BDSwiss Erfahrungen – Umfangreiches Handelsangebot, variable Spreads

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 04.10.2021

Der Forex- und CFD-Broker BDSwiss ist tatsächlich, wie der Name vermuten lässt, ein ursprünglich Schweizer Anbieter, hat seinen Sitz inzwischen jedoch auf Zypern. Trader machen bei BDSwiss Erfahrungen mit dem Handel mit Devisenpaaren und CFDs und erhalten über drei verschiedene Kontotypen wettbewerbsfähige Spreads. Der Broker kann dank des deutschen Kundendienstes, hochwertiger Bildungsressourcen und vielseitiger Zahlungsoptionen im Brokervergleich immer wieder gut abschneiden. 

BDSwiss Vorteile & Nachteile

  • CySEC-regulierter Forex- und CFD-Broker mit umfangreichem Portfolio
  • Drei Kontotypen und kostenfreies Demokonto, proprietäre Software und MetaTrader
  • Kundenservice werktags rund um die Uhr, gute Bildungsangebote
  • Kostenlose Ein- und Auszahlungen
  • Hohe Gebühren bei Inaktivität
Jetzt zu BDSwiss74-89 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Das Handelsangebot bei BDSwiss im Überblick

Das Handelsangebot von BDSwiss erschließt sich schon beim ersten Besuch der Website des Brokers. Hier sind alle handelbaren Werte in Form von Tabellen aufbereitet. Zu den rund 250 Basiswerten im Portfolio gehören mehr als 50 Währungspaare. Darunter finden sich die gängigen Forex Majors, also die wichtigsten Weltwährungen gegen den US Dollar, sowie die Minors und zahlreiche interessante Exoten. So können Trader auch auf die Kursentwicklung von Währungen wie der türkischen Lira, dem Singapur-Dollar oder dem mexikanischen Peso spekulieren.

Weitere Anlageklassen erschließen sich über CFDs. Hier sind beispielsweise mehr als 140 Unternehmensanteile der bedeutendsten internationalen Konzerne vertreten, neben US-amerikanischen Aktien auch europäische und deutsche Aktien, darunter 15 DAX-Werte. Wer es vorzieht, kann jedoch auch auf die Kursentwicklung ganzer Indizes spekulieren, auch hier stehen zehn internationale Indizes wie der DAX30, der S&P500 und der CAC40 zur Verfügung. 

BDSwiss Handelsangebot

Konten bei BDSwiss – Drei verschiedene Kontomodelle 

Wer sich für das Angebot des Brokers interessiert, kann unter drei Kontotypen wählen, um in den Handel mit Forex und Differenzkontrakten einzusteigen. Eine Besonderheit bei BDSwiss ist, dass für jeden Kontotyp ein Demokonto angeboten wird – so können Neukunden sich eingehend eine Meinung bilden und die Konditionen mit virtuellem Kapital testen, ohne Risiko für den eigenen Geldbeutel. Fällt die Entscheidung für das Echtgeldkonto, bietet der Broker die folgenden Varianten an.  

Das Basic Konto 

Dieses Konto ist das Standardkonto des Brokers, der hier als Market Maker auftritt und somit selbst die Kurse stellt. Dementsprechend bestehen die Handelskosten für diesen Kontotyp lediglich aus dem Spread. Die Spreads betragen beispielsweise für das liquide Forexpaar EURUSD 1,1 Pips. 

Das Raw Spread Konto

Sowohl das Raw als auch das VIP Konto bei BDSwiss sind ECN-Konten. Anders als bei einem Market Maker Modell reicht der Broker in diesem Fall die Orders der Kunden an sein Liquiditätsnetzwerk weiter, ohne Aufschlag auf den Spread. Dementsprechend günstig fallen die Spreads in diesem Fall aus, sie beginnen bei 0 Pips. Dafür wird eine Kommission erhoben, deren Höhe vom Kontotyp und vom gehandelten Basiswert abhängt. Die Kommissionen beginnen bei 5 US Dollar je Order, lohnen sich für aktive Trader aber immer noch.

Das VIP Konto

Auch das VIP-Konto ist ein ECN-Konto, die Konditionen ähneln denen des Raw Spread Kontos. Die verfügbaren Schulungsmaterialien, die Hilfsmittel, die der Broker anbietet und der Support sind für alle drei Konten dieselben. Weitere Vergünstigungen hängen von der Ersteinzahlung ab – mit Beträgen ab 50.000 Euro oder US Dollar werden die Konditionen nochmals günstiger. 

Profi-Trader, die die entsprechende Erfahrung und ein hohes Handelsvolumen vorweisen können, haben die Möglichkeit, für jedes der drei Konten auf Wunsch auch höhere Hebel zu nutzen. Die Anmeldung erfolgt online unter Einhaltung der bekannten Schritte, einschließlich einer Verifizierung durch ein gültiges Ausweisdokument. 

Jetzt zu BDSwiss74-89 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Der Kundensupport von BDSwiss im Test

Die Qualität des Supports erlaubt viele Rückschlüsse darauf, wie kundenorientiert ein Broker in der Praxis ist. Denn ein guter Kundensupport geht für den Anbieter mit Kosten einher. Daher sind bei manchen Brokern die Kontaktmöglichkeiten sehr eingeschränkt. BDSwiss gehört definitiv nicht in diese Kategorie, denn Trader erreichen den Broker auf mehreren Wegen und durchaus komfortabel.

Zu den Vorteilen des Brokers gehört, dass ein deutscher Support angeboten wird, erreichbar über eine Berliner Festnetznummer. Deutsche Trader müssen also weder Sprachbarrieren überwinden noch Kosten auf sich nehmen.

Wenn es schnell gehen soll, ist der Kontakt auch über Messenger-Apps wie Telegram möglich. Hinzu kommt ein Live-Chat Modul, das über die Website zu erreichen ist. BDSwiss ermöglicht seinen Kunden also schnelle, bequeme und kostenlose Kontakte mit dem Kundendienst. Wer es lieber schriftlich hat, kann sich auch per E-Mail mit dem Support kurzschließen. Das Team ist über die Woche rund um die Uhr im Einsatz, was Tradern entgegenkommt, die sich erst nach Feierabend ihren Aktivitäten widmen können. Nutzer berichten davon, dass die Mitarbeiter des Support-Teams auf Anfragen freundlich und kompetent reagieren.

Eine weitere Möglichkeit, sich rasch zu geläufigen Themen zu informieren, bietet die FAQ auf der Website von BDSwiss. Hier werden die häufigsten Fragen rund um das Kundenkonto, die Abläufe bei Zahlungen und bestimmte Schwerpunkte im Trading ausführlich besprochen. 

BDSwiss Kontakt

Risiko-Test – Regulierung und Einlagensicherung bei BDSwiss

Die Regulierung eines Forex- und CFD-Brokers ist für Trader ein wichtiges Qualitätskriterium, denn sie gibt Auskunft darüber, wie genau die Prozesse und Abläufe bei dem Anbieter kontrolliert werden. Eine seriöse Finanzaufsichtsbehörde steht für den Handel in einem sicheren Umfeld – auch hinsichtlich des Einlagenschutzes. BDSwiss kann auch in diesem Punkt überzeugen. Der frühere Schweizer Broker hat mittlerweile seinen Unternehmensstandort auf Zypern, wird aber auch dort nach EU-Vorgaben durch die zypriotische Aufsichtsbehörde CySEC reguliert. Die Aufsicht sorgt dafür, dass die verbindlichen Auflagen für Finanzdienstleister eingehalten werden.

Dementsprechend verwahrt auch BDSwiss die Einlagen der Kunden sorgsam getrennt vom Unternehmensvermögen, auf segregierten Konten. Dank dieser Maßnahme sind Gelder der Anleger grundsätzlich vor dem Zugriff von Gläubigern geschützt, sollte der Broker gezwungen sein, Insolvenz anzumelden. Außerdem ist für zusätzlichen Schutz durch eine Mitgliedschaft im zypriotischen Einlagenschutzfonds ICF gesorgt. Der Fonds kommt für Entschädigungen in Höhe von bis zu 20.000 Euro pro Anleger auf. Hinsichtlich der Einlagensicherung kommt BDSwiss also den Anforderungen gewissenhaft entgegen und erweist sich als seriös. 

Alle Angaben zu Lizenz und Regulierung sowie zum Einlagenschutz können auf der Website des Brokers nachgelesen werden. Die Website selbst ist durch moderne Verschlüsselungstechnologien auch hinsichtlich des Schutzes beim Login abgesichert. Zusätzliche Sicherheit beim Trading bietet der sogenannte Schutz vor negativen Kontoständen, so dass gefährdete Positionen geschlossen werden und das Guthaben auf dem Handelskonto nicht ins Minus abrutschen kann.

Jetzt zu BDSwiss74-89 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Mit dem Demokonto risikolos erste Schritte im Handel unternehmen

Damit der Einstieg in das CFD-Trading erfolgreich verläuft, sollten besonders Anfänger die Möglichkeit haben, sich nicht nur theoretisch mit dem Handel zu beschäftigen. Erst in der Praxis lässt sich der Umgang mit der Handelsplattform und das wichtige Risikomanagement erlernen, und auch die Besonderheiten der Finanzinstrumente erschließen sich erst anhand von tatsächlich ausgeführten Trades. 

Da zu Beginn die gängigen Anfängerfehler teuer kommen können, bieten viele Broker, wie auch LiquidityX, Demokonten an, die mit virtuellem Kapital bestückt sind. In der Demo lernen Nutzer in echter Handelsumgebung, aber mit Spielgeld die Praxis des CFD-Handels kennen. So lernt man die eigenen Stärken und Schwächen kennen und kann sich auch mit der Psychologie des Handels vertraut machen, bevor echtes Geld eingesetzt wird. 

Auch bei BDSwiss wird ein kostenfreies Demokonto angeboten, und zwar für alle drei Konten des Brokers. Die Demo kann über die Website des Brokers mit nur wenigen Angaben innerhalb von einer Minute eröffnet werden und ist mit 10.000 Euro virtuellem Kapital bestückt.

BDSwiss Demokonto

Schulungsangebot – das bietet der Broker bei der Wissensvermittlung

Neben der Praxis mit dem Demokonto sollten Trader natürlich auch ihre theoretischen Kenntnisse ausbauen können. Nach den Erfahrungen mit BDSwiss erhalten sie hierzu bei dem Broker tatkräftige Unterstützung in Form der hauseigenen Akademie. Die Inhalte sind gestaffelt angelegt und sollen es den Nutzern ermöglichen, aufbauend auf eventuell vorhandenen Kenntnissen die Grundlagen des Handels zu erlernen. Angeboten werden

  • Live Trading Webinare
  • Forex Glossar
  • Anleitung zur Handelsplattform 
  • Video-Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Seminare
  • Persönliches Coaching

Ansprechend sind bei BDSwiss einerseits die multimedial dargebotenen Inhalte, aber auch die Stufung nach Vorkenntnissen für Anfänger, „Intermediate“ und fortgeschrittene Trader. Über Videos wird die Handhabung der Software anschaulich dargestellt, und das Glossar erläutert die Fachsprache der Finanzwelt. Sogar Präsenzseminare werden immer wieder an verschiedenen Standorten weltweit und unter Einbeziehung von Finanzexperten abgehalten, wenn auch durch die Pandemie derzeit ausgebremst. 

Ergänzt wird das Angebot durch aktuelle Marktnachrichten und Blogartikel, die ebenfalls der Wissensvermittlung dienen. Und wer sich für ein VIP-Konto entscheidet, kann ein dreißigminütiges, individuelles Coaching in Anspruch nehmen, das thematisch auf die Wünsche des Traders zugeschnitten ist.

Jetzt zu BDSwiss74-89 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Die Handelsplattformen bei BDSwiss

Die Auswahl der verfügbaren Plattformen ist ein wichtiges Kriterium für den Handelserfolg, denn die Zuverlässigkeit und Schnelligkeit der Ausführung trägt wesentlich dazu bei, dass Trader ihre Orders tatsächlich so aufgeben können wie gewünscht. Bei BDSwiss finden Nutzer eine Auswahl hochwertiger Softwarelösungen vor, darunter auch einen proprietären Webtrader.

Die hauseigene Software lässt sich direkt aus einem beliebigen Web-Browser heraus nutzen und ist damit vollkommen unabhängig von Betriebssystemen oder Endgeräten. Dank der intuitiven Handhabung der übersichtlichen Benutzeroberfläche kommen auch Einsteiger mit dem Webtrader rasch zurecht. Hinsichtlich der Funktionalität muss sich die Plattform nicht verstecken hinter der bekannten Software von MetaQuotes.

Der populäre MetaTrader wird bei BDSwiss in den Versionen 4 und 5 angeboten. Vor allem in der Chartanalyse zeigt die Plattform, was sie kann, denn der MetaTrader ist mit zahlreichen Tools und Indikatoren ausgestattet und kann obendrein fast vollständig an die eigenen Wünsche angepasst werden. Zu den ausführbaren Orderarten gehören Market Orders, Limit Orders und Stopp Orders auch in Kombinationen. Außerdem erlaubt der MetaTrader die Erstellung und Nutzung sogenannter Expert Advisors, algorithmischer Handelssysteme, mit denen sich das Trading automatisieren lässt – für viele Handelsstrategien unverzichtbar. Auch der MetaTrader kann aus dem Browserfenster heraus genutzt werden, ist jedoch auch als stationäre Software zum Download verfügbar. Download und Installation nehmen nur wenig Zeit in Anspruch und sind weitgehend selbsterklärend. 

BDSwiss Handelsplattformen

Mobiles Trading nach unseren Erfahrungen mit BDSwiss

Die Möglichkeit, auch von unterwegs rasch einen Blick auf das Handelskonto zu werfen und gegebenenfalls zu reagieren, ist längst nicht mehr „nice to have“, denn immer mehr Trader greifen vorwiegend oder sogar ausschließlich über mobile Endgeräte auf ihr Handelskonto zu. Diesem veränderten Nutzerverhalten müssen Broker mit mobilen Apps entgegenkommen. Dabei darf der Leistungsumfang der App nicht hinter dem Webtrader oder der stationären Software zurückstehen, sie muss responsiv, intuitiv und funktional sein. 

Ein Zugriff auf das Depot, auf Echtzeitkurse und Marktnachrichten ist ebenso selbstverständlich wie die Einbindung von Funktionen wie Social Trading und der Blick auf den Chart. Auch bei BDSwiss kommen Trader, die mobil sind, auf ihre Kosten. 

Den Webtrader von BDSwiss können Nutzer über den Browser auf dem Smartphone oder dem Tablet aufrufen, das responsive Design sorgt dafür, dass die Darstellung an die Dimensionen des Mobilgeräts angepasst wird. Auch der MetaTrader kann auf diese Weise von unterwegs geöffnet werden, Nutzer können auch hier von komfortabler Handhabung und dem Zugang zu wichtigen Funktionen ausgehen. Mobile Apps der beliebten Software werden jedoch ebenfalls angeboten und ermöglichen den Überblick über laufende Trades, den Zugang zu Echtzeitkursen und die Nutzung von Tools. 

Die Software-Downloads und Apps des MetaTrader in beiden Versionen sind für die gängigen Betriebssysteme auf der Website von BDSwiss verfügbar – angeboten werden Installationspakete für Windows-PCs und MacOS, ebenso wie mobile Apps für iOS- und Android-basierte Endgeräte. 

Jetzt zu BDSwiss74-89 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Die Ein- und Auszahlungen bei BDSwiss

Komfortable Zahlungsmethoden, frei von versteckten Gebühren, wünschen sich wohl die meisten Trader vom Broker ihrer Wahl. Tatsächlich kommt es gerade in diesem Punkt oft zu Unstimmigkeiten und Verärgerung – aber nicht bei BDSwiss. Denn der Broker kommt hinsichtlich der Möglichkeiten und Kosten seinen Tradern in hohem Maß entgegen. Angeboten werden als Zahlungswege:

  • Kredit- und Debitkarten 
  • Banküberweisung 
  • SOFORT-Überweisung 
  • Neteller und Skrill

Dabei sind die Einzahlungen generell seitens des Brokers kostenlos, Gebühren können höchstens durch den Kreditkartenanbieter o. ä. Entstehen. Bei Auszahlungen ist die Auszahlung per Kreditkarte kostenlos. 

Wer mittels einer Banküberweisung oder eines der eWallets auszahlt, muss dabei einen Mindestbetrag von 100 Euro einhalten, um kostenlos auszuzahlen, andernfalls erhebt der Broker eine Auszahlungsgebühr von 10 Euro. Mit diesen Zahlungsbedingungen ist BDSwiss einer der günstigen Anbieter. 

Die Bearbeitungsfristen sind für SOFORT-Überweisung, Kreditkartenzahlungen und die Nutzung der eWallets eng, lediglich bei einer Banküberweisung kann es zwischen einem und drei Werktagen dauern, bis die Wertstellung erfolgt. Wie allgemein üblich, kann die Auszahlung nur auf dem Weg erfolgen, auf dem zuvor eingezahlt wurde.

BDSwiss im Portrait – mehr über den Broker erfahren

Dem Namen nach ist BDSwiss ein Schweizer Broker – das stimmt ursprünglich, doch mittlerweile hat das Unternehmen seinen Hauptsitz nach Zypern verlegt. Die Erfahrungen mit BDSwiss umfassen die Spekulation auf die Kursentwicklung von Devisenpaaren und Kryptowährungen und das CFD-Trading auf zahlreiche Basiswerte aus allen Anlageklassen. Dazu stehen bewährte Handelsplattformen wie der MetaTrader und die proprietäre Software des Brokers zur Wahl, die über drei Kontotypen genutzt werden können. Die Spreads richten sich nach dem Marktmodell, möglich sind Market Maker und ECN-Konditionen. Der Kundensupport und das Bildungsangebot können als sehr gut bezeichnet werden. Zu den Vorteilen bei BDSwiss gehören: 

  • Regulierung durch die CySEC
  • Portfolio mit rund 250 handelbaren Basiswerten
  • Spreads ab 0 Pips
  • Segregierte Verwahrung der Kundeneinlagen
  • Deutscher Kundensupport
  • Kostenlose Zahlungsmethoden 
  • Erstklassige Handelssoftware 
  • Negativer Saldo-Schutz

Für aktive Trader mit VIP-Konditionen ist noch die Möglichkeit des direkten, persönlichen Coachings zu nennen, die Kunden beanspruchen können – eine Anleitung, die über die gängige Wissensvermittlung nochmals hinausgeht. Auch Präsenzseminare weltweit werden unter normalen Bedingungen immer wieder abgehalten. 

BDSwiss Forex & CFD-Broker

BDSwiss Erfahrungen Fazit – Zypriotischer Broker mit Schweizer Qualität

BDSwiss ist ein vormals Schweizer, nunmehr zypriotischer Forex– und CFD-Broker, der im Test mit verschiedenen Vorzügen überzeugen kann. Das Handelsangebot des Brokers ist groß und divers genug, um Tradern viele verschiedene Strategien zu ermöglichen, entsprechend der eigenen Risikoneigung. Gute Bewertungen gibt es auch für die sehr transparent dargestellten Konditionen, die überdies auf der Website des Brokers leicht auffindbar sind und einen positiven ersten Eindruck vermitteln.

Mit den drei Kontomodellen ermöglicht BDSwiss Erfahrungen mit Market Maker und ECN-Marktmodell, was Einsteigern ebenso entgegen kommt wie erfahrenen Nutzern mit hohem Handelsvolumen. Und die Software ist – dank der Möglichkeit, neben dem hauseigenen Webtrader auch den MetaTrader zu nutzen – wirklich vom Feinsten und hält jedem Test stand. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen will, kann die Handelskonten und die Plattformen dank der kostenlosen Demo zunächst testen, bevor ein Echtgeldkonto eingerichtet wird. Lediglich die Inaktivitätsgebühren fallen bei diesem Broker recht hoch aus, ansonsten kann man BDSwiss für die Qualität des Angebots nur loben. 

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 74-89 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.