Trading App Testsieger – So finden Sie die beste Trading App im Vergleich!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 09.03.2021


Apps sind mittlerweile unsere täglichen Begleiter und Helfer im Alltag geworden. Das ist auch an der Branche der Banken und Finanzdienstleister nicht vorbeigegangen und daher bieten mittlerweile fast alle relevanten Anbieter auch Aktiendepot Apps für die mobile Verwaltung von Konten und Depots oder sogar zum Trading an. Dies bringt viele Vorteile mit sich, denn unter anderem können Nutzer heute so von überall Einblick in ihre Finanzen haben, diese verwalten oder eben aktiv von unterwegs und an jedem Ort mit Aktien, CFD oder anderen Finanzvehikeln handeln. Natürlich ist aber nicht jede App gleich gut und auch nicht jedes Angebot lohnt sich für jede Art von Nutzer. Worauf man achten sollte und wie man die beste Trading App  und den Testsieger findet, erfahren Sie jetzt!

  • Finden Sie die beste Trading App für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis im Trading
  • Vergleichen Sie die Angebote von Banken und Finanzdienstleistern anhand unserer Kriterien
  • So finden Sie die passende App für Ihr Gerät, egal ob für ein Apple Produkt oder die beste Trading App Android basierter Geräte
  • Mobil, flexibel und stets bereit zu handeln: Darum lohnt sich eine App

Aufgrund der Tatsache, dass der Markt nahezu überschwemmt wird mit Apps, mobilen Angeboten und Sonderkonditionen, ist es besonders wichtig, die passende App durch einen Aktiendepot App Vergleich zu finden. Mit unseren Trading App Testsiegern werden Sie richtig liegen, denn wir ziehen alle relevanten Kriterien heran und Sie können diese je nach ihren Bedürfnissen gewichten.

Jetzt zum Testsieger DEGIRO!Geld anlegen kann sich finanziell lohnen, aber es ist nicht ohne Risiko. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

Mobiler Handel mit Aktien und Co.: Mehr als nur ein Trend

Wer die Angebote in der Branche verfolgt, der erkennt schnell, dass der mobile Handel mit Wertpapieren aktuell einen wahren Boom erfährt. Beinahe alle Direktbanken bieten schon länger die Kontoverwaltung per App an und auch große Hausbanken ziehen aktuell nach. Doch gerade kleinere Finanzdienstleister und moderne Start-up-Unternehmen haben bereits den Markt für das mobile Trading für sich entdeckt und die großen Unternehmen beteiligen sich mittlerweile verstärkt an diesen Start-ups oder kaufen sie sogar ganz. Das führt zu einem breiten Angebot und die Konditionen sowie die Qualität der Apps verbessern sich für die Nutzer stark.

Für den mobilen Handel mit Wertpapieren gibt es viele gute Gründe, denn gerade in unruhigen Zeiten an der Börse steigt das Bedürfnis, von überall und zu jeder Zeit auf das Aktiendepot zurückgreifen zu können. Der langfristige Investor möchte schließlich den Überblick behalten und bei guten Gelegenheiten nachkaufen und wenn die Kurse an der Börse purzeln, möchte er möglicherweise sein Geld in Sicherheit bringen. Ein aktiver Trader hingegen möchte ebenfalls von der Volatilität profitieren, also muss er auch dann handeln können, wenn der Markt schwankt. Wann er das aber tut, weiß niemand so genau im Voraus und daher mussten Trader lange Zeit den gesamten Tag und je nach Markt sogar die Nacht am heimischen Rechner verbringen. Doch damit ist nun endlich Schluss, denn mit den besten Trading Apps kann problemlos auch von unterwegs gehandelt und auf jede Marktlage reagiert werden.

OnVista Bank App Push-Benachrichtigungen

Mit der OnVista Bank App mobil Aktien handeln

Ohne Internet und genügend Volumen auf Tablet oder Smartphone geht nichts

Nun gänzlich flexibel ist man leider doch noch nicht, denn natürlich braucht auch die beste Depot App eine stabile Verbindung zum Internet, um einen sicheren und reibungslosen Handel gewährleisten zu können. Empfohlen wird daher zumindest ein Empfang der Stärke 3G, besser aber 4G bzw. LTE. Auch das Volumen, das vertraglich zugesichert wird, sollte nicht zu knapp bemessen sein, denn die Apps verursachen gerade durch die Realtime Kurse sowie die regelmäßigen Transaktionen vergleichsweise viel Verbrauch von Daten. Wer einen zu kleinen Vertrag bzw. ein zu kleines Datenvolumen hat, der kann schnell Probleme bekommen oder aber Mehrkosten tragen, die natürlich wiederum die Rendite schmälern. Es sollte daher mindestens 1 Gigabyte Datenvolumen frei sein. Für besonders aktive Trader steigt diese Größe natürlich noch einmal an. 

Wer im WLAN ist, hat es also grundsätzlich am besten und da mittlerweile vor allem in Großstädten recht flächendeckend freie WiFi-Netzwerke zur Verfügung, ist gerade hier das mobile Trading sehr einfach und komfortabel geworden. Besteht allerdings keine sichere und stabile Internetleitung, kann das den mobilen Wertpapierhandel akut gefährden und in solchen Fällen sollte man davon ablassen, von unterwegs zu traden.

Schließlich bieten einige der Anbieter für solche Fälle auch eine Notfallhotline an, mit der der Handel per Telefon fortgeführt werden kann. Zudem bieten immer mehr Apps und Finanzdienstleister einen Service an, der einem wichtige Wirtschaftsdaten, News oder Kursbewegungen per Internet oder SMS aufs Handy schickt. So sind Sie in Zukunft nicht mehr nur noch mobil unterwegs, sondern genießen auch ständig die Möglichkeit, vollumfänglich auf dem neuesten Stand zu sein.

Das sollte Ihr Gerät leisten bzw. darüber sollte Ihr Gerät verfügen:

  • Genügend Akkulaufzeit um trotz Nutzung der App einen mobilen Handel zu gewährleisten
  • Genügend Datenvolumen, mindestens 1 Gigabyte
  • Eine stabile und schnelle Verbindung: WiFi und LTE sollten bevorzugt werden
  • Ein Smartphone oder Tablet mit einem ausreichend großen Display, z.B. für die Analyse von Charts
Jetzt zum Testsieger DEGIRO!Geld anlegen kann sich finanziell lohnen, aber es ist nicht ohne Risiko. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

Was einem die individuell beste Depot App alles bieten kann

Längst vorbei sind die Tage, an denen man mit einer App lediglich den Kontostand, die Depothöhe oder nur die Werte des eigenen Portfolios überwachen konnte. Moderne Apps bieten diesen Service zwar nach wie vor selbstverständlich ebenfalls an, doch wenn man eine der oder sogar die beste Trading App nutzt, hat man noch viel mehr Optionen. Neben dem mobilen Handel mit Wertpapieren stehen ganze Datenbanken bereit, die Realtime Kurse, Wirtschaftsdaten, Kennzahlen von Unternehmen oder deren ganze Profile und viele weitere Informationen beinhalten. Doch nicht nur das, mit vielen Apps kann man mittlerweile auch Charts einsehen, diese analysieren sowie mit Tools bearbeiten. Selbst der Analyst muss unterwegs also nicht mehr auf seine Features und Tools für die Analysen verzichten und kann arbeiten von wo er möchte.

Manche Apps bieten darüber hinaus auch interaktive Elemente, wie zum Beispiel Webinare oder Tutorials, an. So kann man von unterwegs nicht nur handeln, sondern auch stetig seinen Handel verbessern und sich fortbilden. Orderarten sind ebenfalls viele verschiedene vorhanden, wenn es sich um eine gute App handelt, und so bleibt der Handel genauso flexibel wie am heimischen Rechner.

Je nach Anbieter und dessen Ausrichtung variiert auch das Angebot an handelbaren Finanzinstrumenten. Während zum Beispiel klassische Banken häufig nur den Handel mit echten Aktien, Fonds, ETF und möglicherweise noch Zertifikaten oder Optionen anbieten, gibt es modernere Apps die auch das aktive Trading mit CFD auf Aktien, ETF, Rohstoffe und Kryptowährungen kaufen ermöglichen oder den Handel mit Devisenpaaren an der Forex Börse ermöglichen. Je nach eigener Strategie und der gewählten Anlageklasse variieren somit auch die Bedürfnisse an das Angebot der App.

Schnelle Verfügbarkeit und Übersicht

Die Vorteile von mobilen Anwendungen und vor allem den besten Depot Apps liegen klar auf der Hand. Wer von unterwegs handelt, hat die Chance, in allen Marktlagen zu agieren und zu reagieren. Man kann Schwäche verkaufen und Stärke kaufen oder aber bei einigen Anbietern auch auf fallende Kurse spekulieren. Dem Handel sind durch mobile Apps kaum noch Grenzen gesetzt und die schnelle permanente Verfügbarkeit verstärkt diesen Effekt zusätzlich.

Zudem bleibt man stets im Bilde und aufgrund der Übersichtlichkeit trotz vieler zur Verfügung stehender Informationen stets vollumfänglich informiert. Wer die beste Trading App nutzt, ist also den anderen Tradern, die an ihre Rechner gebunden sind oder unterwegs Chancen verstreichen lassen müssen, stets im Vorteil.

Trading App Testsieger: DEGIRO App Realtime Kurse

DEGIRO bietet in seiner App auch Realtime Kurse an

Der Einstieg in die Welt des Trading

Durch die Einführung von Trading Apps wurden natürlich auch die Hürden, die es zuvor für das Beginnen mit dem Trading gab, deutlich gesenkt. Die Apps sind einfach zu bedienen, erklären viele Features selbstständig und sind somit gerade auch für Einsteiger geeignet. Die besten Trading Apps für Anfänger bieten eine übersichtliche Handelsoberfläche, vergleichsweise geringe Mindesteinzahlungen, ein breites Angebot an Finanzvehikeln, das aber gleichzeitig nicht überfordert sowie die Möglichkeit, schnell und einfach mit dem Handel zu beginnen.

Die Einfachheit beginnt bereits beim Herunterladen der App, denn sowohl die beste Trading App Android basierter Systeme als auch die beste Trading App für iOS findet man bequem über die Suchfunktion im jeweiligen App Store. Ein Klick auf „Herunterladen“ und wenige Momente später kann man bei fast allen Anbietern mittlerweile auch auf der mobilen App ein Konto eröffnen. Die Möglichkeiten zur persönlichen Identifizierung sind ebenfalls klar verbessert worden und somit ist die Verifizierung mittlerweile ebenfalls fast überall per Video-Identifizierung möglich geworden. Einfach über die Kamera des Smartphones oder Tablets per Video Chat die eigene Identität nachweisen und schon kann der Handel beginnen.

Im nächsten Schritt muss dann nur noch Geld auf das Konto geladen werden. Auch das ist mittlerweile sehr einfach möglich über Online Überweisungen, eine klassische Überweisung oder häufig auch per PayPal oder Kreditkarten. So kann direkt nach der Registrierung Geld eingezahlt und gehandelt werden. Selbiges gilt für die Auszahlungen, denn wenn es erwünscht ist, kann und wird das Geld innerhalb weniger Werktage auf ein gewünschtes Referenzkonto oder aber auf das Zahlungsmittel der Einzahlung überwiesen. Mit der besten Trading App für Anfänger ist der Einstieg in die Materie des Wertpapierhandels und des Tradings also viel einfacher, als es lange Zeit war.

Jetzt zum Testsieger DEGIRO!Geld anlegen kann sich finanziell lohnen, aber es ist nicht ohne Risiko. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

Was sollte die „beste Depot App“ können? Das macht den Trading App Testsieger aus! 

Bei Depot Apps gibt es einen kleinen Unterschied, denn der Schwerpunkt liegt hier klar auf der Überwachung und der Verwaltung eines Depots und weniger auf dem aktiven Trading. So ist es überflüssig zu erwähnen, dass vor allem die Konditionen des Anbieters der App hervorragend sein müssen und natürlich auch für die App gelten. Es sollte zudem eine klar strukturierte App sein, mit der man mit wenigen Klicks das Portfolio einsehen und die genauen Kurse verschiedener Werte studieren kann. Auch die Möglichkeit, schnell und sicher handeln zu können, muss natürlich gegeben sein, anders als bei einer Trading App muss hier jedoch keine extreme Schnelligkeit oder ein 1-Klick Handel möglich sein.

Eine Depot App sollte aber unbedingt über genügend Informationen und Daten verfügen, damit ein Investor sich auch von unterwegs schnell informieren kann, wenn seine Werte in Bewegung geraten und er wissen muss, wie er reagieren sollte. Daher ist eine konstante und schnelle Versorgung mit News unerlässlich.

Was macht die „beste Trading App“ aus?

Um eine gute App für das Trading darstellen zu können, muss eine App in erster Linie sehr schnell, sehr sicher und absolut flexibel sein. Das bedeutet, dass die Handelsoberfläche gut strukturiert sein muss, stabil läuft sowie einen Handel binnen weniger Klicks zulässt. Beim Trading ist für das Öffnen verschiedener Seiten oder Reiter nämlich nicht immer Zeit.

Darüber hinaus werden natürlich ebenfalls Informationen, News und Wirtschaftsdaten benötigt. Doch auch die Trader, die auf die Analyse von Charts setzen, sollten auf ihre Kosten kommen und deswegen sollten detaillierte Charts für alle gängigen Werte und Indizes vorhanden sein, die man zudem mit Tools und Features versieht, um die Analysemöglichkeiten zu verbessern.

Schließlich muss eine App natürlich auch alle relevanten Werte und Finanzinstrumente anbieten, die Trader benötigen, um ihre Strategien umsetzen zu können. Das benötigte Angebot hängt daher ein wenig von den Ideen des Traders sowie dessen Kapital ab, es sollten jedoch zumindest Aktien, ETF und Rohstoffe handelbar sein. Gerade für Trader bietet sich der Handel mit CFD und mit Devisenpaaren an der Eurex an, weshalb diese Instrumente möglichst vielfältig sowie zu vielen Basiswerten verfügbar sein sollten. Insgesamt ist damit festzuhalten, dass es deutlich mehr braucht, um die beste Trading App zu sein, als lediglich eine Depot App.

Trading App Testsieger

Welche Features machen eine App zu einer sehr guten App?

Natürlich bieten nicht alle Anbieter die gleichen Features und Möglichkeiten an und auch nicht jeder Trader hat diesbezüglich die gleichen Bedürfnisse. Es gibt jedoch einige Dinge, die grundsätzlich nur von Vorteil sind und daher stets ein Pro-Argument für eine getestete App sind.

Dazu gehört zum Beispiel eine Auflösung in HD Qualität, nicht nur auf der Oberfläche einer App, sondern gerade auch bei der Betrachtung von Charts und nach Verwendung des Zooms, der ebenfalls zur Verfügung stehen sollte. Eine klare Struktur, eine sinnvolle Aufteilung der unterschiedlichen Funktion sowie eine funktionale Suchfunktion gehören hier schon eher zu den Selbstverständlichkeiten, sollten aber dennoch genannt werden. Ähnliches gilt für einen stetigen Fluss an News und Wirtschaftsdaten.

Wünschenswert sind natürlich über das Nötige hinaus noch zusätzliche Informationen, Lerninhalte, Webinare oder Inhalte, die per Video oder Audio konsumiert werden können. Vor allem eine Erklärung der angebotenen Features ist wünschenswert, weil man nur so auch alle Vorzüge einer App erkennen kann. Gerade die besten Trading Apps für Anfänger sollten Basic Videos bereithalten, die den Einstieg in das Trading ermöglichen.

Diese Features sollte eine der besten Trading Apps haben:

  • HD Auflösung auch in Charts und unter Anwendung der Zoom Funktion
  • Gut strukturierte Oberfläche mit schnellen Wegen von einer Funktion zur nächsten Funktion
  • Eine Suchfunktion sowohl für eigene Inhalte und Features als auch für Wertpapiere aller Art
  • Zusätzlich Inhalte und gerade für Einsteiger Erklärungen per Video oder Ton
  • Ein konstanter Strom an News, Wirtschaftsdaten und Kennzahlen von Unternehmen
Jetzt zum Testsieger DEGIRO!Geld anlegen kann sich finanziell lohnen, aber es ist nicht ohne Risiko. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

Wie funktioniert das mit den Steuern bei einer App?

Abgesehen davon, dass natürlich diesbezüglich keine Steuerberatung erteilt werden kann, ist das Thema Steuern bei Apps nicht pauschal zu beantworten. Eine Depot App zum Beispiel, die mit einem Depot, einem Girokonto und möglicherweise noch weiteren Konten verbunden ist, wird grundsätzlich irgendwo die Steueridentifikationsnummer hinterlegt haben, über die dann auch zum Beispiel die Abgeltungssteuer bezahlt wird. Wer sich diesbezüglich unsicher ist, sollte überprüfen, ob diese Nummer angegeben ist und im Zweifel beim Broker nachfragen, ob die Abgeltungssteuer automatisch abgeführt wird.

Wer hingegen eine alleinstehende App für das Trading nutzt, wird häufig keine Steueridentifikationsnummer hinterlegt haben, auch wenn einige Anbieter diese mittlerweile ebenfalls einfordern. Ist dies der Fall, muss das Thema Steuern vollständig selbst angegangen und mit der Steuererklärung abgegolten werden. Gerade wenn man sich in diesem Bereich unsicher ist, sollte man den Weg zum Steuerberater auf keinen Fall scheuen.

Risiken beim mobilen Handel mit Wertpapieren

Schließlich stellt sich natürlich noch die Frage, ob es denn Risiken gibt beim mobilen Handel mit Wertpapieren, obwohl man die beste Trading App oder die beste Depot App nutzt. In erster Linie sind hierbei das immanente Marktrisiko und damit auch das Risiko des Vollverlustes zu nennen. Wer in Aktien und andere Finanzinstrumente investiert, der trägt natürlich immer das Risiko, dass diese auch im Wert fallen und im schlimmsten Szenario sogar völlig an Wert verlieren. Erhöhte Risiken bei gleichzeitig höheren Renditechancen ergeben sich aus dem Handel mit gehebelten Produkten oder beim Spekulieren auf fallende Kurse.

Doch abgesehen von diesen Marktrisiken gibt es auch noch die technische Seite. Grundsätzlich ist festzuhalten, dass sich mobile Apps als sehr sicher und vertrauenswürdig erwiesen haben. Cyberangriffe durch Hacker sind beispielsweise absolute Seltenheit und lassen sich auch fast immer abwehren. Das Risiko, das durch Verlust oder Diebstahl des Smartphones entsteht, ist hier deutlich höher, kann allerdings durch entsprechende Vorkehrungen wie Pins und Tans minimiert werden. Insgesamt kann der Handel per mobiler App also tatsächlich als vergleichsweise sicher beschrieben werden.

Trading App Testsieger: eToro Aktien App

eToro konnte in unserem Aktien App Vergleich überzeugen

Trading App Testsieger Fazit: Der Trend hat seine Berechtigung

Es kann nur ein Ergebnis geben und dieses fällt positiv aus. Die mobilen Apps haben Einzug in unser Leben erhalten und das nicht grundlos: Die beste Trading App oder gute Apps für Anfänger ermöglichen einem den mobilen und flexiblen Handel zu jeder Zeit und von überall. So können alle Marktphasen genutzt werden und die Chancen auf Rendite steigen. Auch die Absicherung des eigenen Depots wird somit natürlich verbessert, da man mit der besten Depot App problemlos von überall eingreifen kann.

Wenn man seine eigenen Bedürfnisse an die App kennt, kann man anhand unseres Tests problemlos herausfinden, welche App die passende ist. Auswahl gibt es glücklicherweise genug und wer noch Zweifel haben sollte, der kann bei vielen Anbietern auch mit einem Demokonto beginnen!

Jetzt zum Testsieger DEGIRO!Geld anlegen kann sich finanziell lohnen, aber es ist nicht ohne Risiko. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com