Aktiendepot

AKTIONÄRSBANK Aktiendepot im Test

Aktionärsbank Test
Mindesteinlage0 €
Ordergebührenab 6,89 €
DemokontoNein
Zur Aktionärsbank

AKTIONÄRSBANK im Test: ein ganz neuer Anbieter, der direkt überzeugt!

Die Webseite der AKTIONÄRSBANK wird von der AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH in Kulmbach betrieben und ist eine 100% Tochter der FinTech Group AG (der früheren flatex Holding AG) zu der auch der Broker flatex gehört. Als Online-Broker für die unterschiedlichsten Wertpapierprodukte wendet sich die AKTIONÄRSBANK an Privatkunden, die an Aktiendepots, einem Wechsel zu einem günstigen deutschen Anbieter mit Flatfee und Online-Brokerage im Allgemeinen interessiert sind. Die AKTIONÄRSBANK ist seit 2013 am deutschen Markt und richtet sich an private Anleger und Aktionäre in Deutschland.

Zukünftig möchte sich die FinTech Group AG nur noch auf einen Broker fokussieren, weshalb die Aktionärsbank ihr operatives Geschäft zum 16.11.2015 eingestellt hat. Die Kunden des Brokers wurden rechtzeitig über diesen Schritt informiert. Außerdem wurde ihnen die Möglichkeit gegeben, den Wertpapierhandel über die flatex GmbH abzuwicklen. Flatex ist genauso wie die Aktionärsbank ein Broker unter dem Dach der FinTech Group und zählt mittlerweile über 135.000 Anleger zu seinen Kunden.

Was bietet die AKTIONÄRSBANK bei ihrem Einzeldepot?

Mit „günstigen und transparenten Flat-fee Konditionen“ wirbt die AKTIONÄRSBANK um wechselwillige Depot-Kunden. Weil der Markt für Aktiendepots hart umkämpft ist, werden zusätzlich „Innovative und übersichtliche Handelstools“ und „Innovationskraft“ versprochen. Das Angebot wurde von der Aktiendepot-Redaktion im Test bewertet.

Wie will sich die AKTIONÄRSBANK von konkurrierenden Brokern im Online-Segment abheben?

Als Online-Broker hat die AKTIONÄRSBANK viel Konkurrenz. Deswegen versucht sie sich durch sehr günstige Konditionen, zuverlässigen mobilen Handel und ihre Spezialisierung auf Kunden in Deutschland von anderen Depot-Anbietern abzuheben. In der Aktiendepot-Redaktion haben wir im AKTIONÄRSBANK-Test die Versprechen mit echten Praxiserfahrungen verglichen.

Wie tritt die AKTIONÄRSBANK auf und was wird den Kunden geboten?

Bei der Präsentation des Depot-Angebotes betont die AKTIONÄRSBANK die Bedeutung von ihrer Produktvielfalt, des „kompetenten Service“ und der Anzahl an Partnern im börslichen und außerbörslichen Handel. Die Aktiendepot-Redaktion hat im Test überprüft, ob das Statement „Hier handelt Deutschland“ mit den Erfahrungen aus der Praxis zusammenpasst.

Passen die Argumente der AKTIONÄRSBANK zu den Kundenwünschen?

Interessierte Trading-Einsteiger und wechselwillige Trader sind auch für die AKTIONÄRSBANK sehr interessante Kunden. Deswegen ködert sie diese mit ihren besonders günstigen Konditionen, die in mehreren Preisvergleichen dargelegt werden und mit der Möglichkeit einen Lombardkredit zu erhalten. Im AKTIONÄRSBANK-Test hat die Aktiendepot-Redaktion das Angebot im Detail analysiert.

Unsere Erfahrungen - wie hat die AKTIONÄRSBANK im Aktiendepot-Test abgeschnitten?

Kosten für den Handel: 1 (doppelt gewichtet)
Kundenservice: 1 (doppelt gewichtet)
Risiko: 2
Sicherheit: 3
Wissensvermittlung: 3
Benutzerfreundlichkeit: 2
Mobiler Wertpapierhandel: 2
Orderarten und Orderzusätze: 1
Zusatzangebote: 3
Rechtliches: 1

Gesamtnote: 1,8

Pro

  • 5,00 € Flatfee und 0,00 € bei ausgewählten Handelspartnern
  • Prämierter Kundenservice mit gut ausgebildeten Mitarbeitern
  • Kundenvermögen geschützt bis 250.000 €
  • Gute Verschlüsselung und Sicherheitshinweise
  • Trading-Webinare und Seminare sowie ein Newsletter
  • Tolle Webseite, aber Handelsplattform ohne Demokonto
  • Vielfältige Ordermöglichkeiten
  • Reguliert von der BaFin
Zur Aktionärsbank

Contra

  • Premiumpartner, aber kein spezielles Neukunden-Angebot

Kosten für den Handel - 5,00 € Flatfee und 0,00 € bei ausgewählten Handelspartnern

Die Kosten für den Handel von Wertpapieren sind, vor allem für Kleinanleger und bei geringeren Depot-Volumen, ein entscheidender Faktor für die letztendliche Rendite. Erfahrungen zeigen sogar, dass selbst erfahrenere Aktienhändler diesen Zusammenhang gelegentlich unterschätzen. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion Anbieter wie die AKTIONÄRSBANK als Erstes in der Testkategorie „Kosten für den Handel“ geprüft, besonders interessiert haben uns dabei die Kosten für die Depotführung (Depotgebühren), eine eventuell erforderliche Mindesteinlage, die Zusammensetzung der Orderkosten und natürlich die Kosten pro Order. Weil Privatanleger meistens einen deutlichen Schwerpunkt auf den jeweiligen Heimatmarkt haben (z.B. deutsche Aktien, deutsche Börsenplätze und XETRA-Handel) standen beim Test der AKTIONÄRSBANK-Kosten die Orderkosten für Trades an den deutschen Börsen im Mittelpunkt.

Die Depotführung ist bei der AKTIONÄRSBANK immer kostenfrei. Eine Mindesteinlage ist ebenfalls nicht erforderlich. Die AKTIONÄRSBANK bietet bei den Orderkosten eine Flatfee. Das Flatfee-Modell war zum Test-Zeitpunkt folgendermaßen gestaltet: 5,00 € pro Order zuzüglich Fremdspesen bzw. 5,90 € im außerbörslichen Handel. Damit positioniert sich die AKTIONÄRSBANK im Bereich Discount-Broker. Außerdem gibt es spezielle Angebote für Daytrader (siehe Zusatzangebote) im Handel mit renommierten Partnern. Hierfür fallen dann gar keine Ordergebühren an.

An der Börse ist naturgemäß nicht alles planbar, deswegen sollte ein Anbieter auch bei den Kosten für Stornierungen, Orderänderungen und Teilausführungen eine für Privatanleger sinnvolle Kostenstruktur bieten. Stornierungen waren im Test bei der AKTIONÄRSBANK immer gebührenfrei, für Orderänderungen fielen ebenfalls keine Kosten an. Genau so sieht es bei den Kosten für Teilausführungen aus. Hier gelten bei der AKTIONÄRSBANK folgende Regelungen: Teilausführungen sind kostenlos, sofern dies vom Handelspartner unterstützt wird.

Danach hat die Aktiendepot-Redaktion auch noch einen Blick auf die grundsätzliche Struktur der Kosten und Gebühren bei der AKTIONÄRSBANK geworfen. Erfahrungsgemäß wünschen sich Kunden hier eine hohe Transparenz. Diesen Anforderungen wird der Online-Broker gerecht, denn das Preis-/Leistungsverzeichnis ist leicht auffindbar und sehr verständlich gestaltet. Aus all diesen Erfahrungen hat die Aktiendepot-Redaktion eine Gesamtnote für die Testkategorie „Kosten für den Handel“ gebildet“: die AKTIONÄRSBANK bekommt die Bewertung „sehr gut“.

Sehr Gut

Erfahrungen mit dem AKTIONÄRSBANK-Kundenservice - Prämierter Kundenservice mit gut ausgebildeten Mitarbeitern

Der Markt für Aktiendepots ist hart umkämpft. Der Kampf um die Kunden wird in erster Linie auf zwei Feldern ausgetragen: Kosten für den Handel und Kundenservice. Bei einem Broker wie der AKTIONÄRSBANK muss also auch der Kundenservice überzeugen können. Damit Kunden schnell die gewünschte Antwort auf eine Frage erhalten, sollte der Depot-Anbieter auf verschiedenen Wegen und in möglichst großen Zeitfenstern erreichbar sein. Die AKTIONÄRSBANK bietet ihren Kunden folgende Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice: Telefon, E-Mail und Live-Chat. Im Vergleich mit anderen Online-Brokern ist dies ein durchschnittliches Angebot.

Im Test wurde auch die zeitliche Erreichbarkeit der AKTIONÄRSBANK berücksichtigt, denn die globalen Wertpapiermärkte stehen natürlich nie still. Mit Fragen und Problemen konnte die AKTIONÄRSBANK im Test zwischen 8:00 und 22:00 Uhr kontaktiert werden. Sehr entscheidend für schnelle Hilfe ist die Auffindbarkeit der Kontaktmöglichkeiten und Kontaktdaten. Hier kann der Anbieter überzeugen, denn sie befinden sich direkt auf der Startseite. Hervorzuheben ist, dass die Service-Mitarbeiter bei der AKTIONÄRSBANK nach eigener Aussage sehr gut ausgebildet sind. Im Test von der AKTIONÄRSBANK hat die Aktiendepot-Redaktion deswegen die Bewertung „sehr gut“ vergeben.

Das Urteil der Redaktion deckt sich mit den Ergebnissen von Focus Money. Die Zeitschrift kürte die AKTIONÄRSBANK zum Top Online Broker 2014, unter anderem wegen ihres guten Kundenservice.

Sehr Gut

Die AKTIONÄRSBANK im Risiko-Test - Kundenvermögen geschützt bis 250.000 €

Die Chance auf eine höhere Rendite geht auch immer mit einem höheren Risiko einher. Das wissen erfahrene Aktionäre genauso wie ein Online-Broker. Trading-Einsteigern ist dieser Zusammenhang hingegen nicht immer klar, jeder Depot-Anbieter, der sich an Einsteiger wendet, sollte also unmissverständlich auf das besondere Verhältnis von Risiko und Rendite hinweisen. Beinahe alle Online-Broker werben um neue Kunden, deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion das Angebot der AKTIONÄRSBANK auch unter diesem wichtigen Gesichtspunkt getestet. Die entscheidenden Testfragen waren dabei: sind Hinweise auf Gewinn- und Verlustmöglichkeiten vorhanden? Werden diese auch aktiv angeboten, um Einsteiger seriös aufzuklären? Die AKTIONÄRSBANK konnte in unserem Test überzeugen, weil durch wichtige Hinweise auf Renditechancen und Risikopotentiale vorhanden sind, insbesondere was den außerbörslichen Direkthandel betrifft.

Natürlich ist auch der Depot-Anbieter für geringere Risiken verantwortlich, hierbei ist die komplette Trennung von Kundenvermögen im Depot und Vermögen des Brokers entscheidend. Um diesen Anforderungen der Regulierung gerecht zu werden, liegt das Kundenvermögen auf getrennten Konten, allerdings bei derselben Bank. So sind Broker und kontoführendes Institut identisch, was bei einer der seltenen Broker-Pleiten keinen idealen Schutz bieten würde. Für unvorhersehbare Ereignisse wie Börsencrashs und Finanzkrisen müssen Banken und Depot-Anbieter ebenfalls Vorsorge treffen. Dafür gibt es die so genannte Einlagensicherung. Bei der AKTIONÄRSBANK werden die Kundenvermögen durch den Einlagensicherungsfonds geschützt (bis 250.000 € pro Kunde). In der wichtigen Testkategorie „Risiko“ hat die AKTIONÄRSBANK bei den Testern der Aktiendepot-Redaktionen einen „befriedigenden“ Gesamteindruck hinterlassen.

Befriedigend

AKTIONÄRSBANK: Erfahrungen mit der Sicherheit - Gute Verschlüsselung und Sicherheitshinweise

Wenn es um Geld geht, ist Sicherheit sehr wichtig. Vor allem, wenn auf einem Aktiendepot größere Geldbeträge in Form von Wertpapieren oder Liquidität liegen. Bei der Auswahl des passenden Partners für den Aktienhandel sollte die Testkategorie „Sicherheit“ also eine wichtige Rolle spielen, auch bei der AKTIONÄRSBANK. Denn schlechte Erfahrungen kosten nicht nur Zeit und Nerven, sondern schlimmstenfalls auch bares Geld. Als grundlegende Voraussetzung für einen sicheren Depot-Anbieter hat die Aktiendepot-Redaktion deswegen im ersten Schritt die Verschlüsselung der Webseite unter die Lupe genommen. Bei einem empfehlenswerten Anbieter sollten sowohl die Webseite selbst als auch der Login-Bereich für Kunden durch sichere SSL-Verschlüsselung geschützt sein. Bei der AKTIONÄRSBANK ist das der Fall. Getestet wurde übrigens mit zwei verschiedenen Software-Tools, einem unabhängigen Werkzeug und mit der Webseite eines Anbieters von SSL-Verschlüsselungen.

Ein weiteres wichtiges Feld ist die EDV-Struktur und die Wehrhaftigkeit des Anbieters. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion intensiv nach Presseberichten rund um Sicherheitsrisiken, Hacker-Attacken und Datenlecks bei der AKTIONÄRSBANK geforscht. Das Ergebnis der Recherche war positiv, denn es gibt keine abschreckenden Berichte. Internet-Betrüger, Computer-Viren und Phishing-Mails sind eine ernst zu nehmende Gefahr, das wissen auch die Online-Broker. Ein weiteres Testkriterium war deswegen die Kommunikation durch die AKTIONÄRSBANK in Bezug auf Gefahrenwarnungen und Sicherheitshinweise: das Ergebnis war auch hier positiv, da der Anbieter das iTAN-Verfahren verwendet. Eine hilfreiche Funktion ist ein so genannter Benachrichtigungsservice, zum Beispiel bei verdächtigen Aktivitäten auf Depot oder Referenzkonto. Bei der AKTIONÄRSBANK kann dies leider nicht eingerichtet werden. Dennoch waren unsere Erfahrungen positiv. Für die wichtige Testkategorie „Sicherheit“ hat die Aktiendepot-Redaktion an den Online-Broker insgesamt die Testnote „gut“ vergeben.

Gut

Wissensvermittlung - Trading-Webinare und Seminare sowie ein Newsletter

Diese Testkategorie ist vor allem für Einsteiger und weniger erfahrene Trader sehr entscheidend, denn Wissen ist an den Märkten Macht. Natürlich leidet die Rendite etwas, wenn man als Trader bei einem Broker mit zu hohen Kosten für Depotführung und Handel ist. Falls die Erfahrungen und das Wissen als Aktienhändler aber zu gering sind, gibt es im Regelfall überhaupt keine Rendite, um die man sich Sorgen machen müsste. Aufgrund von Fehleinschätzungen von Märkten, Unternehmen und Zusammenhängen passieren nämlich folgenschwere Fehler beim Trading. Ist ein Broker der Ersatz für Volkshochschule, lebenslanges Lernen oder gar eine Universität? Nein, aber die sehr guten Depot-Anbieter haben tatsächlich ein Angebot zur Wissensvermittlung, das den direkten Vergleich nicht scheuen muss. Im Test haben wir in diesem Zusammenhang einen hohen Maßstab an das Angebot der AKTIONÄRSBANK angelegt. Auf der Webseite präsentiert sich der Weiterbildungsbereich als übersichtlich und in Teilen hilfreich. Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass Seminare besonders gut geeignet für die Wissensvermittlung sind. Die AKTIONÄRSBANK bietet deswegen sowohl Seminare (offline) als auch Webinare (online) an, ohne allerdings deren nächste Termine zu veröffentlichen.

Im Test der AKTIONÄRSBANK hat die Aktiendepot-Redaktion auch einen Blick auf die digitalen Informationsprodukte des Online-Brokers geworfen. Das Angebot ist hier sehr überschaubar und besteht aus einem Newsletter. Das Wissensangebot der AKTIONÄRSBANK ist grundsätzlich kostenfrei. Mit der Möglichkeit die AKTIONÄRSBANK bei Roadshows und Messen kennenzulernen bietet sich darüber hinaus eine spannende Plattform zum Austausch über das Thema Wertpapiere. Im Test von der AKTIONÄRSBANK ergibt sich aus der Berücksichtigung aller Faktoren letztendlich eine „befriedigende“ Bewertung der Wissensvermittlung.

Befriedigend

Benutzerfreundlichkeit, die Erfahrungen bei der AKTIONÄRSBANK - Tolle Webseite, aber Handelsplattform ohne Demokonto

Benutzerfreundlichkeit ist mehr als ein Gefühl und die „Usability“ muss mehr als ein Schlagwort aus der Werbung des Online-Brokers sein. Denn eine benutzerfreundliche Webseite und eine intuitiv bedienbare, fehlerfreie Handelssoftware sind eine entscheidende Grundlage für den Erfolg als aktiver Aktienhändler. Die Benutzerfreundlichkeit lässt sich dabei immer in Form von gesparter Lebenszeit messen, oft auch in Euro und Cent. Deswegen hat die Aktiendepot-Redaktion sehr intensiv die Benutzerfreundlichkeit (Usability) von der AKTIONÄRSBANK unter die Lupe genommen. Die Webseite des Brokers wurde dabei intensiv getestet, vom ersten optischen Eindruck bis zur Einschätzung der Handelssoftware.

Der erste Eindruck auf aktionaersbank.de ist positiv, denn die Webseite präsentiert sich sehr modern und professionell in den Farben Grün und grau. Dieser Eindruck setzt sich auf den Unterseiten fort. Vertrauen versucht der Broker durch Bilder, wie Eheringe (Preis-Versprechen) aufzubauen. Dies gelingt einigermaßen, aber Informationen zu Auszeichnungen, Testsiegeln, Kundenmeinungen sind auf der Broker-Webseite nicht zu finden. Die Internetseite dieses Depot-Anbieters lässt sich auf allen wichtigen Endgeräten (PC, MAC, Notebook, Laptop) mit den gängigen Browsern gut aufrufen.

Wenn die Handelssoftware beim Online-Broker nicht reibungslos und fehlerfrei funktioniert, haben wir Aktienhändler ein echtes Problem. Dabei spielt es eine große Rolle, wie häufig eine solche schlechte Erfahrung vorkommt, denn ein kleiner Fehler kann natürlich immer mal passieren. Ein wichtiges Testkriterium der Aktiendepot-Redaktion war deswegen die Handelssoftware von der AKTIONÄRSBANK und unsere Erfahrungen mit dieser Trading-Software. Auf aktionaersbank.de kommt eine hauseigene Handelssoftware bzw. eine Webfiliale zum Einsatz. Für den CFD-Handel gibt es eine Extra-Plattform. Für diese Software-Lösung ist jedoch keine Demovariante verfügbar.

Wenn auf einer Webseite häufiger Verknüpfungen (Links) oder gar Navigationspunkte nicht funktionieren, ist das sehr ärgerlich. Gleichzeitig spricht es auch nicht für die Professionalität des Depot-Anbieters. Deswegen ist die Aktiendepot-Redaktion gezielt auf Fehlersuche gegangen: auf aktionaersbank.de waren die Test-Erfahrungen gut, denn es fanden sich keine unerfreulichen Fehler. Abschließend haben wir die von Kunden auf Webseiten so gerne genutzte Suchfunktion unter die Lupe genommen: bei der AKTIONÄRSBANK ist die Suchfunktion sehr gut und liefert deswegen sehr brauchbare Suchergebnisse, die zur Frage des Kunden passen. Für ihre Benutzerfreundlichkeit erhält die AKTIONÄRSBANK von der Aktiendepot-Redaktion die Testnote „gut“.

Gut

Mobiler Aktienhandel - Gute Responsive-Lösung, zusätzliche CFD-Handels-App

Alle Broker machen momentan dieselbe Erfahrung: viele Aktienhändler wollen auch von unterwegs die Märkte beobachten und Wertpapiere handeln können. Gleichzeitig werden mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets immer verbreiteter. Mobiler Aktienhandel (Mobile Trading) ist also nicht nur technisch möglich, sondern wird auch von den Kunden gewünscht. Auf diese Entwicklung hat die AKTIONÄRSBANK bereits von Beginn an reagiert und bietet einige Möglichkeiten für ein benutzerfreundliches Mobile Trading. Bei der AKTIONÄRSBANK gibt es eine Responsive-Lösung (Webseite passt sich dem Gerät des Nutzers an), aber keine Apps. Mobiler Aktienhandel ist nämlich nicht gleich mobiler Aktienhandel. Damit Inhaber von Aktiendepots auch auf dem Smartphone oder Tablet handeln können, gibt es zwei grundlegende technische Lösungen: Responsive Webdesign, also eine Webseite, die sich dem Format des Endgerätes anpasst, oder eine App. Im Aktiendepot-Test machte die in Smartphone- und Tablet-Browsern aufrufbare Responsive-Variante von aktionaersbank.de einen guten Eindruck. Für den Handel mit CFDs gibt es extra eine CFD-2GO-App. Unter Berücksichtigung aller unserer Erfahrungen vergibt die Aktiendepot-Redaktion deswegen in der Testkategorie „Mobiler Aktienhandel“ die Note „gut“ an die AKTIONÄRSBANK.

Gut

Orderarten & Orderzusätze - Vielfältige Ordermöglichkeiten

Ohne bereit stehenden Käufer ist kein Aktienverkauf möglich, ohne interessierten Verkäufer können keine Aktien gekauft werden. Damit man als Aktionär hier nicht den Launen des Marktes ausgeliefert ist, sollte ein empfehlenswerter Online-Broker möglichst viele Orderarten (z.B. Market oder Limit) und Orderzusätze (z.B. Fill or Kill, One cancels another) ermöglichen. Weil die AKTIONÄRSBANK Market- und Limit-Orders anbietet und das Angebot mit verschiedenen Stopp-Orders anreichert, ist das Angebot ausreichend. Bei den vor allem von erfahrenen Aktionären und Trading-Profis oft verwendeten Orderzusätzen hat der Online-Broker AKTIONÄRSBANK folgendes Angebot: OCO, Order-on-Event FOK, IOC, All or None. Aus diesen Details ergab sich in der Aktiendepot-Redaktion ein klares Bild zur AKTIONÄRSBANK: die Testkategorie „Orderarten & Orderzusätze“ wurde mit „sehr gut“ bewertet.

Sehr Gut

Zusatzangebote - Premiumpartner, aber kein spezielles Neukunden-Angebot

Weil der Markt der Online-Depots hart umkämpft ist, werben zahlreiche Anbieter mit Prämien und Gutschriften um Neukunden. Die AKTIONÄRSBANK gehört nicht dazu, sie vertraut auf ihre generell günstigen Konditionen. Unsere Erfahrungen im AKTIONÄRSBANK-Test sind eindeutig: wechselwillige Privatanleger haben etwas von diesem Angeboten. Überraschend oft sind Wechselprämien und Geld-Gutschriften sogar der entscheidende Grund für die Durchführung eines Depotumzuges zu einem anderen Anbieter. Eine besonders begehrte Kundengruppe sind Vieltrader, Daytrader und professionelle Aktienhändler. Diese anspruchsvolle Zielgruppe lockt die AKTIONÄRSBANK mit ihrem Premium-Partner-Angebot (Einschränkungen sind: ein bestimmtes Maximum an Orders pro Monat sowie eine Mindest-Stückzahl pro Order). Das macht auch Sinn, denn Erfahrungen aus dem Vertrieb und Verkauf zeigen den Depot-Anbietern klar: treue Bestandskunden sind die mit Abstand wertvollsten. Im Gesamtbild erreicht die AKTIONÄRSBANK im Test in der Kategorie „Zusatzangebote“ die Teilnote „befriedigend“.

Befriedigend

Rechtliches - Reguliert von der BaFin

Die deutsche BaFin ist als Finanzmarktaufsichtsbehörde für die Regulierung der AKTIONÄRSBANK zuständig. Die für Aktienanleger juristisch relevanten Texte (AGB und Verträge) bei der AKTIONÄRSBANK stammen von Rechtsanwälten mit der Muttersprache Deutsch. Über die Google-Suchanfrage „AKTIONÄRSBANK AGB PDF“ können diese Dokumente direkt gefunden werden. Die Experten aus der Aktiendepot-Redaktion empfehlen: vor dem Abschluss eines Vertrages sollte das Dokument nicht nur oberflächlich betrachtet werden. Besser ist es, sich mit den Details vertraut machen. Juristische Texte sind natürlich nicht besonders erfreulich, aber genauso notwendig wie der die Vermeidung von zu hohen Aktiendepot-Kosten oder die intensive Beschäftigung mit der Börse und ihrer Funktionsweise. Für die solide Qualität der rechtlich relevanten Inhalte und die überzeugende Präsentation dieser Informationen auf aktionaersbank.de vergibt die Aktiendepot-Redaktion die Testnote „sehr gut“.

Sehr Gut
Jetzt Aktionärsbank Aktiendepot eröffnen Jetzt Konto eröffnen + sofort profitieren

Im Test von Aktiendepot.de: Konnte die AKTIONÄRSBANK überzeugen?

JA, der Online-Broker AKTIONÄRSBANK konnte im Aktiendepot-Test überzeugen! Das Test-Ergebnis von der AKTIONÄRSBANK ist eindeutig positiv. Im Durchschnitt der Noten aus allen 10 Testkategorien ergibt sich die Testnote 1,7. Mit seinen Konditionen und seiner Werbung spricht die AKTIONÄRSBANK ganz gezielt an Trader mit Erfahrung und größeren Depots, aber auch generell preisbewusste Trader an. Im Test hat sich gezeigt: besonders empfehlenswert ist das Aktiendepot von AKTIONÄRSBANK aber eigentlich für alle Trader, die nicht zu viel Zusatzwissen vom Broker benötigen. Die größte Stärke der AKTIONÄRSBANK sind ganz klar ihre Flatfees. Potential für Verbesserungen sieht die Aktiendepot-Redaktion noch bei der Wissensvermittlung.

Zum Aktionärsbank Angebot

Rating

Bewertung
Kosten5Sehr Gut
Kundenservice5Sehr Gut
Sicherheit4Gut
Benutzerfreundlichkeit4Gut