar, wurden aber ganz offensichtlich nicht oder nur zum Teil von Experten mit der Muttersprache Deutsch erstellt. Der Standard der juristischen Texte entspricht beispielsweise in Fragen des Datenschutzes keinen EU-Normen. Dieses Testergebnis der Aktiendepot-Redaktion können Trader auch selbst nachvollziehen. Die entsprechenden Inhalte sind, wenn auch schwer, auf der Webseite von Plus500 zu finden oder können über Google mit „Plus500 AGB PDF“ gesucht werden. Einige Bestimmungen und Vereinbarungen leiten allerdings anstatt zu einem PDF zur Startseite weiter, was fragwürdig erscheint. In der Testkategorie „Rechtliches“ erhält der Forex- und CFD-Broker daher trotzdem nur die Testnote „mangelhaft“.

Mangelhaft
Jetzt Plus500 Forex Konto eröffnen Jetzt Konto eröffnen - CFD Service - 80.6% verlieren Geld

Im Aktiendepot-Test: Konnte Plus500 überzeugen?

NEIN, der auf Forex und CFDs spezialisierte Broker Plus500 lieferte im Testlauf der Aktiendepot-Redaktion kein wirklich überzeugendes Ergebnis. Aus allen 10 Testberichten ergibt sich aktuell die Gesamtnote 3,6. Entscheidend war für dieses Ergebnis unter anderem der mangelhafte Kundenservice und die Sicherheit. Daran konnten auch die Handelskonditionen und das solide Mobile Trading nichts ändern. Auf plus500.de werden in erster Linie Einsteiger mit wenig Erfahrung als Kunden angesprochen. Das deckt sich eher nicht mit den Erfahrungen der Aktiendepot-Redaktion, denn Plus500 ist tatsächlich für Einsteiger mit wenig Erfahrungen und Hintergrundwissen nicht empfehlenswert sondern eignet sich ehrer für erfahrene Trader.

Zum Angebot von Plus500 (CFD Service - 80.6% verlieren Geld)

Rating

Bewertung
Kosten3Befriedigend
Kundenservice2Ausreichend
Sicherheit1Mangelhaft
Benutzerfreundlichkeit4Gut
 

80.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.